Gassperre vermeiden : wie kann ich das verhindern?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also ich würde wohl bei beiden Institutionen persönlich vorstellig werden und freundlich das Problem zu klären versuchen...!!!

Viel Glück und gutes Gelingen!

Lieben Dank für den Stern Torrnado!

1

Hast du das schriftlich, dass das JC die Raten zahlt? Wenn nicht, kannst du leider nichts tun, da du das als Beweis für den Gaslieferanten brauchst.

Du rufst noch mal dort an und bittest um ein paar Tage Aufschub, das JC wird sich dann kümmern. Dann rufst du beim JC an und sagst, dass du die Ratenzahlung schriftlich brauchst.

Du kannst ggf. etwas Zeit gewinnen, wenn du dem Gasmenschen den Zutritt zum Gebäude bzw. zum Hausanschluss verweigerst. Dann wird der Gasanbieter die Sperre gerichtlich erzwingen müssen. Und da kann man dann vorbringen, dass eine wirksame Ratenvereinbarung vorliegt (den Nachweis musst du dann natürlich erbringen).

1

Wieso machst du solche "Vereinbarungen" am Telefon?

Wärst du persönlich beim JobCenter vorstellig geworden. könntest du dem Versorger diese Vereinbarung schriftlich präsentieren.

ich war heute früh beim Jobcenter und nun hat sich alles geklärt.

Ich konnte die Gassperre verhindern

2

Unseriöse Kanzlei ?

Hallo erstmal

Ich habe einen Brief von der Rechtsanwältin Dr.Claudia Wendel erhalten. Habe schon viel darüber gelesen das die unseriös sein sollen!!!

In dem besagten Brief wurde mir ein Haftbefehl angedroht wenn ich die Schulden nicht begleiche!! Naja da ich nicht scharf drauf bin hinter schwedischen Gardinen zu hocken habe ich dort angerufen und eine Ratenzahlung vereinbart. Der Herr am Telefon sagte mir das er mir das Schreiben schickt.

Brief kam auch 2 Tage später ABER da stehen so viele merkwürdige Sachen drinn die ich nicht ganz verstehe und mir fragwürdig vorkommen.

Ich würde den Brief gerne einenm Anwalt vorlegen bevor ich eventuell in eine große abzocke gerate, der muß ja wissen ob das alles seine Richtigkeit hat.

Ich bin aber zur Zeit hartz 4 empängerin und habe keine Ahnung wie das mit den Kosten aussieht. Muss ich erst zum Anwalt oder erst mit dem Jobcenter reden.

Ich möchte ja nur eine beratung ob dieses Schreiben seriös ist.

MfG Jessy



...zur Frage

Vattenfall Stromnachzahlung

Hallo liebe leute

ich hab ein problem

ersten vorweg gesagt ich bin jetzt bei yellostrom kündigung hab ich ja auch schon erhalten und der erste abschlag an yello strom hab ich schon bezahlt aber nun zu meinen problem

und zwar habe ich eine nachzahlung plus eine schlussrechnung bekommen von Vattenfall die insgesamt sich auf 259.75€ beläuft ich hatte einmal eine ratenzahlung vereinbart hatte aber vergessen wann diese nochmal war und ob ich eine gemacht habe und hab dort ganz lieb hingeschrieben ob sie mir sagen könnten ob ich eine gemacht hatte und wann diese nochmal war dann krieg ich ein brief von vattenfall wo eine ratenzahlung abgelehnt wird weil ich meinen pflichten nicht nach gegangen bin obwohl ich ausdrücklich geschrieben habe ob sie mir das nochmal schreiben können wann dies ist so jetz soll ich auf einen schlag die summe begleichen ich bekomme ALG 1 von der agentur für arbeit ( nicht vom jobcenter ) und habe nun auch wieder nicht so viel geld zu verfügung ich habe einfach mal 50€ überwiesen und denen nochmal geschrieben das ich ALG 1 beziehe ich aber 50€ bezahlt habe damit sie sehen das ich zahlungswillig bin das ich auch essen brauche und und und leider wieder ne ablehnung

könnt ihr mir einen tipp geben was ich machen kann ? sonst folgt ja denke ich mal eine stromsperrung oder geht das nicht weil ich inmoment von yellostrom beliefer werde ? so wurde mir das gesagt das vattenfall mir den strom nicht abstellen können da yello mich beliefert

bitte um eine antwort ist wichtig

danke =)

...zur Frage

Arbeitsagentur Regionaler Inkasso-Sevice Zahlungsaufforderung

Hallo ihr Lieben. Brauche eure Hilfe. Nehmen wir an es ist folgender Fall passiert: Eine Person bezieht ALG 2, nimmt eine Nebentätigkeit auf, ohne das Job Center in Kenntnis zu setzen. Nach ca. einem Jahr bekommt diese Person zwei Schreiben, in denen der jenige aufgefordert wird zwei Summen (nehmen wir an 1785€ Gesamt )für 12 Monate zurückzuzahlen. Daraufhin wird eine Ratenzahlung vereinbart und obendrauf eine bestimmte Summe einbehalt, da ein "Guthaben" beim Amt bestand. Im selben Monat zieht die Person um und meldet sich beim Jobcenter ab. Teilt dies natürlich mit und erkundigt sich wie es mit der Ratenzahlung weiter verläuft, worauf gesagt wird, dass der Vorgang einer anderen Instanz übergeben wird und diese sich dann meldet. Nach ca. 6 Monaten bekommt die Person einen Schreiben vom Hauptzollamt in dem es drin steht, dass 498€ (im gleichen Zeitraum) zu Unrecht erhalten wurden. Nach dem der Betrag überwiesen wird, wird der Verfahren eingestellt. Einen halben Jahr später bekommt die Person einen weiteren Schreiben von der Arbeitsagentur( Regionaler Inkasso- Service) in dem der Person mitgeteilt wird, dass die Forderung, die im letzten Jahr fällig war, bisher nicht vollständig eingegangen ist und Mahngebühren anfallen. Der Betrag (1.466€) ist innerhalb einer Woche zu zahlen. Jetzt stellt sich die Frage wieso trotz der Zahlung an das Hauptzollamt eine Mahnung von einer anderen Stelle, ohne jegliche vorherige Zahlungsaufforderungen gekommen ist? Es ist auch unverständlich weshalb zwei verschiedene Summen(die zu Unrecht erhalten wurden) gennat werden. Ich währe euch sehr dankbar, wenn ihr mir weiterhelfen könntet!

Danke.

...zur Frage

Kann man eine Privatinsolvenz als Gläubiger verhindern?

Hi wieder mal eine interessante Rechtsfrage.

A leiht B Geld. B hat angeblich Arbeit - sei nicht in der Lage zu zahlen. A lässt sich nachträglich das Geld durch einen Vorwand quittieren, weil B provokant sagt, du kannst ja nichts beweisen. A wartet geduldig bis ihm nach 2 Jahren der Kragen platzt und er erst einen Mahnbescheid, dann einen Vollstreckungsbescheid anschiebt. - Vollstreckbarer Titel liegt vor. Gerichtsvollzieher wird beauftragt - B teilt provokant mit - das die Sache wohl gegessen sei, da bei ihm nichts zu holen sei und der Gerichtsvollzieher da gewesen wäre. B teilt außerdem mit das er Privatinsolvenz anmelden werde. - obwohl er Tage zuvor noch um "Ratenzahlung" bat. B ist zudem Mietnomade gewesen und hat ein 3/4 Jahr nicht einen Cent an einen Vermieter gezahlt - hat aber angeblich nach wie vor Arbeit. Wohnt mittlerweile woanders - keine Ahnung ob er da zahlt.

Hilft eine Anzeige wegen Betruges von mir als Geldverleiher ? und eine vom ehemaligen Vermieter um durch ein anderes Gerichtsverfahren an mein Geld zu kommen?

und was kann man noch so alles anstellen um an sein Geld zu kommen?

Wer bösartig ist - alles vermeidet was mit einer Gegenleistung verbunden ist und absichtlich Leute ausnimmt, obwohl er weiß das er (B) Zahlungsunfähig ist - aber einem Glaubhaft versichert das er das Geld zurückbekommt - und zudem dann auch noch die Option einer Insolvenz erhält - muss doch irgendwie aufhaltbar sein -

wenn nicht das ist für mich keine Gerechtigkeit, das ist Bösartigkeit und Stärkt nur den Wunsch auf Selbstjustiz, der Gerechtigkeit wegen.

...zur Frage

Chronisch krank in Hartz IV

Folgender Sachverhalt mit verhärteten Fronten: Eine Langzeitarbeitslose (58 Jahre alt) ist seit fast 2,5 Jahren krank geschrieben. Es gibt Diagnosen und keine Wiederherstellung der Gesundheit bei diesem Krankheitsbild und seinen Auswirkungen. Das Befinden verschlechtert sich schleichend. Eine Reha fand bereits erfolglos statt. Der Antrag bei der Rentenversicherung auf EM-Rente wurde mangels Beiträgen abgelehnt, das heißt, sie ist schon zu lange arbeitslos und hat nicht genug eingezahlt. Die Erwerbsminderung wurde daher gar nicht erst geprüft. Ein amtsärztliches Gutachten - vom Jobcenter veranlaßt - ergab eine Arbeitsfähigkeit von bis zu 3 Std. täglich, obwohl die Möglichkeiten wegen der gesundheitlichen Einschränkungen mehr als begrenzt sind. Es heißt also praktisch: Nicht arbeitsfähig, dennoch so blöd geschrieben, dass das Jobcenter verlangt, sich zu bewerben - trotz durchgehender Krankmeldungen. Außerdem wurde sie alle 4 - 5 Wochen in die Abteilung 50+ eingeladen um die "erwarteten Verbesserungen" zu sichten und es wurde wieder von Bewerbungen gesprochen. Die kranke Frau bekam einen Weinkrampf.

Nun fand eine Begutachtung in der hausinternen psychologischen Ambulanz statt und alles wurde aufgeschrieben. Schon recht bald geriet die Psychologin an ihre Grenzen und drängte auf Beendigung der Sitzungen. Es wurde ein Abschlußgespräch mit der Sachbearbeiterin - also zu dritt - vereinbart. Dieses findet Anfang März statt.

Jetzt kommt meine wichtige Frage: Bisher wurden Eingliederungsvereinbarungen von ihr verlangt mit dem Ziel, ihre Gesundheit wieder herzustellen um so schnell wie möglich wieder arbeitsfähig zu sein. Die letzte gilt noch bis April. Dennoch bekam die Kranke jetzt schon eine Einladung, um eine neue EGV zu unterschreiben. Wieder mit dem Ziel, arbeitsfähig zu werden und dafür alles zu tun. Das Unterschriftsbegehren erfolgt also vor dem Gespräch mit der Psychologin. Ich möchte wissen, ob das alles überhaupt rechtens ist und was man noch tun kann bei nachgewiesener chronischer Krankheit, um endlich in Ruhe gelassen zu werden.

Vielen Dank.

...zur Frage

Stromsperre korrekt und legal?

Hallo liebe Community.

Ich habe am 15. Dezember 2015 die Strom-Jahresabrechnung bekommen und sollte 1250 Euro nachzahlen.

Ich habe direkt einen Tag später 650 Euro überwiesen, alles was ich mir ansparen konnte.

Heißt, ich schuldet dem Anbieter noch 600 Euro.

Meine monatliche Abschlagszahlung wurde verdoppelt, also auf 95 Euro erhöht und ist jeweils zum 06. eines Monats fällig.

Am 02.01.2016 habe ich eine Zahlung in Höhe von 95 Euro überwiesen mit dem Hinweis im Verwendungszweck "Abschlag Monat Januar".

Am 10. Januar habe ich eine Mahnung erhalten, weil ich angeblich den Abschlag für Januar nicht ´gezahlt haben soll.

Nachdem ich sowieso vorhatte beim Anbieter anzurufen und für den Rest der Jahresabrechnung eine Ratenzahlung zu vereinbaren tat ich es auch direkt. Die Dame am Telefon sagte mir, das System verbucht automatisch jede eingehende Zahlung mit der ältesten offenen Schuld, sie werde es aber manuell korrigieren, da ja deutlich sichtbar ist, dass es sich um den Abschlag für Januar 2016 handelt. Einen Ratenzahlung haben wir ebenfalls getroffen und zwar in Höhe von 100 Euro. Bei der ersten Rate bat ich die Dame den 01.Februar einzutragen und dann jeweils zum 21. eine Monats.

Da ich aber erst am 01. Februar ausreichend Geld zur Verfügung hatte, konnte ich die erste Rate, die die zum 01.Februar fällig gewesen ware, erst am 01. Februar überweisen. Gleichzeitig habe ich den Abschlag für Februar mit dem Hinweis im Verwendungszweck "Abschlag Monat Februar" überwiesen., also quasi zwei Tage früher als vereinbart. Vorgesten, am 04. Feb kam ein Brief vom Unternehmen per Post mit dem 02. Februar als Datum und gleichzeitiger Sperrandrohnung.

Bei der Aufschlüsselung ihrer Forderung wird der Abschlag vom Januar, den ich fristgerecht überwiesen und auch als diesen deklariert habe angemahnt, weil er offensichtlich doch zur Minderung der offenen Forderung der Jahresabrechnung eingesetzt wurde.

Also habe ich eben dort angerufen und nachgefragt.

Die Dame am Telefon hat mir gesagt ja sie sieht die Zahlungen vom Februar einmal 95 Euro und einmal 100 Euro und diese wurden beide auf die Jahresabrechnung angerechnet. Eine weitere Ratenzahlung ist ihrerseits nicht möglich weil ich den Zahlungstermin nicht fristgerecht eingehalten habe (wegen 1 TAG!!!!) und die Abwendung der Stromsperre sei nur möglich wenn ich den noch offenen Betrag in Höhe von 500 Euro (Rest aus der Jahresabrechnung 310 Euro + 95 Euro Abschlag Januar, der von mir bezahlt aber falsch verbucht wurde + 95 Euro Abschlag für den Februar, der von mir sogar vorzeitig bezahlt und vom VU falsch verbucht wurden) auf einmal zahle. Meiner Meinung nach ist die Sperrandrohnung an sich unwirksam bzw. illegal, da sie komplett falsch aufgestellt wurde. Dort forden sie 505 Euro für den Rückstand der Jahresabrechnung sowie 95 Euro für den Abschlag Januar, der manuell von einer Sachbearbeiterin umgebucht wurde.

Was kann ich jetzt dagegen unternehmen?

Vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?