Geblitzt mit 52 in zeitlich begrenzter 30er zone?

8 Antworten


Das Problem ist ich weiß wirklich nicht wer gefahren ist. ich oder mein Bruder. Autp auf mich zugelassen

Halter haftet nur bei Parkverstößen. Hier muss der tatsächliche Raser identifiziert werden.


Wie gehe ich nun vor um zu verhindern das ich meinen Bruder ankreide
obwohl ich gefahren bin und dann wegen Leugnung angekreidet werde?

Als Beschuldigter kannst du leugnen wie du willst. Auf den Anhörungsbogen musst du aber nicht reagieren. Entscheidend ist der Bußgeldbescheid. Warte drauf, ob er kommt. Dies muss binnen 3 Monaten nach der Tat geschehen.

Bei der OWi gibt es aber keine Punkte oder Fahrverbot, sondern nur 35,- €.

3 Monate

Das stimmt natürlich nicht , wenn die Anhörung erstellt und zugeschickt wurde ! Verjährungsunterbrechung

Ab diesem Tag beginnt die Verjährung von vorne ! Also wieder 3 Monate

2

Hallo Kevin,

das nächste Mal vorher schlau machen - dann antworten.

Zur Verjährung hat Lkwfahrer1003 schon geschrieben.

Und die von dir genannte Strafe stimmt auch nicht.

Er war 22 km/h zu schnell. Da die erste Post schon gekommen ist, ist dies auch die um die Toleranz bereinigte Überschreitung.

Das macht dann 80 Euro Bußgeld zzgl. Gebühren und einen Punkt in Flensburg.

Gruß Michael

1

Hallo,

versteh mich nicht falsch, aber das nehme ich dir nicht ab.

Nicht wissen wer gefahren ist und dann ist auch noch das Foto so schlecht? Wem willst du das weiß machen?

Datum und Uhrzeit werden genau genannt. Spätestens dadurch muss sich mit ein wenig Anstrengung des Hirnschmalzes herausfinden lassen, wer von euch beiden gefahren ist.

So wie sich das anhört warst du auch der Fahrer und willst lediglich um den Punkt herumkommen.

Wenn du gefahren bist und jemand anderen angibst - sozusagen verdächtigst - kann es sein, dass du wegen falscher Verdächtigung belangt wirst - das ist eine Straftat.

https://dejure.org/gesetze/StGB/164.html

Lediglich könnte sich dein Bruder direkt bei der Bußgeldstelle melden und sich selbst beschuldigen. Könnte dann aber passieren, dass man ihm mitteilt, dass du den Anhörungsbogen dementsprechend ausfüllen und zurückschicken sollst.

Warum wohl? ;-)

Außerdem muss das Alter der Person auf dem Foto zumindest ungefähr mit dem Alter deines Bruders übereinstimmen.

Glaube mir, die Behörden kennen alle Ausreden und Ausflüchte um aus einer solchen Sache rauszukommen schon und wissen, wie sie darauf reagieren müssen.

Viele Grüße

Michael

Mal ganz im Ernst - Du kannst Dich nicht erinnern, ob Du oder jemand anders an einem bestimmten Punkt so flott gefahren ist? Klingt scho a bisserl strange....

Bei der vorgeworfenen Geschwindigkeit geht es ja lt. Bußgeldkatalog "nur" um einen Punkt und 80 € und nicht um Fahrverbote oder existenzgefährdende Summen.

Ohne Foto muss man sich an den Fahrer erinnern können, wenn der Anhörungsbogen innerhalb von 2 Wochen nach der vorgeworfenen Übertretung zugeht - mit Foto geht es ja nach allgemeiner Auffassung auch nach dieser Frist nicht mehr um ein Erinnern, sondern um ein Wiedererkennnen.

Du könntest zwar versuchen, einem Bußgeld durch Nichtreagieren oder durch aktives Bestreiten zu entgehen. Dann kann ein Verfahren eingestellt werden.

Allerdings besteht dann gerade bei der Geschichte von ähnlichen Brüdern das Risiko, dass dann die Führung eines Fahrtenbuchs angeordnet wird, und das ist echt lästig - und soll es auch wohl sein.

Schickt man den Anhörungsbogen nicht ausgefüllt innerhalb der Frist zurück, wird nichts eingestellt. Das wäre ja zu einfach ;-)

Dann ergeht in der Regel direkt der Bußgeldbescheid an den Halter.

Gruß Michael

0
@19Michael69

Ich habe nicht behauptet, dass das Nichtausfüllen automatisch zur Einstellung führen würde - sondern, dass das ohne weitere Klärung zur Einstellung führen könne - ausdrücklich in Kursivschrift.

Ist mir mal passiert- allerdings hatte meinem Anhörungsbogen auch kein Foto beigelegen und er war erst dreieinhalb Wochen nach vorgeworfener Tatzeit gekommen; da kommt ja auch die Regel zum Tragen, dass man sich nach über zwei Wochen ohne Foto nicht erinnern können muss, wer fuhr.

Da der Fragende diese Idealbedingungen nicht erfüllt, sieht sein Fall da anders aus.

0

Trotz Fahrverbot Auto gefahren und geblitzt?

Hallo habe eventuell ein kleines Problem, habe ein 1 monatiges Fahrverbot vor 3 Wochen erhalten. 

Nun gestern wurde ich geblitzt auf einer 50er Zone mit 60 - 62 kmh. 

Was kommt auf mich zu ? Hat jemand Erfahrungen gesammelt? 

Meint ihr das man eine ID Überprüfung in der behörde macht bei solch einen Verstoß schon ? Das ist ja eigentlich nur eine Ordnungswidrigkeit

Kann ich angeben das mein bruder das auto gefahren ist ? 

Für die besser Wisser ich weiss das ich nicht fahren kann, musste aber zu Arbeit dort komme ich ohne Auto nicht hin, habe meibe Arbeitsstunden auf 8 die woche Reduziert ansonsten wäre ich meinen Job los ! Alao lasst die dummen kommentare bitte sein ! 

...zur Frage

Geblitzt mit 55 in zeitlich begrenzter 30 zone?

Kann man sagen man hat das Schild nicht gesehen, weil jemand dich geblendet hat?

...zur Frage

Wurde geblitzt - Zeugenfragebogen ohne Foto?

Hey, ich wurde innerorts mit 27kmh zu schnell geblitzt . Heute kam der Zeugenfragebogen an, und da fehlt das Foto bzw. da steht nur "Beiweismittel: Gemessen mit Poliscan Speed; Film/Bild-Nr. .....". Ist das normal, dass da kein Foto mitgeschickt wird? Wurde zum ersten Mal geblitzt, und hab damit keine Erfahrung.

...zur Frage

Jemand hat ein foto von meinem Kennzeichen gemacht weil ich mich rächen wollte Was kann er damit anstellen?

Heute fuhr ich gerade nachhause als so eine Frau in meine Spur reinfuhr ohne zu blinken. Als ich sie anhupte hat sie mir den Mittelfinger in der Heckscheibe gezeigt. Ich hab dann gas gegeben und sie überholt und geschnitten aus Rachegefühlen. Ihr Vater oder so etwas in der Art saß bei ihr im auto und macht dann ein foto von keinem Kennzeichen als ich vor Ihr gefahren bin.

was kann mir passieren. Das Auto ist aber auf meinem Vater gemeldet.

...zur Frage

Bruder geblitzt. Falsche Angaben im Anhörungsbogen?

Meine Freundin hat für ihren jüngeren Bruder sein Auto angemeldet. Jetzt wurde er in der Probezeit geblitzt (23km innerorts zu schnell). Um ihm die Verlängerung der Probezeit und Nachschulung zu ersparen hat sie im Anhörungsbogen angegeben, dass der Wagen verliehen war und sie nicht weiß, wer den Wagen gefahren ist, bzw. wer das auf dem Foto ist.

Einen Tag später (letzten Donnerstag) sagt er, dass er nochmal geblitzt wurde. Diesmal nur knapp drüber, aber egal.

Sie kann jetzt nicht im nächsten Anhörungsbogen sagen, den kenne sie wieder nicht, da es wieder die gleiche Person sein wird. Und ebenso kann sie auch nicht sagen, dass es der Bruder ist, weil dann klar ist, dass sie bei der ersten Anhörung eine falsche Aussage gemacht hat.

Fragen: 1. Wie wahrscheinlich ist es, dass die Ermittlungsbehörde da genauer ermittelt? 2. Kann sie einfach ihre Aussage widerrufen und den Fahrer nennen? 3. Welche Strafe droht ihr, wenn die Falschaussage auffliegt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?