Gasverbrauch von 14.000 kWh bei 70 qm Wohnung

3 Antworten

14.000 kWh sind schon viel für 70 m², aber nicht unmöglich. Da gehe ich mit GoetzA völlig konform. Zum Vergleich: wir haben in 2010 bei einem 110 m² Reihenhaus von 1959 10.000 kWh verbraucht, in 2011 werden es durch den bisher milden Winter und ein mit 27 cm abgedämmtes Dach nur noch 6.000 kWh. In 2012 werden wir dann Fenster erneuern und Außenwände dämmen. Übrigens: bei unserem Einzug 2002 haben wir anhand der Heizabrechnung gesehen, dass unser Vorbesitzer 25.000 kWh verbraucht hat (mit völlig verstellter Heizungsregelung, lief z.B. tagsüber auf "Nachtabsenkung" und 21°C, nachts wurde es dann 25°C warm !). Wieviel hat denn Euer Vorbewohner so verbraucht ?

Du hast nichts über Dein Heizverhalten geschrieben. Z.B. wie lüftest Du. 5 mal kurz am Tag bei ganz geöffneten Fenstern oder hast Du regelmäßig Fenster schräggestellt. Schräggestellte Fenster erhöhen den Verbrauch enorm. Deshalb nur jeweils kurz bei geöffneten Fenstern lüften. Wie wird nachts beheizt? Wird die Heizung abends zurückgedreht? Wie wird tagsüber geheizt? Konstante Beheizung (nicht ständiges Auf- und Zudrehen) ist die günstigste Lösung. Werden alle Räume beheizt bzw. heizt Du nicht alle, läßt aber Türen zu nichtbeheizten Räumen offen? Durch Beachtung der sinnvollen Regeln findet meist schon eine Einsparung statt, ohne dass der Komfort leidet.

Das ist schon ziemlich viel...aber leider nicht ungewöhnlich, wenn z.B. die Fenster alt sind, die Wohnungstür ein bißchen undicht und die Außenwände nicht gedämmt.

Ihr könntet z.B. schauen, ob die Fenster undicht sind und diese mit Tesamoll oder sowas abdichten. Und in die Heizkörpernischen - also hinter die Heizkörper - Dämmplatten mit Alu kaschiert kleben. Das bringt schon was.

Viele Grüße

Wofür ist das Gas in der Wohnung zuständig? Nur Heizung oder auch Warmwasser?

Hallo community! Ich prüfe gerade mal meinen Gasverbrauch und habe festgestellt, dass ich jetz in 9 Monaten nur 100 kWh verbraucht habe. Ich lebe alleine und heize tatsächlich so gut wie nie, aber Warmwasser brauche ich ja schon. Ist das normal, dass man so wenig verbraucht? Danke =)

...zur Frage

Nebenkostenabrechnung Gasheizung

Guten Tag,

ich habe folgendes Problem. Ich habe die letzten 5 Jahre beobachtet das beim heizen mein Gasverbrauch extrem hoch ist. Ich wohne alleine in einer 3-Zimmer, 61 qm-Wohnung mit 6 Heizkörpern und ursprünglich lag mein Eigenverbrauch (70%) bei 2.500 und 3.200 Kubikmeter da ich sehr sparsam heizte. Die Heizungsanlage ist relativ neu, sämtliche Zähler des 6-Parteienhauses sind in einem abgeschlossenem Kellerraum und wurden im Jahre 2012 getauscht. Genau in diesem und Folgejahr ist mein Verbrauch auf knapp 6.000 Kubikmeter angestiegen ohne mein Heizverhalten geändert zu haben. Dachte mir kann nicht sein und habe im Jahre 2014 nicht einmal geheizt, alle Heizkörper standen ganzjährig auf Sternchen. Aufgrund des milden Winters und ohne Fenster auf Dauerkipp zu haben, hatte ich ein Verbrauch von 4.300 Kubikmeter ohne geheizt zu haben. Der Warmwasserverbrauch hat einen eigenen Zähler und ist in dem Wert nicht enthalten. Mein Vermieter begründet diesen Verbrauch mit der größten Wohnung 61qm, ungünstigsten Lage im Haus (ist auch so) und vllt Dauerkipp der Fenster (ist nicht der Fall!). Ein Vertausch der Zähler könne er ausschließen. Kurios auch, mein Warmwasserverbrauch von 3,200 Liter bei 4.300 Kubikmeter Gasverbrauch, eine andere Partei hat 16,500 Liter Warmwasserverbrauch bei 370 Kubikmeter Gasverbrauch. Jetzt meine Frage, ist das möglich einen Jahresgasverbrauch von 4.300 Kubikmeter zu haben ohne einmal geheizt zu haben? Danke für Antworten.

...zur Frage

Hohe Nachzahlung ca. 1000 € - hoher Gasverbrauch

Hohe Nachzahlung ca. 1000 € - hoher Gasvebrauch

Hallo, weiß gar nicht wie ich anfangen soll. Meine Freundin und ich haben eine 65 qm große Wohnung (2 Zimmer), im 2. Obergeschoss. Die Wohnung wird mit Gas über eine Therme beheizt. Therme der Firma Vaillant "ecoCompact". Die Therme wurde zuletzt im Januar 2013 gewartet. Zahlen monatlich an die Stadtwerke in Bielefeld einen Abschlag in Höhe von 150 €. Ende August kam die Jahresabrechnung. 992 € Nachzahlung !!! Abgerechnet wurde von Mitte Oktober 2012 bis August 2013. Stromverbrauch 1590 kwh. Das ist auch in Ordnung so. Gasverbrauch 23.704 kwh !!! Da liegt auch das Problem, wodurch die hohe Nachzahlung zu erklären ist. Wohnzimmer, knapp 30 qm, hat 3 Heizkörper, im Schlafzimmer, Badezimmer und in der Küche jeweils ein Heizkörper. In der Küche wird nie geheizt, im Badezimmer nur wenn es arschkalt und wir baden möchten. Baden kommt im Jahr nur 5-6 mal vor. Im Schlafzimmer haben wir glaube ich, wenn es hochkommt, nur 10-15 Tage geheizt. Im Wohnzimmer in der kalten Jahreszeit öfter. Ich selbst dusche in der Wohnung in der Woche nur zweimal, da ich auf der Arbeit auch duschen kann. Meine Freundin jeden 2. Tag. Sie ist 8 Stunden am Tag auf der Arbeit, ich bin 6 Stunden auf der Arbeit. Kochen tun wir 3-4 mal die Woche, am Abend und am Wochenende heizen wir im Wohnzimmer nie. Dafür brennen Kerzen und die Tagesdecke auf der Couch wärmt auch etwas. Warm-Wasser wird durch die Therme sehr schnell erhitzt. Es ist eine Altbau-Wohnung, trotzdem finde ich den Verbrauch von Gas mit 23.000 kwh verdammt hoch. Wir hatten zwar einen harten und langen Winter, aber da wir schon soviel bezahlen, haben wir sehr darauf geachtet, nicht zuviel Gas zu verbrauchen. Der Abschlag wurde von 150 auf 186 € erhöht. Habe erstmal Widerspruch eingelegt, die Stadtwerke hat mir circa 4 Wochen Zeit eingeräumt, um alles zu überprüfen. Die Therme habe ich soeben ausgestellt, schaue mir das morgen nochmals an, ob sich am Zähler etwas getan hat. Desweiteren habe ich heute den Zähler abgelesen und Verbrauch von Gas vom 15.08.2013 bis heute (20.09.2013) berechnet. Sind insgesamt 36 Tage und verbraucht haben wir 593 kwh Gas. Seit einer Woche heizen wir durch, da es kälter geworden ist. Ebenfalls haben wir seitdem 15.08.2013 unser Verbrauchsverhalten auch nicht geändert. Es ist zwar nicht sehr kalt, aber ich gehe davon aus, dass dieser Wert von 593 kwh (sagen wir mal für 30 Tage) dann der Durchschnittsverbrauch ist. Laut meiner Berechnung, Gasverbrauch (53 € brutto), Stromverbrauch (163 kwh - brutto 52 euro), Umsatzsteuer,etc komme ich auf eine Summe von 105 €. Im Winter wird mehr geheizt, bei milden Temperaturen gar nicht und Warm-Wasser benutzen wir dann auch kaum. Daher nehme ich die 105 € als Durchschnitt. Ich komme nicht weiter und frage mich, ob dies alles normal ist.

Vielleicht gibt es den einen oder anderen unter euch, der mir da Tipps mitgeben kann oder möchte. Danke im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?