GbR Gewinnausschüttung

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Gewinn der GbR wird per Einnahmen-Ausgaben-Überschussrechnung, oder Bilanz/GuV ermittelt.

Dieser Gewinne wird dann mittels einer "Erklärung zur einheitlichen udn gesonderten Feststellung der Einkünfte" auf die Gesellschafter verteilt. Den Betrag, der dem einzelnen Gesellschafter zuzurechnen ist, muss der dann versteuern.

Wieviel an die Gesellschafter ausgezahlt wird, ist für die Steuer irrelevant.

Wenn der Gewinn durch Bilanz/GuV ermittelt wurde, kommt einer Steuerermäßiung für den nicht entnommenen Gewinn gem. § 34 a EStG in Betracht.

Bei einer GbR musst Du Deinen Gewinn in jedem Fall versteuern. Ob Du das Geld entnimmst oder auf einem Geschäftskonto belässt ist egal.

Richtig,dafür gibt es ja die Gesellschafterkonten.

1

Das war aber nicht die Frage! Gewerbesteuer fällt eh raus da unter 25k, Umsatzsteuer fällt auch raus da Kleingewerbe, Einkommenssteuer bezieht sich nur auf meinen persönlichen Gewinn und wenn ich das ganze auf dem Geschäftskonto lasse dann habe ich das Geld noch gar nicht gewonnen. Die Firma kann ja ja genau so gut irgendwo investieren o.ä. und fürs Finanzamt ists auch egal denn wenn ich es mir auszahle ist es halt Gewinn und wird versteuer wenn man über den 8000€ im Jahr liegt, ob das jetzt oder nächstes Jahr ist kann dem Finanzamt ja egal sein wenn ich das Geld eh nicht habe.

Die Frage ist aber vor allem ob das was erwirtschaftet ist sich auf die Grenzen auswirkt zum Beispiel Krankenversicherung maximal 400€ im Monat etc.

0
@TheEtix

Eine GbR ist keine Firma. Zu versteuern sind die Gewinne in dem Jahr in dem sie angefallen sind. Ob Du diese entnimmst oder nicht ist egal.

2

Was möchtest Du wissen?