Geblitzt: Führerscheinentzug aus beruflichen Gründen abwenden, durch höhere Geldbuße?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Möglichkeit besteht unter besonderen Voraussetzungen. Da solltest du dich aber anwaltlich beraten lassen.

Meines Wissens wird die Geldbuße verdoppelt.

Hallo ich war letztens auch im Gericht da ich mit 71 km/h zu viel erwicht wurde Bußgeld war 1289.50€ 3 Monate Fahrverbot 2 Punkte im Gericht wurde die Strafe auf 160€ und nur 1 Monat Fahrverbot vermindert da keine Nässe auf der Straße und mir wurden 1 km/h mehr Toleranz abgezogen Grund Eso3.0 Wasserwaage daraufhin wollte ich die 160€ verdoppeln lass um mein 1 Monat Fahrverbot nicht bekommen da ich Taxifahrer bin die Antwort war die 1 Monat können sie auf ihren Urlaub verschieben.

Mfg

IdR durch Verdoppelung des Bußgeldes kann von einem Fahrverbot abgesehen werden wenn nichts weiteres vorliegt und eine besondere Härte für den Betroffenen vorliegt.

GERADE wer (wie ich es war) beruflich auf den Führerschein angewiesen ist, muß BESONDERS gewissenhaft sein und sich bei seinem "Fahrstil" nicht nur auf die aktuelle Verkehrslage einstellen, sondern sich strikt an amtliche Verkehrszeichen und die StVo halten. Ich weiß nicht, wie vielen Berufskraftfahrern jährlich ihre Arbeitsgrundlage entzogen wird, aber bei Truckern ist gelegentlich der "privat entzogene" Lappen UND damit auch der Arbeitsplatz weg.


Nimm Dir einen Anwalt.

https://www.bussgeldkatalog.org/fahrverbot/

Obwohl: ICH würde es besser finden, Du dürftest nicht fahren. Du bist nämlich sehr, sehr leichtsinnig gewesen. Angenommen, Du hättest jemanden getötet - würdest Du damit leben können?

Was möchtest Du wissen?