Gebrauchte Konsole defekt geliefert! - Rückgabe möglich?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wer etwas verspricht, muss sich auch daran halten. Und wenn nicht, kann es teuer werden. Mit dem häufig verwendeten Zusatz "keine Gewährleistung" versuchen viele Privat-Verkäufer auf eBay ihren Kopf aus der Haftungs-Schlinge zu ziehen. Doch nun hat der Bundesgerichtshof (BGH) klargestellt, dass dies so einfach nicht geht. Grund des Streits war ein "schönes Wanderboot", dass sich jedoch bei genauerem Hinsehen als vermodertes Wrack entpuppte.
"Verkauf von privat an privat unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung." Sätze wie diese finden sich zu Hauf in vielen eBay-Auktionen von privaten Verkäufern. Doch trotz solcher Formulierungen muss auch ein privater Verkäufer dafür haften, dass die von ihm verkaufte Ware hält, was er in seiner Angebotsbeschreibung verspricht. Das hat am Dienstag der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe entschieden (Aktenzeichen: VIII ZR 96/12).
Vermodertes Motorboot
Anlass für diese Entscheidung war ein Streit um ein Motorboot. Eine Frau hatte auf eBay ein älteres Motorkajütboot mit Bootsanhänger für 2510 Euro ersteigert. Der Holzrumpf des Bootes war jedoch durch Schimmelbefall marode, undicht und damit nicht mehr seetauglich. Damit war das Boot für die Käuferin unbrauchbar. Das wurde auch durch einen von der Kundin konsultierten Gutachter bestätigt, der die Kosten für einen Reparatur auf 15.000 Euro schätzte.
Die Käuferin erklärte darauf hin den Rücktritt vom Kaufvertrag und forderte ihr Geld zurück. Der private Verkäufer aus Berlin erklärte, die Mängel nicht gekannt zu haben und berief sich zudem darauf, dass er in der Angebotsbeschreibung und auch in dem später unterzeichneten Kaufvertrag explizit die Gewährleistung ausgeschlossen hatte. Später verweigerte er die Rückabwicklung mit der Begründung, die Käuferin hätte ihm keine Gelegenheit zur Nachbesserung gegeben.
Versprochene Eigenschaft darf nicht fehlen
Der BGH entschied zu Gunsten des Käufers, denn der Verkäufer hatte das Boot in seiner Beschreibung unter anderem mit dem Satz "Man kann also auch mit dem Boot auf Reisen gehen" als fahrtüchtig beschrieben. Durch den Schimmelbefall fehlte dem Boot aber genau diese versprochene Eigenschaft. Auch der erklärte Ausschluss jeglicher Gewährleistung entbindet laut dem BGH-Urteil den privaten Verkäufer nicht von der Haftung, wenn er eine Eigenschaft in der Artikelbeschreibung zugesichert hat.
Verkäufer muss nachbessern dürfen
Die mangelnde Gelegenheit zur Nachbesserung war für den BGH kein Grund, im Sinne des Verkäufers zu entscheiden. Dennoch erläuterte das Gericht in der Urteilsbegründung, dass ein Käufer bei einer Mängelrüge dem Verkäufer zunächst grundsätzlich die Chance zur Nachbesserung geben muss. Der BGH verwies den Fall damit zur Neuverhandlung zurück an das Landgericht Berlin.
Was bedeutet das in der Praxis?
Das Urteil bedeutet in der Praxis, dass auch private Verkäufer über die Eigenschaft der von ihnen zum Verkauf angebotenen Waren wahre und vollständige Angaben machen müssen. Wer ein gebrauchtes Auto verkauft, darf weder Schäden und Mängel verschweigen, noch darf er beispielsweise falsche Angaben zum Kilometerstand oder der Anzahl der Vorbesitzer machen.
Macht er dennoch falsche Angaben, dann ist ein in der Angebotsbeschreibung formulierter Ausschluss der Gewährleistung unwirksam. Er muss die Schäden auf seine Kosten beseitigen oder das Auto gegen Erstattung des Kaufpreises zurück nehmen. Sind dem Verkäufer die Mängel bekannt und verschweigt er sie absichtlich, kann sogar ein Strafverfahren wegen arglistiger Täuschung drohen.

Quelle: t online

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja nach Angebot wird ja die Rücknahme ect. immer ausgeschlossen wenn es von privat an privat geht. Ist das Gut also beschädigt so muss der Käufer nachweisen das der Mangel schon bei der Übergabe bestand. Der VK sagt das Gut kann auch auf dem Transportweg beschädigt worden sein oder der Kunde hat es beschädigt. (Z.b. druch einen Wurf des Packets) Ich denke hier ist nur auf kulanz was zu machen wenn überhaupt ich als VK würde jede Forderung zurückweisen und auf die Ebayanzeige verweisen.


Wenn Überwiesen ist das sowieso am Ende - Paypal ist da was anders da kann es durchaus sein das die anders entscheiden.

Nicht schön aber so isses


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Beim normalen Ebay einfach melden oder Versuchen den Verkäufer zu Kontaktieren ..

Und auf jedenfall Versuchen das du dein Geld wieder Bekommst.

Ebay Kleinanzeigen hast du keine Chance was dagegen zu machen.

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dazu müsste man erstmal das Angebot kennen, was er da reingeschrieben hat. In so einem Fall fragt man dann auch nicht freundlich nach einer Rücknahme, sondern fordert sie energisch. Wie hast Du bezahlt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mafiagerman7701
20.11.2015, 17:24

Per Überweisung zufälligerweise die einzigste Möglichkeit die Angeboten wurde (Ist ja auch die einzigste ohne Käuferschutz ^^)

0

Mache bei Ebay einen Fall auf und melde es. Bein Ebay-Kleinanzeigen hat du verloren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich würde mich da an deiner Stelle beschweren und das Geld zurückverlangen.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mafiagerman7701
20.11.2015, 17:00

Habe ich bereits gemacht nur der Verkäufer zeigt sich komplett uneinsichtig.

2

Wenn der Mangel nicht in der beschreiBung vorkam, dann hast du das Recht auf Widerspruch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?