Gaskesseltausch auch WW-Speicher tauschen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

was die WW Einheit betrifft ist es schwer einzuschätzen ob er noch 5 Jahre hält da viele schon nach der Zeit beginnen durchzurosten bzw haben sich am Wärmetauscher Ablagerungen gebildet die den Wirkungsgrad senken.

Was die "Brennwert" Technologie gegenüber normalen Heizkesseln betrifft sollte mal nüchtern eine Berechnung der Wirtschaftlichkeit machen.
Sagen wir mal ein normaler Heizkessel kostet 6000 Euro.
Die derzeitigen liegen bei ca. 95 % Wirkungsgrad.
Ein Brennwertkessel liegt da um einige 1000 Euro darüber sagen wir mal 9000 Euro. Dieser hat laut Hersteller 100% Wirkungsgrad.
Somit haste eine jährliche Ersparnis von 5% des Jahresverbrauches.
Bis sich damit die 3000 Euro wieder amotisiert haben müssen meisst 25 Jahre vergehen und so lange hält auch ein Brennwertofen nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier lohnt eine Inspektion.
Bei Kesseltausch ist die tatsächlich notwendige Heizlast zu beachten.
Meist sind ältere Geräte erheblich überdimensioniert, was zu erhöhten Verbrauchskosten führt.

Auch muß die integrierte Heizkreispumpe zur vorhandenen Hydraulik (Heizflächen) passen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was sind denn das hier für Antworten, von wegen auf Brennwerttechnik verzichten, stattdessen eine "normale" Heizung einbauen?? Zum einen ist der GB112 ein Brennwertgerät. Weshalb solltest du auf eine normale Heizung zurück bauen? Zum anderen, wer behauptet denn das es für den GB112 nicht mehr alle Ersatzteile gibt?   Das ist schlichtweg gelogen. Was den Speicher betrifft, wenn der bis jetzt gehalten hat, lass den mal richtig sauber machen und ersetze die Magnesiumanode durch eine Fremdstromanode und gut ists

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Danke, auf Brennwert zu verzichten ist tatsächlich eine Überlegung wert, darauf kam ich noch gar nicht. Der Hoval UltraGas 20 würdeübrigens unter 6000€ kosten. Also einiges weniger als in deinem Beispiel. Bei unserem derzeitigen Gasverbrauch läge unsere Ersparnis von 5% mit Brennwertgerät irgendwo bei 80€/Jahr. www.hoval.de/produkte/ultragas-gas-brennwertkessel/


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von newcomer
01.11.2016, 12:36

80€/Jahr das wären in 20 Jahren erst 1600 Euro. Da müsst ihr schon sehr scharf rechnen. Das einzige Plus das ihr bei Brennwert habt sind die Kaminkehrerkosten da er fast nie keheren braucht und nur Abgasmessung notwendig ist. Aber so groß isz dieser auch nicht.
Noch mal zu den 1600 Euro. Hier ist also bei euch das Limit was der Brennwert mehr kosten darf. Nach 20 Jahren hätte dieser 1600 Euro gespart also der Mehrpreis hätte sich bezahlt.
Nun ist aber euer Wunsch damit eventuell Heizkosten einzusparen.
Dann müsste der Ofen fast doppelt so lange halten sprich erst nach 20 Jahren kommt ihr in die Gewinnzone

0

Was empfehlen denn grundsätzlich Leute, die mit ihren Empfehlungen Geld verdienen? Dein Geld!

Bei Elektro- und Elektronikgeräten gibt es diese geplante Obsoleszens, also ein Kaputtgehzeitpunkt ab Fabrik geplant. Somit muss Kunde reparieren lassen, oder neu kaufen. zyklische Geldmacherei ab Fabrik.

Glaubst du andere die Geld verdienen wollen, machen es anders?
Dort wo kein kaputtgehdatum ab Fabrik geplant werden kann, hat man ab einem Datum keine Ersatzteile mehr, so einfach ist das zu machen.

Überdenke mal die Empfehlung deines Installatuers. Erstens verdient er mehr, wenn er dir einen WW Speicher verkaufen kann, hat dabei nicht nur entsprechenden Verkaufsgewinn, sondern kann auch Arbeitsleistungen in Rechnung stellen.

Diesen sinngemäßen Geldeintreibern ist doch egal wieviel unnötiger Müll dabei produziert wird, weil dein WW evtl noch 5 Jahre dienen könnte.
Ja, es könnte sein, dass euer WW Speicher noch einige Jahre länger macht, warum also willst du Dinge weg werfen, Müll verursachen wenn noch kein echter Müll angefallen ist?

Ich habe Gott sei Dank meine Ölheizung nicht durch Gas ersetzt.
Anstatt einen neuen Brenner zu kaufen, besorgte ich mir gebrauchtteile dieses Brennertyps. Und als die angebliche Kesselregelung ausfiel, ersetzte ich diese durch eine Mikrocontrollerlösung und verbrauche seitdem weniger Öl.
Die Brennerstarts reduzierten sich usw. Derzeit plane ich eine Ansauglufterwärmung bei Brennerstart, weil die Vorbelüftung die Kesseltemperatur um bis zu 8 Grad vermindert. Der Brenner also länger laufen muss, um diese unnötigen Kesselverluste auszugleichen.

Nochmal, dein Installateur empfiehlt immer das, womit er am meisten Geld machen kann.
Früher sagten Fernsehfachgeschäfte immer stupide, kein Fernseherhersteller sei besser als Telefunken. Dabei war Telefunken in gewissem Sinne Schrott, nur verkaufte Telefunken alle seine Geräte als Kommissionsware. Deswegen verkauften Händler lieber solche Geräte und logen was das Zeug hielt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?