Geblitzt in Sackgasse

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Warum sollte die Hauptverhandlung dann ergeben, dass du nicht fahrlässig 14 km/h zu schnell gefahren bist?

Mit etwas Geschick bekommst du es hin, dass man dir Vorsatz nachweisen kann. Mit sehr viel Aufwand bekommst du es vielleicht sogar hin, dass die Messung fehlerhaft war und du nur etwa 9 km/h zu schnell warst. Aber: Worauf willst du überhaupt hinaus?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Crack
10.07.2013, 20:07

Für Vorsatz wird es nicht reichen. Ein Einspruch reicht aber aus um sich lächerlich zu machen - denn wie will man eine Geschw.übertretung in Frage stellen wenn man dabei nur den Standort innerhalb eines Wohngebietes anzweifelt? Das der Fragesteller dort zu schnell unterwegs war bietet doch genug Anlass für eine Kontrolle...

4

Eigenheimsiedlung, dort muß man mit Kinder rechnen die auf der Straße spielen od. rüber laufen. Außerdem vermindert es die Lärmbelästigung der Anwohner. Also gerechtfertigt, Einspruch führt gegebenfalls zur Erhöhung, da die 25Euro ein Verwarngeld darstellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soll ich verkehrsrechtlich dagegen vorgehen?


liebend gerne, dann wird sich die Summe verhundertfachen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geschwindigkeitsmessungen dürfen an jeder Stelle des öffentlichen Verkehrsraumes durchgeführt und dabei festgestellte Verstöße entsprechend geahndet werden.

Ein Verwarnungsgeld in Höhe von 25 Euro ist für den beschriebenen Verstoß auch der Höhe nach korrekt.

Gegen das Verwarnungsgeldangebot gibt es keine Rechtsmittel. Entweder du zahlst, dann ist die Sache erledigt, oder du zahlst nicht, dann wird ein Bußgeldbescheid erlassen, der mit zusätzlichen Kosten in Höhe von 23,50 Euro verbunden ist. Gegen den Bußgeldbescheid steht dir dann das Rechtsmittel des Einspruchs zu. Legst du Einspruch ein, dann kommt es in der Regel zu einer Hauptverhandlung beim Amtsgericht. Dort entscheidet dann der Richter über die Angelegenheit.

Deine Chancen ohne Verluste aus der Sache herauszukommen sind jedoch ausgesprochen gering.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Crack
10.07.2013, 20:49

Ich finde die Argumentation bei solchen Fragen immer eigenartig:

Die Rechtmäßigkeit einer Geschwindigkeitskontrolle wird angezweifelt, der eigene Verstoß selbst wird aber in keiner Weise in Frage gestellt...

5

nach dem Blitzer war keine weitere Ausfahrt.

Mir entgeht der Zusammenhang.

Geschwindigkeitsbegrenzungen gelten jeweils auf der gesamten Strecke, nicht nur an Einmündungen/Ausfahrten.

Soll ich verkehrsrechtlich dagegen vorgehen?

Was versprichst Du Dir davon - außer weiteren Kosten, die auf Deine Rechnung gehen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Las mich zusammenfassen - Du bist schneller gefahren als erlaubt in einer offensichtlichen 30er Zone, die definitiv nicht beendet war und willst Dich jetzt rauswinden? ;)

Vorgehen kannst Du natürlich - aber Deine Erfolgschancen sind verschwindend gering.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AutokennerStern
10.07.2013, 18:53

Ich bin eingefahren in die Straße und habe kein Schild gesehen. Nur jetzt im Strafzettel stand etwas von 30km/h.

0

Die liebe Rennleitung kann grundsätzlich blitzen, wo immer es ihr Spass bringt oder aus Sicherheitsgründen erforderlich erscheint.

Und da sie ja hier offensichtlich mitten in der 30er-Zone geblitzt hatte und nicht gleich nach dem 30er-Schild am Anfang, solltest Du die 25 Euro zahlen und gut ist.

Jedes rechtliche Vorgehen dürfte Dich sehr viel mehr Geld kosten, denn die Erfolgsaussichten sind nahe Null.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

na ja, versuch´s - mache dir aber keine Hoffnung - denn, es ist natürlich rechtens an dieser stelle zu blitzen. Das einzigste wo dein Anwalt was reißen könnte wäre am Prüfprotokoll, den Einstellungen am Blitzer, aber das war´s dann auch...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird schon seinen Grund gehabt haben, das sie dort geblitzt haben.

Und was hat es damit zu tun ob nach dem Blitzer noch eine Ausfahrt ist ?

Du hast dich in einer 30 er Zone nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung gehalten. Also zahlst du.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass es lieber...ist die Mühe nicht wert, denn ein Anwalt kostet mehr als 25€

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso sollte es nicht rechtens sein? Wenn es eine offizielle Straße ist ist es natürlich erlaubt .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die können Blitzen, wo die wollen!

Wenn da 30 km/h erlaubt ist, dann ist da 30 km/h erlaubt, und nur weil da irgendwas ist oder sonst was passiert, hast du nicht das Recht schneller zu fahren!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die haben eine Sondergenehmigung und können dich von überall aus blitzen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?