Gbr - Gesellschaftervertrag kündigen

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Für die Auflösung der GbR ist nicht die Gewerbeabmeldung maßgebend, sondern ein Gesellschafterbeschluss bzw. die Zweckerreichung mit einer anschließenden Liquidation. Die Gesellschafter müssen sich nun auseinandersetzen.

Ablauf der Auseinandersetzung:

Geschäfte beenden - Rückgabe der überlassenen Gegenstände - Schulden begleichen - Einlagen zurückerstatten - Überschuß wird verteilt

Erst nach der Beendigung der Auseinandersetzung (Abwicklungsverfahren) ist die Gesellschaft beendet. Die Gewerbeabmeldung hat damit nichts zu tun.

Üblicherweise ist die Reihenfolge erst Liquidation, dann Gewerbeabmeldung, da man ja ggf. während der Auseinandersetzung noch gewerblich tätig ist

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Das Geschäfts kann nicht beendet werden, da der alte Geschäftspartner nach unserer Gewerbeabmeldung bzw. Abmeldung der Gbr eine neue Gbr mit einem neuen Partner angemedet hat.

Laufende Vertäge habe ich auf die neue Gbr umschreiben lassen, habe dazu die Vertragspartner kontaktiert und dies ging auch alles problemlos. Laut allen Vertragspartnern hafte ich somit auch nicht mehr für anfallende Rechnungen. Stimmt das so?

Schulden begleichen ist so daher auch schwer, da aktuell ja weitere Kosten etc. Anfallen. Da das Gewerbe und die Gbr. aber zum 20.12.13 abgemeldet wurden hafte ich nur bis zu dem Datum, oder? Danach wurden die Verträge ja auf die neue Gbr umgeschrieben.

0
@flo76

Mit der neuen GbR hast Du ja nichts mehr zu tun; es scheint, daß alles geregelt ist, da die neuen Gesellschafter der GbR ja, wie Du das schilderst, mehr oder weniger alles übernommen haben - auch die Schulden der alten GbR.

Ob eine GbR noch existiert oder nicht, hat ja nur dann Bedeutung, wenn sich die Gesellschafter nicht einig sind oder wenn Gläubiger Forderungen stellen; wenn Ihr Euch aber einig seid, daß die Gesellschaft beendet ist, dann ist das auch in Ordnung; es sollte nur etwas Schriftliches vorliegen, damit hinterher keine böse Überraschungen folgen - insbesondere im Hinblick auf die Schulden zum Zeitpunkt des Übertragung in die neue GbR Deines ehemaligen Partners..

0

Das Problem dürfte sein, dass für die Gründung einer GbR keine amtliche Anmeldung und kein schriftlicher Gesellschaftsvertrag erforderlich ist - man muss sich nur einig sein, gemeinsam ein bestimmtes Ziel zu erreichen.

Wenn zwei Menschen beschließen, abends etwas essen zu gehen und zu diesem Zweck einen Tisch reservieren, bilden sie in Bezug auf diese Tischreservierung bereits eine GbR.

Aber wenn sich beide Gesellschafter einig sind, die GbR nicht fortführen zu wollen, wird dem Gesellschaftsvertrag sowieso die Geschäftsgrundlage entzogen. Es sollten halt keine losen Enden mehr offen sein (alte Verbindlichkeiten der GbR).

Eines muss man schon bedenken: Auch wenn alle Verpflichtungen erledigt wurden, dann bleibt ein nicht gekündigter Vertrag gültig. Nur er regelt nichts mehr.

Eine Gbr ist ja nicht zwingend gewerblich tätig. Sie kann erst abgemeldet oder erst aufgelöst werden. Wie man ja bei Dir sieht. Und so bleibt dieser Vertrag. Nur ein Vertrag der nichts mehr regelt, der ist auch ein Schwert ohne Klinge.

Dumm nur, wenn irgend ein Vertragsteil mit Euren alten Kunden oder Lieferanten vergessen wurde und zum Überfluss hätte ich da eine Art "Übergabevertrag" gemacht, wenn ich in der alten GbR gewesen wäre. Wonach eben alle Tätigkeiten die aus den Verträgen der alten GbR kommen und nach einem Stichtag erfolgen auf Chance und Risiko der neuen GbR laufen.

Dazu hätte ich gleich noch eine Einigung über die Gewährleistungen für die alten Gewerke vereinbart. Zum einen Teil Marketing, zum anderen Teil logischer Selbstschutz.

Gewerbe anmelden/ 2 Personen/ mussman eine GbR gründen?

Hallo, ich habe folgendes Problem/ Fragen: ich möchte mit meiner sehr guten Freundin nebenerwerblich ein Gewerbe anmelden. Wir designen und schneidern Taschen unter einem Namen. Ich war nun bei meinem Gewerbeamt und habe ein Einzelunternehmen angemeldet, da wir zwar ein und die selbe Sache machen, aber zwei unterschiedliche Produktionsstätten haben( jeweils bei uns Zuhause). Ich dachte allerdings, dass wir beide ein Gewerbe anmelden( einzeln) wir aber dennoch beim Finanzamt unter der gleichen Steuernummer geführt werden. Beim Gewerbeamt meinten Sie, nein, da wir ja unterschiedliche Ansprechpartner beim Finanzamt hätten, ich in Oranienburg, meine Freundin in Berlin. Also auch zwei Steuernummern. Beim Finanzamt meinten Sie jetzt nun, dass die Gewerbeanmeldung als Einzelgewerbe falsch wäre, da wir ja zu zweit sind, und dann eine GbR wären. Wir möchte aber keine GbR gründen, weil ja dann noch mehr an (für uns) unüberschaubaren formellen Zeugs auf uns zu kommt. Außerdem brauchen wir keine schrifliche Vereinbarung, da wir uns schon lange durch Gespräche und Planung darüber einig sind, wie alles abläuft.Können wir nicht einfach beide ein Einzelgewerbe anmelden, dann beide verschiedene Steuernummern haben, beide dann seperat eine Steuererklärung machen, oder wäre es unbedingt ratsam eine Gbr zu gründen und wie müssten wir uns dann beim Gewerbeamt wieder ummelden? ( Weil ich ja heute ein Einzelgewerbe angemeldet hab). Meine Freundin noch nicht. Es wäre toll, wenn jemand Ahnung hat und mir helfen kann. Liebe Grüße!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?