Geblitzt oder nicht aufbauseminar?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Überschreitung der zugelassenen Höchstgeschwindigkeit um mehr als 20 km/h (bei dir 28 km/h) war ein A-Verstoß, somit wurde deine Probezeit auf 4 Jahre verlängert und du aufgeforderst binnen einer gesetzten Frist an einem Aufbauseminar teilzunehmen; kommst du dieser nicht nach, wird dir der Führerschein entzogen, bis du das Aufbauseminar absolviert hast.

Der Verstoß wegen dem Handy würde sowiso vorerst keine weiteren Masnahmen bedeuten, da es sich nur um einen B-Verstoß handelt. Des Weiteren bin ich mir nicht sicher, ob dieser überhauot gezählt wird, da er auch vor Absolvierung des Aufbauseminars begangen wurde).

Das heißt also, für dich ist nach dem Absolvieren des Aufbauseminars ersteinmal Ruhe (bis auf das Bußgeld, das du noch bezahlen musst).

Achso, du wurdest nach Anordubg des Aufbauseminars nochmals geblitz. Sollte dieser Verstoß zählen (bin mir wie gesagt nicht sicher, ob er zählt), würde die Faherlaubnisbehörde dich verwaren, und dir anbieten, (freiwillig) an einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen, und dadurch 2 Punkte abbauen. Sollte diese Verwanung tatsächlich bei dir kommen und du dem Angebot nicht nachkommen solltest, verlierst du deine Fahrerlaubnis, wenn du ein weiteres Mal einen A- oder 2 B-Verstöße innerhalb der Probezeit (jetzt 4 Jahre) begehst.

0

Wenn du bei deinem ersten Mal blitzen mit einer Überschreitung der zulässigen Höchstgschwindigkeit von 26 km/h oder mehr erwischt wurdest und dieses Mal auch eine Überschreitung der zulässigen Höchstgschwindigkeit um 26 km/h oder mehr festgellt wird, erhälst du des Weiteren 1 Monat Fahrverbot.

0

Okay, habe nochmal nachgeschaut. Die Verstöße, die vor Vollendung des Aufbauseminars begangen wurden haben keine Auswirkung auf die Probezeit, du kommst also mit dem Aufbauseminar, ein paar saftigen Bußgeldern und unter Umständen 1 Monat Fahrverbot weg.

0
@asdundab

Ich war beim Straßenverkehrsamt und dort haben sie mir meine frist verlängert ich habe ihnen auch dort erklärt dass ich das Geld nicht zusammen hatte und meine frist wurde verlängert also am 18 beginne ich mit meinem aufbauseminar habe schon die Anmeldung an einer fahrschule abgeschlossen 

0



Ich hatte 3 Monate zeit um am Seminar teilzunehmen.

maximal 2 Monate, danach wird der FS entzogen

bei deinen Vergehen bin ich mir gar nicht mehr sicher ob du den FS überhaupt wieder bekommst? 

Leider greifen die Straffälligkeiten erst NACH dem Bestehen des ASF

Du hast es nicht absolviert - da können sogar andere Sachen gefordert werden ...

Die Frist legt die zuständige Fahrerlaubnisbehörde selbst fest. Den FS verliert er überhaupt nicht, wenn er am Aufbauseminar noch rechtzeitig teilnimmt.

0
@asdundab

bis zum 20 wird er das ASF nicht vollständig abschließen, er hat einfach zu lange gepennt, sollte er wirklich 3 Monate haben.

0
@peterobm

Ich war beim Straßenverkehrsamt und dort haben sie mir meine frist verlängert ich habe ihnen auch dort erklärt dass ich das Geld nicht zusammen hatte und meine frist wurde verlängert also am 18 beginne ich mit meinem aufbauseminar habe schon die Anmeldung an einer fahrschule abgeschlossen 

0

Um das hier mal etwas professioneller anzugehen:

Ja das wird teuer. 27km/h zu viel reicht auch ohne andere Vergehen in der Probezeit schon zur MPU und Fahrverbot.

In deinem Fall hast du so ziemlich jedes Fettnäpfchen erwischt, das man sammeln kann. Auf dich kommt eine Probezeitverlängerung bis 21 zu, ein ordentliches Bußgeld und Fahrverbot von mindestens 1-2 Monaten.

Da führt jetzt kein Weg dran vorbei. In Zukunft einfach Hände weg vom Handy/Navi, vorschriftsmäßig fahren und die verordneten Seminare und Strafen einhalten ;)

Grüße

Fahrverbot gibt es da nur, wenn beide Überschreitungen um mehr als 25 km/h waren, und dann auch nur einen Monat. Hier wird keine MPU, sondern nur einnAufbauseminar angeordnet.

0

Ich kann nur befürworten, dass die Pappe möglichst lange in Pension kommt. Ich selbst würde auf lebenslänglich Fußgänger plädieren!

Nur wegen 27 km/h zu schnell und Handynutzung während der Fahrt. Meine Erfahrung sagt, das legt sich recht bald, kenn auch jemanden, der ist kurz nach dem FS Erwerb auch öfters (!) mehr als 100 km/h zu schnell gefahren (ca. 210 km/h auf der Landstraße)

0
@asdundab

Deutschland gehört da leider zu den Billigländern, wenn es um Verkehrsstrafen geht. Vermutlich blockiert da die Autolobby. Würde man Verkehrsrowdys, die ja oft auch Wiederholungstäter sind, langfristig oder dauerhaft vom rollenden Verkegr ausschließen, wären unsere Straßen etwas freier und deutlich sicherer

0

Was möchtest Du wissen?