Geblitzt in der Pribezeit?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo,

auch wenn du hier "nur" mit den entsprechenden Bußgeldbescheiden und Probezeitmaßnahmen wie Crack sie beschrieben hat rechnen musst, solltest du dir über folgendes im Klaren sein:

Bei häufig auffallendem Verhalten und dann selbst bei "kleineren Verstößen", kann man dir durchaus die Eignung zur Führung von Kraftfahrzeugen absprechen, was dann den Entzug der Fahrerlaubnis zur Folge hätte.

Viele Grüße

Michael

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich die Website

http://www.bussgeld-info.de/bussgeldkatalog-probezeit/?utm\_source=google&utm\_medium=cpc\_search&utm\_term=\_cat%3Aprobezeit&utm\_content=a-23581191302&utm\_campaign=c-456687662&gclid=CMO39O7Mz84CFQfhGwodLQcDvQ

richtig verstehe, sind Nr. 2 und 3 Deiner highscores jeweils A-Verstöße.

Die führen erstens zu je einem Monat Fahrverbot.

Die angegebenen Geldbeträge sind Richtwerte, die bei Wiederholungstatbeständen oder unterstelltem Vorsatz auch gern deutlich erhöht werden können; hinzu kommen ja meist noch die Verwaltungsgebühren.

Zweitens dürfte dadurch die Verlängerung der Probezeit um zwei Jahre und das Aufbauseminar anstehen. Da Du ja noch nicht in der Probezeitverlängerung bist (die hätte ja erst mal angeordnet sein müssen), dürfte es noch nicht zum permanenten Fahrerlaubnisentzug gekommen sein.

Schau Dir genau an, was da an Schriftverkehr auf Dich zurollt - möglicherweise ist es ratsam, da auch mal einen Anwalt drüberschauen zu lassen, was natürlich noch mal extra kostet.

Dass Dein Fahrstil so nicht nachhaltig ist, dürfte ja bei Dir angekommen sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der erste Verstoß fällt nicht weiter ins Gewicht,
Verwarnungsgeld zahlen und das ist erledigt.

Der zweite kostet Dich 200€, 2 Punkte, 28,50€ Gebühren und 1 Monat Fahrverbot wenn es innerorts war. Möglicherweise wird wegen Vorsatz der Regelsatz verdoppelt. War es außerorts dann sind es 40€ weniger.
Außerdem wird man Dir dafür ein Aufbauseminars anordnen wodurch sich die Probezeit um 2 Jahre verlängert.

Beim dritten Verstoß kannst Du mit hoher Wahrscheinlich davon ausgehen das Du dafür den doppelten Regelsatz zahlen musst, also 240€ [außerorts] bzw. 320€ [innerorts]. Dazu 1 oder 2 Punkte, innerorts wieder einen Monat Fahrverbot und natürlich auch 28,50€ Gebühren.
Dafür gibt es dann aber keine Probezeitmaßnahmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der erste Verstoß war unter 21 km/h und führt somit nicht zur Anordnung eines ASF.

Der zweite Verstoß wird zu einem ASF sowie einem Fahrverbot führen.

Die Probezeit verlängert sich um 2 Jahre.

ABER: Die nächste Stufe der Maßnahmen in der Probezeit (schriftliche Verwarnung mit Empfehlung einer verkehrspsychologischen Beratung) ist erst möglich, sobald die 1. Stufe abgeschlossen ist!

Falls du also das ASF noch nicht absolviert hast, wird der 3. Verstoß nur mit Bußgeld und ggfs. Fahrverbot geahndet.

Falls auch beim 3. Verstoß ein Fahrverbot angeordnet wird, entfällt die 4monatige Frist zur Abgabe des Führerscheins und das Verbot tritt sofort in Kraft.

Insgesamt solltest du aber deinen Fahrstil überdenken, falls du Wert auf den dauerhaften Besitz deiner Fahrerlaubnis legst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fahrverbot bekommst Du regulär wie es der BKat vorsieht, bei den 48 km/h auf alle Fälle. Bei den 38 km/h kommt es drauf an ob innerhalb oder außerhalb geschlossener Ortschaften.

Probezeitmäßig kommt nur die Anordnung zum Aufbauseminar auf dich zu und Verlängerung der Probezeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verkehrsvergehen, das ein Bußgeld von mindestens 60 Euro nach sich zieht Verlängerung der Probezeit um 2 Jahre.

A-Verstoß in der verlängerten Probezeit Verwarnung & Empfehlung der Teilnahme an verkehrspsychologischer Beratung 

Zweiter A-Verstoß in der verlängerten Probezeit Entzug der Fahrerlaubnis

A-Verstoß in der Probezeit (z.B. Unfallflucht, Nötigung, Trunkenheit, Rotlichtverstoß, Geschwindigkeitsüberschreitungen, Überholen im Überholverbot, Abstandsvergehen)

https://www.bussgeldkatalog.org/probezeit/

Ein Fahrverbot gibt es in der Regel nur, wenn es zweimal innerhalb eines Jahres zu einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 26 km/h oder mehr kommt.

Wen die Behörde das alles zusammen sieht wird sie zum Schluss kommen das Du völlig ungeeignet  bist zu führen von KFZ und dir sofort die Fahrerlaubnis bis auf weiters entziehen also Führerscheinentzug bis die MPU dich dafür geeignet hält .

Darum gibt es die Probezeit  um Leute die es nicht richtig können frühzeitig von der Strasse zu holen . 

In 40 Jahren wurde nur 1 mal geblitzt und das nur 12 drüber mit 46 DM damals das Bild hab ich noch immer als Warnung  .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da bei den ersten nur ein Verwarngeld (bis 20 km/h) drüber festgestzt wurde, hättest du überhaupt kein Aufbauseminar machen müssen bzw. dürfen.

Wegen den anderen beiden Verstößen ist der Lappen auf jeden fall erstmal ne weile weg, kann ich dir 100% garantie geben ohne im Bußgeldkatalog nachlesen zu müssen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja der ist vermutlich weg.
Ganz gut bei dir...
Gibt seine Gründe für Geschwindigkeitsbegrenzungen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie dumm kann man sein in der Probezeit so bescheuert durch die Gegend zu Rasen?! Hoffentlich ist dein Lappen weg, ZU RECHT!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JordanHoerp
20.08.2016, 11:24

Mimimimimi.. 

0

Was möchtest Du wissen?