GbR und Kleingewerbe gleichzeitig? Umsatzsteuer?

3 Antworten

Kleiner Tip, da schon 2x erwähnt:

Eine GbR hat keine Geschäftsführer, die gibt es ausschließlich 

in einer GmbH.

Die Angabe 'Geschäftsführer' in einem Internet-Impressum ist,

sofern es sich NICHT um eine GmbH handelt, abmahnfähig.

Sehe gerade … der Beitrag ist ja uralt :)

0

Ja hallo,

Der Beitrag ist sehr alt, aber ich möchte dich Mal aufklären.
Es gibt die geschäftsführenden Gesellschafter.
Also kannst Du eigentlich schon Geschäftsführer auf Visitenkarten und Impressum schreiben.

0

Soviele Fragen ..... also der Reihe nach: es ist richtig, dass der § 19 des Umsatzsteuergesetzes auf ANTRAG Umsätze bis einschl. 17.500 Euronen von der Umsatzsteuer befreit. die GbR ist ein eigenes Steuersubjekt, d.h. hierfür ist eine eigene Steuernummer beim Finanzamt erforderlich, unter der monatlich Umsatzsteuer-Voranmeldungen und am Jahresende eine Umsatzsteuer-Erklärung sowie eine gesonderte und einheitliche Feststellung der Besteuerungsgrundlagen einzureichen sind. falsch ist deine Meinung, dass bis 17.500 Euronen Einkommen keine Umsatzsteuer fällig ist, hier zählt ausschließlich der Umsatz. und selbstverfreilich kann jemand sowohl Einzelunternehmer und Geschäftsführer einer GbR sein.

Da gehen mal wieder die Begriffe durcheinander und damit wird es unübersichtlich.

Versuchen wir Übersicht herzustellen.

  1. Dein Vorjahresumsatz war unter 17.500,- Damit bist Du Kleinunternehmer udn Umsatzsteuer wird nicht erhoben (das ist keine Steuerbefreiung, man braucht nur keine Steuer zu zahlen).

  2. Nun gründet ihr eine GbR. Kein Problem.

  3. Diese GbR ist selbst Unternehmerin. Dort gelten die gleichen Regeln. Wenn die im Vorjahr weniger als 17.500,- Umsatz = Einnahmen (nciht verdienst=Gewinn) hat, it die GbR auch Kleinunternehmerin und die Umsatzsteuer wird nciht erhoben. Im ersten Jahr muss zur Feststellung der Grenze auf das Jahr hochgerechnet werden.

  4. "Ich bei einem Gesamteinkommen" ist Quatsch. Einmal geht es nciht um Einkommen sondern um Einnahmen udn zum anderen hast Du mit Deinem Unternehmen einnahmen udn zweitens die GbR mit ihrem Unternehmen.

  5. Die Einkünfte, also Dein Gewinn und Dein Anteil am Gewinn der GbR interessieren nur in der Einkommensteuer.

Also Beispiele:

Du machst mit Deinem Betrieb in 2014 15.000,- Umsatz, dann bist Du auch in 2015 Kleinunternehmer.

Die GbR startet am 1. 11. 2014 und erzielt Einnahmen von 3.000,- Euro (ihr hattet geschätzt nur 2.000,- zu erzielen udn daher ohne Umsatzsteuer abgerechnet. 3.000,-/2*12 = 18.000,-, das sind mehr als 17.500,-, also ab 2015 ist die GbR keine Kleinunternehmerin mehr. (Alternativ, die GbR macht in Nov.+Dez. nur 2.000,- Umsatz = 2.000,-/2 * 12 = 12.000,- Umsatz auf das Jahr gerechnet, die GbR ist auch in 2015 Kleinunternehmerin.

Umsatzsteuer beendet.

DEin Unternehmen hat 15.000,- Umsatz gemacht. Kosten waren 3.000,- = Gewinn 12.000,-.

Die GbR hatte 2.000,- Umsatz. Kosten 1.000,- = Gewinn 1.000,-. Du teilst mit der Partnerin 50:50. Dein Gewinnanteil 500,- Euro.

In Deine Einkommensteuererklärung gehen 12.000,- Gewinn von DEinem Betrieb udn 500,- Anteil an der GbR ein, also Einkünfte 12.500,-

Ich hoffe nun ist es etwas klarer.

Keine Lücke im Gesetz.

Umsatz als Kleinunternehmer im 3. Jahr

Hallo, als Kleinunternehmer darf ich im ersten Jahr einen Gesamtumsatz von 17.500 Euro haben. im Folgejahr 50.000 Euro. Soweit is auch alles klar,bleibe ich unter diesen Umsätzen ist keine Umsatzsteuer /Mehrwertsteuer im Preis enthalten. Wie sieht es aber nun im 3. Geschäftsjahr aus? muss ich mich dann an die Grenze von 17.500 Umsatzt halten oder gelten die 50.000 Umsatz ? danke euch für hilfreiche Antworten

...zur Frage

Konto eröffnen für Kleinunternehmen GbR?

Hallo ich habe zum 1.1.2017 Kleingewerbe im Bereich Veranstaltungstechnik angemeldet das ganze als GbR mit meinem Bruder zusammen. Nun stellt sich die frage wie wir das mit dem Konto anstellen sollen. Da wir ja nur Umsatz haben wenn wir auch was verleihen, wollten wir eine Konto das keine Kontoführungsgebühren hat. Nun steht aber bei den meisten Banken wie z.b. Sparda Bank nur für Privatkunden. Kann ich bei solch einer Bank ein Konto als Privates Konto eröffnen? Oder muss auch als Kleinunternehmer ein Geschäftskonto einrichten?

...zur Frage

Umsatzsteuer teilweise frei

Hallo,

ich habe in den letzten Jahren keine Umsatzsteuer auf meine Rechnung geschrieben, da ich bis jetzt nicht über die 17.500 Euro Umsatz im Jahr gekommen bin (Kleinunternehmer) Doch in 2014 war der Umsatz höher. Ich habe Rechungen auf denen steht, dass meine Dienstleistungen dort von der Umsatzsteuer befreit sind und ich habe Rechungen, wo das nicht der Fall ist. Wenn ich die beiden Einkünfte trenne, komme ich bei keinem über 17.500. Zusammen jedoch schon. Muss ich dann die Umsatzsteuer trotzdem auf meine Rechungen machen, oder nur dort wo ich nicht befreit bin? Oder geht das noch als Kleinunternehmer?

Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand helfen kann. Liebe Grüße

...zur Frage

Kleingewerbe als GbR ummelden?

Wie es schon oben steht;) Ich habe ein Kleingewerbe und ein Freund hat mir hin und wieder geholfen. Er wollte nichts dafür und er hat außer mal ein Bier finanziell auch nichts bekommen.

Es läuft jetzt ganz gut und ich frage mich folgendes:

Kann ich das bestehende Kleingewerbe einfach ummelden als GbR und meinen Freund als Partner mitaufnehmen? Oder Kleingewerbe abmelden und GbR anmelden?

Vielen Dank

...zur Frage

Bekomme ich im Nebengewerbe (Kleinunternehmen) eine 2.Steuernummer und wird Hauptselbstständigkeit mitgerechnet?

Mal ne Steuerfrage....ich bin bereits selbstständig seit langer Zeit, habe also eine Steuernummer, muss als Makler aber keine Umsatzsteuer zahlen, da ich keine Rechnungen schreibe, sondern Provisionen erhalte.

Jetzt habe ich aber ein Nebengewerbe als Kleinunternehmen angemeldet, wo ich Rechnungen schreiben muss, und** theoretisch** Umsatzsteuer zahlen müsste....sofern ich Umsatz über 17.500 € im Jahr mache....das habe ich aber mit dem Nebengewerbe nicht vor, deswegen auch nur Kleinunternehmen ohne Ausweis der Umsatzsteuer! Mit dem Hauptgewerbe liege ich natürlich über 17.500 €, muss sie aber dennoch nicht bezahlen.

ALLERDINGS....wird nun mein Hauptgewerbe auch zum Nebengewerbe mitgerechnet, obwohl es mit dem Nebengewerbe a) nix zu tun hat und... b) ich im Hauptgewerbe keine Umsatzsteuer zahlen muss???

Und bekomme ich eine 2. Steuernummer mit dem Nebengewerbe, oder läuft dennoch alles über die 1.?

...zur Frage

Umsatzsteuervoranmeldung bei Gründung - Wie weit kann ich nun mit der Umsatzsteuervoranmeldung zurück gehen?

Da nun der Brief mit dem Freischaltungscode von Elster angekommen ist möchte ich diese Woche zum ersten Mal die Umsatzsteuervoranmeldung für unsere im Juni neu gegründete GbR machen. Wir sind zu zweit und beide als Online-Marketing Experten tätig. Als Freelancer haben wir zuvor bereits unter dem selben Namen gearbeitet, auch wenn wir die Firma noch nicht gegründet hatten - als Kleinunternehmer und mit gegenseitiger Rechnungsstellung bei gemeinsamen Projekten. Wie weit kann ich nun mit der Umsatzsteuervoranmeldung zurück gehen? Alles erst ab Juni oder kann ich Kosten, die vorher angefallen sind, als Vorgründungskosten ebenfalls mit einbeziehen (auch man die genauso gut uns als Einzelunternehmer zurechnen könnte, da wir hier jedoch Kleinunternehmer sind können wir Vorsteuerabzug gelten machen). Danke für Eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?