Gaszähler einbauen lassen Kosten

2 Antworten

Als Vermieter eines Zweifamilienhauses, von dem Du einen Teil selbst bewohnst, bist Du nicht verpflichtet, die Verbrauchskosten getrennt zu erfassen, was aber nicht heißt, dass es möglicherweise doch vorteilhaft ist um Geld zu sparen einerseits und Streit zu vermeiden andererseits.

Ob es getrennte Gaszähler sein müssen, wenn Gas direkt in den Wohnungen verfeuert wird oder ob ihr Zähler braucht für die Erfassung von Kaltwasser-/Warmwasserverbrauch und Heizwärme, hängt von den gesamten Umständen ab.

Man sollte mit Augenmaß vorgehen und überlegen, ob die ganzen Messeinrichtungen am Ende nicht viel teurer kommen, als einfach eine Aufteilung nach Personenzahl oder Wohnfläche.

In einem ähnlichen Fall kam ein Ingenieur von Techem ins Haus, hat uns umfassend beraten und am Ende sogar abgeraten, (viele) Zähler einzubauen, obwohl der Techem dabei möglicherweise in Geschäft ausgekommen ist.

Vllt hilft dir das, der durchschnittliche Verbrauch für Heizung in D lag 2012 bei € 1,05 pro qm/Mo. zusätzl. für WW/Bad € 0,25,- qm/Mo.

wie hoch sollte die Heizkostenpauschale sein?

Ich möchte eine Wohnung mit einer Größe von ca. 150 Quadratmetern vermieten. Die Wohnung befindet sich in einem Zweifamilienhaus. In der zweiten Wohnung wohne ich. Beide Wohnungen werden mit Flüssiggas geheißt, leider gibt es keine Zähler, das heißt, man weiß nicht wer wie viel verbraucht. Ich habe in meiner Wohnung zusätzlich einen Holzofen, mit dem ich heißen werde.Meine Wohnung ist ebenfalls 150 Quadratmeter groß. Ich habe mich schon erkundigt, ob man Zähler anbauen kann, doch die Firma hat mir davon abgeraten, da es sich in einem Zweifamilienhaus nicht lohnt.Also muss ich wahrscheinlich von den Mietern eine Heizkostenpauschale nehmen. Hat jemand Erfahrung damit? Wie hoch sollte sie sein?Wir haben das Haus erst seit diesem Sommer und die Vorbesitzer konnten uns keine Auskunft geben.

...zur Frage

Gas Messgerät, Gaszähler, trägt der Mieter oder Vermieter die Kosten für dein Einbau?

Hallo liebe Mitglieder,

ich habe heute die Nebenkostenabrechnung für 2011 erhalten.

Ich hatte letztes Jahr als ich im März hier eingezogen bin, habe ich im Keller Gasgeruch bemerkt und mir war aufgefallen, dass mein Gaszähler weiter lief, obwohl die Gastherme ausgeschaltet war.

Ich rief den Vermieter an und der Heizungstechniker kam, aber war nicht in der Lage festzustellen woran es lag.

Da ich aber Angst hatte, dass etwas schlimmeres passiert, hatte ich die Stadtwerke angerufen und denen das Problem mitgeteilt. Die schickten einen Mitarbeiter und der hat im Keller Gas in der Luft gemessen. Daraufhin nam er den Gaszähler mit und versiegelte den Anschluss. Er sagte, dass der Vermieter einen neuen Zähler beantragen soll, wenn er die Leitungen reparieren lassen hat. Das tat der Heizungstechniker und ich bekam die Rechnung für den erneuten Einbau des neuen Gaszählers. Ich sah nicht ein, warum ich die Rechnung bezahlen sollte und schickte die Rechnung zurück an die Stadtwerke und teilte die Adresse des Vermieters mit.

Heute waren in der Nebenkostenabrechnung die Einbaukosten für den Zähler mit aufgeführt und die originale Rechnung der Stadtwerke gleich mit.

Ist das rechtens? Darf der Vermieter die Kosten mit auferlegen, wenn die Gasleitungen meiner Mietwohnung undicht waren?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?