Gebärmutterhalskrebs Impfung, Sinnvoll?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das Problem bei dieser Impfung ist, dass viele Ärzte vorher keinen Test durchführen und die Impfung einfach schnell vor dem ersten Geschlechtsverkehr durchführen. Dabei bringt die Impfung nichts mehr, wenn man den Virus schon hat.
Dieser wird nämlich nicht primär beim Sex übertragen oder weil man mit jemanden ein Handtuch teilt, sondern von der Mutter - während der Geburt.

Hat man den Virus und wird geimpft, können auch viele Nebenwirkungen (z.B. Allergien) auftauchen.

Und nur weil man den Virus hat, muss er auch nicht unbedingt ausbrechen und zu Krebs führen.

Wenn du dich impfen lassen willst, mache vorher bitte einen Test und sei dir auch bewusst, dass sie nicht gegen alle Gebärmutterhalskrebsarzten schützt.

Ich bin nicht geimpft und lebe noch und stehe generell sehr kritisch zu Impfungen.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Impfung ist schon sinnvoll, aber man sollte sich auch dessen bewusst sein, dass sie nicht vor allen Arten von Gebärmutterhalskrebs bzw. Krebs überhaupt schützt. Es ist nur ein klitzekleiner Faktor, der da geschützt wird und die Impfung macht auch nur dann Sinn, wenn sie mindestens 4 Wochen vor dem ersten Geschlechtsverkehr erfolgt.

Ob man sich impfen lässt, muss wirklich jeder selber für sich entscheiden. Da ich aus Erfahrung weiß, wie schlimm Krebs sein kann, wäre ich immer sofort dabei, wenn es irgendeinen Weg gäbe, dieser Erkrankung zu entkommen. Leider aber deckt diese Impfung wie gesagt nur einen minimalen Anteil an möglichen Krebserkrankungen ab, allerdings ist dies hier jetzt eine Krebsart, die in den letzten Jahren kontinuierlich zugenommen hat und man weiß ja nicht, wie sich das in den nächsten Jahren entwickelt.

Ich würde es machen, wenn ich könnte, aber Du musst für Dich selber entscheiden, ob die Impfung für Dich gut wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In einem TV-Bericht war zu hören, dass diese ganze HPV-Impfung eine gut gemachte, profitable Werbeaktion der Pharmafirmen in Zusammenarbeit mit Ärzten war, die perfekt geklappt hat.

Millionen haben sich impfen lassen, und Millionen haben alle Beteiligten verdient.

Dazu gibt es unzählige Stellungsnahmen im Internet.

Ein FA oder eine FÄ ist in der Regel nicht objektiv, weil auch sie von den Impfungen profitieren und von Pharmafirmen entsprechend manipuliert/beeinflusst sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einer Krebsdisposition in der Familie ist es sinnvoll, denke ich. Ansonsten muss das jede Frau selber für sich entscheiden.

Zumal die Impfung nur dann was bringt, wenn sie VOR jedem Sexualkontakt im Leben erfolgt.

Medizinisch nachweisbar erfolgreich muss sie sein, sonst würden die Krankenkassen die nicht zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob sie wirklich eine durchschlagende Wirkung hat, wird man erst in einigen Jahrzehnten wissen, bis dahin kann man nur hoffen, dass es stimmt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Video klärt Dich auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde sie sinnvoll ,meine Tochter hat diese Impfung gemacht ,da gab es keine Nebenwirkung,wie ja oft behauptet wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?