Gebäudeversicherung Schadensabwicklung auf Kostenvoranschlag möglich?

5 Antworten

Mit welcher genauen Begründung lehnt die R+V denn die Abrechnung nach Kostenvoranschlag ab?

Ich habe jetzt mal nach den Bedingungen für die Gebäudeversicherung der R+V gesucht und genau das gefunden was ich vermutet habe:

- Wiederherstellung und Wiederbeschaffung:

in der Neuwertversicherung erwirbt der Versicherungsnehmer den Anspruch auf Zahlung des Teils der Entschädigung, der den Zeitwertschaden übersteigt (Neuwertanteil) nur, soweit und sobald er innerhalb von drei Jahren nach Eintritt des Versicherungsfalles sicherstellt, dass er die Entschädigung verwenden wird, um versicherte Sachen in gleicher Art und Zweckbestimmtung widerhzustellen oder wiederzubeschaffen.

 

Heißt also; Du hast Anspruch auf den Zeitwert.. Da dieser bei Gebäudebeschädigungen schwer zu ermitteln ist, kann die Versicherung (so ist es zumindest bei uns) den Nettobetrag des Kostenvoranschlages kürzen.

 

Wenn du dann innerhalb von den drei Jahren eine Rechnung einreichst, dann bekommst du, wenn du größer Sanierst, den vollen Kostenvoranschlag erstattet.

Ruf die R+V an und konfrontiere sie damit.

Liebe Grüße

 

Gute Antwort!

0

Wenn der Versicherer nicht akzeptiert, dass das Gebäude grundsaniert wird und die Schäden gemäß Kostenvoranschlag abgerechnet werden sollen, kann ich nur empfehlen, einen Anwalt mit dem Vorgang zu beauftragen.

Weiterhin würde ich nach der Abwicklung empfehlen diese Gebäudeversicherung zu kündigen, denn unter einem Service kann man etwas anderes erwarten.

Gruß A.

Dann aber bitte vor der Kündigung unbedingt die Versicherbarkeit (schadenbelasteter Vorvetrag) und die entsprechenden Konditionen klären, grundsätzlich keine so gute Idee.

0
@DolphinPB

Sehe ich etwas anders, da es sich um einen Hagelschaden handelt, wo der Versicherungsnehmer ja nichts dazu kann.

Bei einem Leitungswasserschaden würde ich dir recht geben.

 

0

Selbstverständlich muss die R+V auch nach KV abrechnen - hierzu ist sie verpflichtet. Allerdings kann sie die MWST sowie evtl. gar einen Abzug neu für alt abziehen, weil die Arbeiten nicht ausgeführt werden.

Nach der von Euch beabsichtigten Renovierung und entsprechendem Nachweis muss die R+V diese Abzüge dann erstatten.

Ich würde der R+V diesen Sachverhalt darlegen, eine Frist bis zur Zahlung setzen und mgeelich mit der Einschaltung eines Anwaltes drohen, wenn das Geld bis zum gestzten Termin nicht eingegangen ist (dann befindet sich die R++V in Verzug).

Alternativ konntet Ihr einen abgemilderten Weg gehen und den Sachverhalt wie in der FRagestellung beschrieben schildern mit der Bitte die Kosten der Reparaturen laut den KV zu bezahlen, nachdem die Renovierung/Umbau der Fassade/Fenster/Rolläden etc.in ca. einem Jahr erfolgt ist - dann natürlich mit MWST und ohne sonstigen Abzügen. Da kommt sie m.E.nicht drum herum.

Einem Vertragspartner, der sich an die geschlossenen Verträge hält, mit der Einschaltung eines Anwaltes zu drohen, ist ein sehr sehr schlechter Rat!

1
@mig112

Die R+V hät sich aber nicht an den geschllossenen Vertrag, da sie eine Regulierung nach KV offensichtlich gänzlich ablehnt. Das darf sie nicht.

Ich habe nichts anderes geschrieben als BrokenAngell - es ist sinngemäß die gleiche Aussage. Die R+V muss zumindest mal den Nettobeitrag evtl abzgl. neu für alt bezahlen, sonst ist sie vertragsuntreu - und dann kann oder sollte man schon mit dem Anwalt drogen!

0
@robe53

Das sehe ich anders, denn der Fragesteller hat gar nicht erwähnt, dass die R&V über sein Sanierungsvorhaben informiert ist. Aber wenigstens ist deine Antwort nicht so katastrophal schlecht, wie die vom ahnungslosen @Apolon. Denn schadenbelastete Verträge zu kündigen, kann gerade im VG-Bereich höchst unangenehme Folgen haben.

0
@mig112

Dann lies doch bitte meinen letzten Absatz!!! Da hatte ich doch genau das geschrieben, dass der FS um eine Regulierung nach erfolgter Renovierung/Umbau an die R+V bitten soll..... könnt Ihr eigentlich nicht lesen?

Insofern ist meine Antwort keinesfalls "nicht so katastrophal schlecht", sondern eher "sehr gut" (jaja, ich weiss, Selbstlob.....)

Deinen Hinweis auf die Antwort von @Apolon kann ich übrigens nur unterstützen, das geht gar nicht.

0

Wasserschaden - Versicherung lehnt Kostenvoranschlag ab. Was für Möglichkeiten gibt es?

Hallo! Wir hatten in unserer ETW einen Wasserschaden durch Rohrbruch, ebenso wie die anderen Wohnungseigentümer in unserem Haus. Der Regulierer der Gebäudeversicherung war schon vor Ort, um den Schaden zu begutachten und es wurden direkt Trockengeräte aufgestellt, die mittlerweile wieder abgeholt wurden. Anfangs also alles entspannt und kein Problem. Nun lehnt die Versicherung aber die Kostenvoranschläge für die Reparaturen jeder der drei ETW ab (alles separate Firmen) und möchte eine eigene Firma beauftragen, die, aufgrund ihres Rufs zu eng mit der Versicherung verbandelt zu sein, aber nicht den besten Ruf genießt. Meine Frage ist nun: müssen wir den KV so, wie er von der durch die Versicherung beauftragten Firma erstellt wird, akzeptieren? Müssen wir dann auch durch diese Firma reparieren lassen? Wenn nein, was haben wir für andere Möglichkeiten? Danke im Voraus!

...zur Frage

Ingenieur ohne Auftrag anspruch auf Rechnungsstellung?

Hallo.

Ich habe mir einen Ingenieur ins Haus kommen lassen welcher mir ein Kostenvoranschlag machen sollte zwecks planungsleistungen für eine neue Ziegeldecke.

Er war sehr freundlich und hat auch andere lösungsvorschläge eingebracht.

wir sind so verblieben das er mir für 2 lösungswege kostenvoranschläge macht.

Nun bekomme ich einen Dicken brief mit Statik unterlagen und seiner eingfebrachten billig sanierungsidee.

Rechnung wurde natürlich mit versendet.

Ich habe mit dem Ingenuier keinen vertrag abgeschloss und auch nicht diesen 1 lösungsweg beauftragt.



wie soll ich nun damit umgehen?

ich habe bereits eine Zurückweisung der Rechnung gesendet sowie den Nachweis für einen Vertragsabschluss.

...zur Frage

Warum ist der Schadensersatz so niedrig ?

Hallo liebe Leute, Also folgendes ist mir passiert. An meinem clk wurde der Krümmer getauscht von meiner ehemaligen Werkstatt. Alles sxhön und gut. Als ich dann anrief um zu fragen wann ich mein Auto abholen kann hieß es das der Mechaniker nach der Reparatur bei der Probefahrt einen Auffahrunfall hatte. Schnell zur Werkstatt gelaufen und den Schaden begutachtet. Stoßstange und Motorhaube hat es nur leicht erwischt. Gut dachte ich mir. Die Versicherung von der Werkstatt muss ja für den Schaden aufkommen. Ich ließ mir den Unfallhergang schwarz auf weiß vom Chef geben um auf der sicheren Seite zu sein. Das War auch alles kein Problem und er hat sich auch entschuldigt. Kann ja passieren sagte ich ihm. Der Mechaniker ist ja auch nur ein Mensch. So jetzt zum wesentlichen. Bin dann zu Mercedes Benz gefahren um einen Kostenvoranschlag zu holen. Der Betrag War brutto 3500 ( netto ca. 2700 ). Dann habe ich den Kostenvoranschlag und Bilder vom Schaden an die Versicherung geschickt. Nach ewigem warten und zich mal anrufen bekam ich heute einen Scheck in Höhe von 1300 euro. Gleich bei der Versicherung angerufen und gefragt wie das sein kann. Das ich nicht den brutto Betrag bekomme habe ich ja gewusst und bin von ca 2700 ausgegangen. Aber 1300 € ? ??? Die Versicherung meinte das man das bei irgend so einer Werkstatt welche die mir vorschlugen für den preis auch machen kann. Hab jwzzt einfach das Gefühl die wollen mich verarschen. Oder wie läuft das sonst so. Ist halt absolut nicht mein Gebiet. Für Ratschläge wäre ich dankbar

...zur Frage

Holzhaus mit Styropor dämmen?

Hallo Leute,

vielleicht kann mir jemand hier weiterhelfen. Wir haben ein 130 Jahre altes Holzhaus, bei dem wir jetzt Fenster und Fassade richten möchten. Es kommen Kunststofffenster rein, und bei dem Vollwärmeschutz möchten uns die meisten Firmen Styropor raufklatschen lassen. Ich weiß nicht, aber ist nicht Styropor der Tod für ein Holzhaus? Ich hab nämlich Angst dann mal von Schimmel zerfressen zu werden. Das Haus ist zwar trocken, aber es ist ein alter kleiner, feuchter Keller da. Wir hätten evtl. an Steinwolle gedacht, es gibt ja scho so viele verschiedene Sachen wo man dann schon gar nicht mehr weiß, was man eigentlich hernehmen soll. Schafwolle wär auch net schlecht, aber der Preis ist da schon im Vergleich zur Steinwolle ziemlich oberste Kategorie.

Freu mich auf Eure Antworten, danke!

...zur Frage

Kann man einen Kostenvoranschlag machen ohne das es sicher ist das man das Haus machen lässt?

Wir haben von meiner Uroma das Haus geerbt. Es wurde 1910 gebaut. Weiteres weiß ich leider nicht. Also wann es neu saniert wurde und alles. Jetzt ist es so, dass meine Eltern noch nicht so ganz davon überzeugt sind da einzuziehen. Da wir viel Erneuern müssten. Wir müssten die Möbel entfernen, die Teppiche, Böden und Dielen raustachen, die Decke und alles. An sich stellt das alles noch kein großes Problem dar. Das Problem liegt eher darin das die Fassade neu gemacht werden muss, das Bad (wo wenn wir einziehen würden noch ein zweites hermüsste) , die Fenster und Türen müssten neu eingesetzt werden. Fenster und Türen würden wir auch noch hinkriegen. Aber dann kommt die Heizung, die Elektrik und das Wasser. Ich habe ja vorgeschlagen das man einen Kostenvoranschlag machen lässt. Nun weiß ich aber nicht wie das abläuft. Ich suche schon die ganze Zeit im Internet, werde aber nicht fündig. Kann man einfach so einen Kostenvoranschlag machen ohne das feststeht das man das Haus wirklich machen lässt? Und was würdet Ihr sagen würde das alles kosten? Hat jemand schon Erfahrungen in sowas? Ich bedanke mich im voraus schon schonmal für die Antworten. :)

...zur Frage

Wie ist das mit dem Wiederbeschaffungswert bei einem Schaden in der Mietwohnung?

Hallo, Ich habe in einer Mietwohnung gewohnt und bin im April ausgezogen! Meine ehemalige Vermieterin meint jetzt mir das Leben zur Hölle machen zu müssen und möchte sich die Wohnung auf meine kosten renovieren lassen!

In der Wohnung sind unter anderem Echtholztüren verbaut gewesen, welche auf Grund des Alters der Wohnung nicht mehr all zu top aussahen, viele Schrammen und Kratzer! Ich wohnte ein Jahr darin und mein Katzen haben ihr übriges getan. Das heißt ich hab an einigen Türen ein paar Katzenkratzer zu vertreten. Ich sagte ihr, dass das kein Problem sei, da ich eine Haftpflichtversicherung habe, wo meine Katzen mit abgedeckt sind, Sie solle mir also einen Kostenvoranschlag für das Abschleifen, der Türen geben. Gesagt getan, der Voranschlag kam und ich reichte ihn bei der Versicherung ein. Das dauerte...

In der Zwischenzeit wollte Fräulein Vermieterin nicht warten und hat die Türen abschleifen lassen, dort stellte dann der Handwerker fest, ja oh, na das wird dadurch aber nicht besser! Tja super, also neue Türen, jetzt will sie ungefähr 3000 euro von mir für neue Türen! Das wollte die Versicherung nicht einfach so zahlen und schickte einen Gutachter! Dieser stellte fest, dass wenn man 4 Katzen in der Wohnung hätte, das man mit solchen Schäden rechnen muss und es deshalb nicht versichert ist und lehnte ab! (Wird man ja sehen, was da noch rauskommt, da ich laut Versicherungsvertreter eigentlich dahingehend versichert bin)

Jetzt ist mein Anwalt im Urlaub und ich erreiche ihn nicht, weshalb mich das jetzt mti dem Restwert/Wiederbeschaffungswert interessiert! Laut Gesetz bin ich ja nur verpflichtet den Wiederbeschaffungswert zu zahlen! Also so dass der Ursprungszustand wieder hergestellt ist! Und nicht einfach mal so neue Türen!

Kennt sich da jemand aus und kann es mir sagen?

Die Türen und das Haus sind über 10 Jahre alt und sahen wie gesagt schon dementsprechend aus!

vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?