Gasboiler veraltet?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ein Brennwertgerät mit Witterungsgeführter Regelung ist heute stand der Technik. dazu sollten alle Heizkörper mit Thermostatventilen ausgerüstet werden.Die Einsparung wird dann DEUTLICH über 5% liegen. Ideal wäre es natürlich zusätzlich die Wärmedämmung des Hauses zu verbessern, durch neue Fenster, Dach u. Fassadendämmung.

Die einfachste Lösung wäre, an jedem Heizkörper ein Thermostatventil anzubringen. Die gibt es auch mit allerlei Regelungen. Eine Regelung an der Therme ließe keinen Spielraum für einzelne Räume. Ganz schlecht sind meistens Aussenfühler, weil es selten gelingt, den Temperaturgang aussen und innen richtig aufeinander abzustimmen.

Eine Heizung über Außenfühler zu regeln ist die beste und sparsamste Möglichkeit der Heizungsregelung, da die Vorlauftemperatur der Außentemperatur angepasst wird. Je wärmer es draußen ist, um so niedriger die Vorlauftemperatur.Das "Anpassen" stellt einen technisch halbwegs Begabten auchnicht vor unlösbare Aufgaben.

0
@Walter1967

Doch. Manchmal ändern sich die Aussentemperaturen sehr schnell um viele Grad. Dann hinkt die Heizung immer hinterher. Entweder sie heizt zuviel oder zuwenig. Das liegt an der Speicherwirkung der Gebäude.

0
@jobul

Auch darauf haben die Hersteller reagiert und haben die Option "gedämpfte Außentemperatur" oder eine Zeitverzögerung mit eingebaut, damit nicht bei jedem kühlen Luftzug gleich die Heizung anspringt bzw. bei jedem Sonnenstrahl den Betrieb einstellt.Wozu auch soll der Kessel 70°C Vorlauftemp. bereitstellen, wenn Die AT-geführte Regelung schon bei 45°C abschaltet? Nur so spart man (teure) Heizenergie!

0

Was möchtest Du wissen?