Gebärmutter entfernen als Krebsvorsorge?

Das Ergebnis basiert auf 13 Abstimmungen

Mit 19 Jahren sollte man solche Entscheidung noch nicht treffen 38%
Egal obs ich entfernen lasse Krebs könnte ich trozdem kriegen 30%
Sofort entfernen wenn ich das Gen hätte 15%
Ich würde Kinder kriegen und dann die Entfernung zulassen 15%

16 Antworten

Lass die Untersuchung machen und warte das Ergebnis ab! Danach kannst du dich immernoch verrückt machen, sollte das Ergebnis positiv ausfallen...
Ich stand vor 5 Jahren an der selben Stelle wie du. Meine Mama wurde positiv auf das Gen getestet und ich habe mir die schlimmsten Dinge ausgemalt und mich komplett verrückt gemacht. Letztendlich war mein Ergebnis negativ, ich hatte Glück. So ist es bei dir Vllt auch. Ich drück dir die Daumen

Egal obs ich entfernen lasse Krebs könnte ich trozdem kriegen

naja zu früh ist es für die auseinandersetzung damit nicht (eine freundin hatte mit 17 gebärmutterkrebs und ich mit 19 lymphdrüsenkrebs) allerdings würde ich da auch nix vom zaun brechen..da würde in jedem fall viel auf deinen körper zukommen...darum würde ich als erstes eine 2. ärztliche meinung einholen..viell. auch eine dritte..außerdem ist die frage was dir schwerer fallen würde..wenn man das stetig überwacht und den krebs im keim behandeln kann sind die chancen viel besser...und viele behandlungen würden da so oder so auf dich zukommen..allerdings weis ich auch nicht wie groß deine angst vorm ausbruch der krankheit ist und ob dich das in deiner lebensqualität erheblich einschränken würde..die lebensqualität sollte denke ich für dich das größte augenmerk haben..wie auch immer du diese auslegst..leider eine sehr schwere entscheidung...jetzt um jeden preis schnell ein kind zu bekommen halte ich allerdings für nicht richtig..du scheinst ja grade mit der ganzen geschichte sowieso schon im aufruhr zu sein..wer weis ob das dann ein guter zeitpunkt ist...und wenn der kinderwunsch größer wird gibt es auch viele die eine adoption in betracht ziehen..allerdings ist das natürlich nicht für jeden was...ein sehr umfassendes thema...naja an erster stelle würde ich nicht den kopf in den sand stecken denn prozentzahlen und wahrscheinlichkeiten sagen für den einzelnen überhaupt nichts aus..erst recht nicht wenn es um krebs oder andere krankheiten geht...dafür kommen beim einzelnen viel zu viele faktoren zusammen...ich wünsch dir jedenfalls nur das beste =)

Hallo Romana93. In der Tat ist das "Brustkrebsgen" eine ernst zu nehmende Sache. Aber: um zu einer Entscheidung zu kommen wirst du eine Reihe von Hilfen bekommen. Es gehört u.a.eine SEHR ausführliche Beratung der Ärzte dazu, wenn Dir das Ergebnis mitgeteilt wird. Weiterhin kannst Du dich an folgende Beratungsstelle wenden: www.brca-netzwerk.de, die ich Dir sehr ans Herz legen möchte. Hier bekommst Du Beratung, Informationen und Unterstützung von sehr kompetenten Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind. Viel Glück und alles Gute.

ich bin 13 und habe angst brustkrebs zu haben.

Hallo, ich bin 13 für mein alter habe ich eigentlich große Brüste, naja es geht jetzt darum das ich einen Knoten oben in der Brust spüre, man soll ja auch zwischen der Achsel und der Brust tasten und gucken ob man da einen Knoten fühlt, ja also nicht direkt der knoten kommt eher von der Brust, ich habe riesen angst vor krebs und vor der Diagnose wenn ich dort hin gehen würde, mit meiner mutter darüber reden will ich auch nicht unbedingt.. kann mir jemand helfen? ?

...zur Frage

Bei Brustkrebs wachsen der Brust?!

Hallo, kann es sein, dass wenn man Brustkrebs hat (er eben erst diagnostiziert wurde) die brust wächst? also auf einmal ist die brust größer geworden und dann wurde auf einmal brustkrebs diagnostiziert.. kann das am krebs liegen?

...zur Frage

Kann man innerhalb eines Monats, nach Befund auf Brustkrebs, sterben?

Hallo Leute

Ich habe heute eine etwas schwierigere Frage als üblich. Und ich meine es wirklich ernst.

Es geht um einen Freund von mir, der eine Frau durch ein Internetportal kennen gelernt hat. Alles lief gut und sie telefonierten auch sehr oft. Doch hatte mein Kollege seine Zweifel an der Existenz dieser Person (Ja, obwohl sie telefonierten).

Nun kam es dazu das diese Frau vor ca. 27 Tagen erfahren hat das sie Brustkrebs hat. Wie sie sagte war der Krebs bereits im Endstadium. Trotzdem wurde eine Operation durchgeführt und auch Chemotherapie. Heute ist diese Frau verstorben.

Wir haben zweifel an der Geschichte, da alles sehr plötzlich ging und auch sehr schnell.

Nun meine Frage, und entschuldigt mich dafür, aber ich kenne mich mit der Materie nicht aus. Ist es denn möglich innerhalb von 27 Tagen an Brustkrebs zu sterben? Ist es überhaupt wahrscheinlich das Sie den Brustkrebs nicht bemerkt hat, obwohl es im Endstadium war?

Ich würde mich über eure hilfreichen Antworten Freuen.

LG Euer Wissensbegierde.

...zur Frage

Ist Krebs vererbbar von Tante und Opa?

Meine Tante hatte Brustkrebs und ist daran gestorben , erst dachten die Ärzte meine Mutter hat auch Brustkrebs , aber hatte sie dann noch nicht und ich hab jetzt Angst , dass ich esnauch bekomme , weil mein Opa , den ich nicht kennengelernt habe , ist auch an Krebs gestorben , ist das Risiko höher , dass ich auch Krebs kriege , als das von wen , wo keiner in der Familie Krebs hat/hatte? Und ist wenn nur Brustkrebs vererbbar oder aucb anderer Krebs , weil ich blaue Flecke am Rücken , oft Nasenbluten , Fieber habe und oft krank bin , was eig. Anzeichen von Leukämie sind ... Danke schon mal:*

...zur Frage

Männlich, 17, Brustkrebs überhaupt möglich?

Hallo Community,

ich bin 17 Jahre alt, bin männlich und jetzt berichte ich euch wie ich überhaupt auf die Idee gekommen bin, Brustkrebs zu haben. Vor einem Jahr fing ich an ins Fitnessstudio zu gehen, alles lief super aber als ich dann nach nem halben Jahr die ersten Erfolge und Muskelmassezuwächse feststellte, sah ich dass meine Brust nicht Gleichmäßig war. Als ichs dann mir genauer ansah, entdeckte ich dass die Brust vom Muskel her gleich groß war, jedoch die rechte Richtung Bauch hin, ein Stückchen(2-3cm) länger war. Ich habe mich daraufhin in Bodybuilding Foren erkundigt und die Leute meinten dass es gen-bedingt ist, sprich, je nachdem wie meine Brust genetisch aufgebaut ist und dazu meinten sie noch, dass es sich mit der Zeit ausgleichen würde. Außerdem haben diverse Leute gemeint, dass nur Frauen Brustkrebs bekommen könnten. Heute ein halbes Jahr später lief im TV ne Sendung über Brustkrebs bei Männern und dort wurde was von Knoten in der Brust erzählt. Ich fühlte nach und dazu habe ich auch ne frage, wie fühlt sich der 'Knoten' an, ich spüre da einfach eine rundliche kugelförmige Verhärtung in der unteren Brust, die nicht mit dem Brustmuskel verbunden ist. Später im Video sagten sie aber, dass von 100 Brustkrebspatienten, 0.5% Männer sind und 4-5 Brustkrebspatienten über 50 Jahre vom alter her. Also ist dass überhaupt möglich? Zudem muss man falls man Brustkrebs hat. in die Frauenklinik da es eine Frauenkrankheit ist, jedenfalls musste es der Mann im Video der auch Brustkrebs hatte. Außerdem wurden Bilder vor und nach der Chemo von ihm gezeigt...schrecklich. Der Mann war jedoch 70 Jahre alt, als wieder einer der älteren...Würdet ihr an meiner Stelle zum Arzt gehen damit? Wenn ja zu welchem Arzt, einfach zum Hausarzt?

liebe Grüße

PS: Für die Genauere Bewertung habe ich noch 2 Bilder reingestellt. Ich wäre sehr dankebar über gute, hilfreiche Meinungen und Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?