Geblitzt Blitzer Fahrverbot / zu schnell gefahren

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Dein Anwalt kann Dich zu dem Thema kompetent beraten und dir die Erfolgsaussichten aufzeigen.

Aus meiner Erfahrung: Die Umwandlung eines Fahrverbots in eine erhöhte Geldbuße ist meist ein einmaliges Angebot. Nachdem Du anscheinend die Raserei nicht lassen kannst, ist eine erneute Umwandlung ziemlich unwahrscheinlich - egal ob das deinen Job gefährdet oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Chancen stehen schlecht. Ein Auszug aus dem Verkehrszentralregister wird dem Gericht zeigen, dass dir schon einmal ein eigentlich fällig gewesenes Fahrverbot ausnahmsweise gegen Verdoppelung des Bußgeldes erlassen wurde. Ein zweites Mal wird das sicher nicht geschehen, auch nicht mit anwaltlicher Hilfe.

Gewöhne dich daher an den Gedanken, das Fahrverbot antreten zu müssen. Immerhin wird man dir vermutlich gewähren, den Beginn des Fahrverbotes innerhalb von 4 Monaten selbst zu bestimmen, sodass du es z.B. in den Urlaub verlegen kannst. Weitere Vergünstigungen hast du nicht zu erwarten.

Ich kann nicht verstehen, wieso manche Leute lieber ihren Job riskieren, als sich an Geschwindigkeitsbeschränkungen zu halten ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da Dir das jetzt schon zum wiederholten Male "passiert" ist und das in relativ kurzer Frist, wird das Gericht davon ausgehen, dass Du nichts aus dem Fall des letzten Jahres gelernt hattest und wird sich vermutlich nicht erneut auf einen Verzicht auf ein Fahrverbot einlassen.

Auch wenn Du weiterhin auf den Führerschein angewiesen bist, dürfte auch ein fähiger Anwalt hier sehr schlechte Karten haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Wiederholungstätern sind Gerichte zum Glück nicht sehr nachsichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hoffe allen ernstes, daß Du hier ein Fahrverbot bekommst! Wer mit mehr als 40 km/h zu schnell fährt, muß auch die Konsequenzen tragen(können)! Denn das ist bereits die zweite Warnung! Ich selber möchte ja schließlich nicht von einem so unverantwortlich fahrenden Verkehrsteilnehmer in einen Unfall verwickelt werden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hast du das eine fahrverbot schon in bußgeld gewandelt?? wenn ja hast du pech das geh nur einmal. auch wenn es nicht bringen wird wünsche ich viel glück mit dem anwalt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum Wohle der Allgemeinheit hoffe ich doch sehr, dass du endlich mal den Fuß vom Gas nimmst und dir einen Monat ohne Führerschein gönnst. 42 km/h zu viel ist schon ziemlich happig .....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mann, du lernst es nicht, was ? nun ziehe die konsikquenz darauss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?