GbR - Gesellschafter mit Geldproblemen, Geschäftvermögen transferieren

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Auf welchem Konto das Geld liegt, ist für das FA im Grunde uninteressant. Jede "Entnahme" von Geld vor dem Jahresabschluss entspricht in einer GbR (Personengesellschaft) nur einer vorgezogenen Gewinnverteilung. Am Ende muss die GbR dennoch ihren Abschluss machen und dieser wird den einzelnen Gesellschaftern im Rahmen der einheitlichen und gesonderten Feststellung zugerechnet.

Etwas ganz anderes ist, wie die Gesellschaft zwischen den Abschlüssen mit ihrem Geld auskommt. Die Zahlungsverpflichtungen müssen ja erfüllt werden. Dafür haften die Gesellschafter gemeinschaftlich, solidarisch und jeder mit seinem Privatvermögen. Das können die Gesellschafter nur unter sich klären. Wollt Ihr damit leben, dass Ihr für den "Luxus" eines Mitgesellschafters haftet?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würde es hier Probleme mit dem FA geben

Kommt darauf an, was Du unter Problemen verstehst. Das Finanzamt wird vielleicht eher misstrauisch und prüft dann besonders genau. Und bei der Betriebsprüfung musst Du in diesem Fall Dein Privatkonto offenlegen.

Aber wieso glaubst Du, dass der fragliche Gesellschafter das akzeptieren würde? Er könnte auf Einhaltung des Gesellschaftervertrags ("Jeder Gesellschafter hat Zugriff auf die Unternehmenskonten") klagen. Oder all die anderen Übel, die er wegen der EC-Karte androhte, in die Tat umsetzen.

Sich von ihm zu trennen ist nicht möglich

Nur zur Info: Eine GbR kann nicht beschließen, einen Gesellschafter rauszuwerfen. Sie kann nur beschließen, sich aufzulösen - aber dazu braucht es keinen Beschluß, da reicht der Wunsch eines einzelnen Mitglieds.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mikkey
14.07.2013, 09:46

Richtig,DH

In der hier geschilderten Situation würde ich das Ende mit Schrecken bevorzugen. Auf so einer Basis kann man keine Geschäfte mehr machen.

Nachdem der "Ehrenwerte Herr" bereits soweit in die unterste Schublade gelangt hat, würde ich auch einen Strafantrag wegen Nötigung in Betracht ziehen.

1

Gibt bestimmt Probleme mit dem Amt, musst ja auch Kontogebühren versteuern etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dieser hat sich im Laufe diesen Jahres eigenhändig mehrere zusätzliche Vorschüsse ausgezahlt (einige tausende Euros) ohne es mit den anderen abgesprochen zu haben.

dann solltet ihr den sofort wegen betrug anzeigen und das geld zurück fordern ! eure gbr ist in dieser zusammensetzung sowieso nicht mehr zu retten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?