Gebärmutterentzündung bei Hündin

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

http://www.hunde-stories.de/krankheiten-parasiten/pyometra.html

Die häufigste Behandlung ist die Kastration (Ovarhysterektomie). Dabei werden die Gebärmutter und die Eierstöcke entfernt. Wenn der Allgemeinzustand der Hündin bereits zu schlecht ist, um das Operationsrisiko verantworten zu können, oder wenn es sich um eine Zuchthündin handelt, dann kommen auch medikamentöse Therapien in Frage. Es werden hier entweder Prostaglandine oder Antigestagene angewendet. Beides wird mit Antibiotika kombiniert. Diese Behandlungen sind nicht nebenwirkungsfrei, und sie wirken auch erst nach einiger Zeit, so dass bei einer Hündin mit weit fortgeschrittener Pyometra das Risiko zu groß sein kann. Außerdem kommt es mit hoher Wahrscheinlichkeit nach der nächsten Läufigkeit wieder zu einer Pyometra. Zusammenfassend kann man sagen, dass bei einer offenen Pyometra die medikamentöse Behandlung oft eine Alternative ist. Bei einer geschlossenen Pyometra ist die Erfolgswahrscheinlichkeit niedriger, und oft ist es bei Entdeckung der Krankheit auch schon zu spät für relativ langdauernde Behandlungen. Im Gegenteil sind häufig sogar sofortige Notoperationen erforderlich. Wenn ein erhöhtes Narkoserisiko vorliegt, wie zum Beispiel bei einem MDR1-Defekt, dann sind medikamentöse Behandlungen das Mittel der Wahl.

Deine Frage kann dir nur der behandelnde Tierarzt beantworten. Kommt ja darauf an wie schnell du reagiert hast und wie weit fortgeschritten der Zustand der Pyometra und wie gut oder schlecht der Konstitutionszustand deiner Hündin ist.

Auf jeden Fall drücke ich die Daumen - wird schon gut gehen!!

Das kann man nicht so genau sagen, aber ich denke mal wenn deine Hundin sonst nicht schwach war oder ist, dann wird das gut gehen. Bitte mach dir nicht zu große Hoffnung aus dieser Antwort!

Alles liebe für dich und deine Hündin!

unsere hat es überlebt und war noch älter... man kann natürlich nichts garantieren... alles liebe für deine hündin !

Normal müsste sie es schaffen.,Mit 11 Jahren ist Sie noch nicht zu alt dafür.

Was möchtest Du wissen?