Gebetsruf im Islam

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Salam alaykum malschauen100,

wenn du nur unter Frauen und Kindern bist, keine Männer in Hörweite da sind, kannst du es machen, da du als Frau, ausschließlich unter Frauen, auch das Gebet als Imam leiten darfst, und somit auch die untergeordneten Aufgaben tun kannst. Wie gesagt nur wenn keine männlichen Erwachsenen da sind. Wenn du deinen Kindern etwas beibringen möchtest ist das auch sehr gut.

Folgende Begründung: 

Adhan(= Gebesruf)  ist  Fard(=Pflicht), weil kein Muslim dies nicht als Pflicht ansehen wird. Prophet Mohammed sav. hat gesagt, dass wenn 3 Leute zusammen sind und Gebet verrichten wollen und sie nicht den Gebetsruf machen, dann ist der Teufel in ihren Herzen. (überliefert von Ahmed, Abu Dawud)

Daraus können wir folgern, dass der Adhan Pflicht ist. Für Frauen gilt, dass sie Adhan alleine für sich machen. Sie sollen auch Adhan machen, aber wenn Männer dabei sind, dann nicht laut. Frauen können auch Vorbeterin sein unter Frauen so wie Aischa r gemacht hat.

 

Ansonsten unter normalen Umständen, wo Männer da sind zB in einer Moschee, ist das nicht erlaubt (lauter Adhan). Es gelten folgende Regeln wie in der nachfolgenden Fatwa (wie immer mit Vorsicht da ich diese nicht 100prozentig nachprüfen kann):  


    Ist es Ihnen möglich mir das islamische Urteil über den Gebetsruf zu erklären?



    Der Gebetsruf ist die Verkündung des Eintritts der Gebetszeit mit festgelegten Worten. Es handelt sich um eine ständig praktizierte Sunna für Männer. Es gibt auch die Meinung, dass es sich um eine Kollektivpflicht für die fünf rituellen Gebete und das Freitagsgebet handelt. Der Beweis hierfür ist die Aussage des Propheten : „Wenn die Gebetszeit eintrifft, soll jemand unter euch zum Gebet rufen und der Älteste unter euch das Gebet leiten.“ (Al-Buchârî und Muslim). 


        Für den Gebetsruf gibt es folgende Bedingungen:

        1. Das Eintreten der Zeit: Der Gebetsruf vor seiner Zeit ist ungültig und es ist in Übereinstimmung der Rechtsgelehrten verboten, vor dem Eintritt der Gebetszeit zum rituellen Gebet zu rufen. Wenn dies trotzdem geschieht, wird der Ruf bei Eintritt der Gebetszeit nochmals durchgeführt. Es ist jedoch erlaubt, vor dem Eintritt der Zeit des Morgengebets zum Gebet zu rufen, weil der Prophet  sagte: „Bilâl ruft noch in der Nacht zum Gebet, so esst und trinkt, bis Ibn Umm Maktûm (der zur Gebetszeit rief) zum Gebet ruft.“ (Al-Buchârî und Muslim).

        2. Er soll auf Arabisch sein. 

        3. Es wird laut gerufen, so dass er von einigen der Gemeinschaft gehört werden kann, oder vom Rufenden, wenn er alleine ist.

        4. Die Reihenfolge der Wörter des Gebetsrufes, die aufeinanderfolgen müssen.

        5. Der Gebetsrufer muss Muslim und im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte sein und ein Alter erreicht haben, in dem er versteht, was er tut. Außerdem soll er männlichen Geschlechts sein. So ist der Gebetsruf eines Nichtmuslims, eines geistig Kranken und eines Kleinkindes ungültig, was auch für den Gebetsruf einer Frau gilt. Es ist unerwünscht, dass ein Frevler zum Gebet ruft. 

        Eine weitere Bedingung ist die Absicht. 

        Frauen brauchen übrigens nicht zum Gebet zu rufen. Es ist keine Bedingung, zum Gebetsruf die Gebetswaschung zu vollziehen, ebenso wenig das Einhalten der Gebetsrichtung, oder zu stehen oder zwischen den einzelnen Sätzen keine anderen Worte zu sagen. Die eben erwähnten Handlungen sind jedoch erwünscht. 

        Es ist Sunna, dass derjenige zum Gebet ruft, der auch den zweiten Gebetsruf zum unmittelbar bevorstehenden Gebetsbeginn durchführt. Wenn jedoch eine andere Person als der Muezzin zum Gebet ruft, ist dies gültig und erlaubt. 

        Wer Gebete nachholt, der ruft nur zum ersten Gebet, und ruft zu jedem einzelnen den zweiten Gebetsruf, denn der Prophet Möge Allah ihn in Ehren halten und Wohlergehen schenken tat dies so während der Grabenschlacht. 

        (Hinweis: den Rest hab ich jetzt weggelassen)

        Und Allâh weiß es am besten.

        Quelle: <a href="http://www.islamweb.net/grn/index.php?page=showfatwa&FatwaId=135183" target="_blank">http://www.islamweb.net/grn/index.php?page=showfatwa&FatwaId=135183</a>

        Salam alaykum, möge Allah uns rechtleiten

         

amin-

und möge Allah dich für deine Mühe belohnen-amin

0
@malschauen100

amin. Danke für dein Bittgebet, das kann mir keiner mehr wegnehmen und ist deshalb mehr wert als alles Geld, wenn man an Allah und den jüngsten Tag glaubt.  .

0

Es wird eIn wenig schwierig, wenn du Zitate aus der Sunna brauchst, um das Recht der Frauen zu belegen, den Gebetsruf machen zu dürfen. Denn, es ist so, dass es natürlich sehr viele verschiedene Auslegungen gibt, die sich auch widersprechen. Es hängt ganz davon ab, ob du es mit konservativen oder fortschrittlichen Imamen zu tun hast.

Entscheiden musst du also letztendlich immer selbst, denn sowohl für die Position, dass es Frauen erlaubt ist, als auch für die Position, dass es verboten ist, gibt es Verfechter.

Alte Regel im Islam, ist kein Mann in der Nähe, übernimmt die Frau. Aber Achtung. Hat die Frau einen oder mehrere Söhne, dann tritt sie in dem Moment zurück, wenn einer der männlichen Kinder in der Pupertät ist.

Warum haben viele Moscheen gleich zwei Minarette?

Manche haben eines, andere zwei, warum zwei? Es gibt doch nur einen Muezzin, der den Gebetsruf macht.

...zur Frage

Während adhan (gebetsruf) noch getrunken?

also ich hatte heute vor nicht zu fasten und habe dann nach sahur also während dem gebetsruf noch 1-3 schlücke wasser getrunken aber direkt paar minuten nach sahur wollte ich aufeinmal trotzdem fasten weil ich plötzlich die "kraft" (?) dazu hatte, ist jetzt mein fasten gültig wenn ich jetzt trotzdem faste oder hab ich es schon gebrochen?

...zur Frage

Wie kann ich als konvertierte Muslima ernst genommen werden?

Ich bin vor zwei Jahren zum Islam konvertiert. Aber irgendwie werde ich voll oft nicht ernst genommen. Zum Beispiel werde ich als schlechte Muslima beschimpft, weil ich noch kein Hijab trage. Dann werde ich sofort gefragt, ob ich denn überhaupt beten könne. Oder nur weil ich Deutsche bin wird mir erst mal nicht geglaubt, dass ich Muslima bin. Das regt mich schon ziemlich auf. Generell fühle ich mich voll oft so, als ob ich nicht dazugehöre. Zum Beispiel an Bayram saß ich die ganze Zeit allein zu Hause während meine Freunde mit ihren Familien gefeiert haben. Versteht ihr was ich meine? Was kann ich machen, damit ich dazugehöre und ernst genommen werde? Antworten die gegen den Islam sind spart euch bitte!

...zur Frage

Wie wichtig sind die Rechtsschulen im Islam?

Hallo,

in letzter Zeit interessiere ich mich sehr für den Islam. Um zu konvertieren brauche ich doch nur die Shahada auszusprechen (übrigens, reicht das auf Deutsch oder müsste ich das auf Arabisch sagen?). Also, dass ich nur an Allah glaube und seinen Gesandten Mohammed anerkenne. Damit bin ich schon Muslima. Nach dieser Seite: http://de.wikihow.com/Muslim-werden muss ich mir aber noch eine Rechtsschule aussuchen, um "richtige" Muslima zu werden. Dort steht auch, dass alle Rechtsschulen gleichwertig sind.

Wie wichtig sind denn nun die Rechtsschulen im Islam? Wie kann es so starke Konflikte zwischen den einzelnen Rechtsschulen geben, obwohl sie doch alle Muslime sind und an Allah und Mohammed glauben?

Kann man die Rechtsschulen "wechseln"? Wenn sie tatsächlich alle gleichwertig sind, müsste es doch kein wirkliches Problem darstellen, oder? Wenn also, z.B. ein Muslim im Alter feststellt, dass er sich mehr auf die Religion fixieren möchte, kann sich dann einfach für die strengeren Auslegungen den Korans entscheiden?

Sind Imane, Moscheen, etc. auch auf diese Rechtsschulen ausgelegt? Wenn ja, wie lösen Muslime, die einer anderen Rechtsschule angehören dieses Problem für bspw. die Freitagsgebete?

Und eine Frage in einem anderen Themenbereich: Wie wichtig ist das Arabische? Sollten Muslime auch fleißig Hocharabisch für den Koran lernen? Da ich mich sehr stark für Sprachen interessiere, würde das kein Problem für mich darstellen, falls ich mich entschließe, Muslima zu werden. Ich habe schon gelesen, dass der Koran in der Originalsprache in Gedichtsform geschrieben ist. Wie habt ihr das gehandhabt? Habt ihr noch Arabisch gelernt?

So, das waren meine ersten Fragen. Ich hoffe, dass es genug Leute gibt, die mir weiterhelfen können :)

Euch allen noch einen schönen Tag :)

...zur Frage

Darf eine Muslima mit Hijab mit einem Mann in einem Zimmer sein?

Ich saß mit zwei Muslimischen Frauen in einem Zimmer, dabei waren meine zwei Schwestern. Sie haben nur mit meinen Schwestern geschrieben und nicht mit mir und haben mich gar nicht beachtet. Als ich sie fragte wie es ihnen geht haben sie garnicht geantwortet. Dürfen sie nicht mit Männern sprechen?

...zur Frage

Ich mag den Islam nicht aber alle sprechen mich immeer darauf an!

Hallo, ich habe folgende Situation: Ich bin keine Muslima, finde den Islam keine schöne Religion, komme aber aus dem Iran.
Deswegen werde ich immer darauf angesprochen, von wegen "Frohen Ramadan" oder früher aus dem Kindergarten "musst du dann auch ein Kopftuch tragen?"

Mich nervt das irgendwie, dass mich alle für eine Muslima halten, obwohl ich mit Stolz eben keine bin! Ich bin so glücklich dass meine Familie zu den wenigen gehört, die noch ihren alten Glauben haben (wir sind Nuristani).

Was soll ich da amchen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?