GbR Gründung, Fragen über Fragen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Offensichtlich sind Eure betriebswirtschaftlichen Kenntnisse für einen Unternehmer noch etwas gering. Wenn Ihr da nicht in Teufelsküche kommen und Euch verschulden wollt, dann solltet Ihr das erst einmal ändern, beispielsweise mit Hilfe eines kompetenten Gründungsberaters - siehe auch http://weiter-lesen.net/172/selbststaendig-machen-und-lehrgeld-sparen/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

der steuerliche Aspekt ist identisch,  ob du eine gmbH oder GbR hast,  es zählt ja dein Einkommen,  Gewerbesteuer fällt an ,wenn der Jahresgewinn über 25.000 Euro ist, egal ob  GmbH oder GbR. eine GbR ist quaisi eine Einzelfirma und ihr bezahlt euch kein Gehalt sondern entnehmt das Geld quasi aus der Kasse.  linke Tasche rechte Tasche.    ein Gehalt zahlen ohne entsprechenden Gewinn, geht ja auf Dauer sicherlich schief

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wurzlsepp668
25.11.2016, 17:12

ähm, eine GmbH erhält KEINEN Freibetrag bei der Gewerbesteuer .....

0

Bei einer GmbH kann auch nur das Geld verteilt  werden, das erwirtschaftet wurde / vorzhanden ist. Reicht das nicht, so muss das Geld wohl als Darlehen aufgenommen und verzinst werden. Somit ist die Frage, was am Ende kostengünstiger ist, positiven Gewinn verteilen oder im Zweifel, Schulden machen. Ich habe mich absichtlich nur auf den Betreiberlohn beschränkt und alle anderen Unterschiede ausser acht gelassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?