Gartenbeete Neustart?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn du jetzt, im Sommer, alles platt machen willst, ist das zwar nicht clever, aber möglich. Reiß einfach raus, was du jetzt für überflüssig hältst und schmeiße es auf den Komposter (der fürnächstes Jahr dann). Den Boden kannst du, da du ja nicht mehr mit Pflanzenpflege beschäftigt bist, ruhig mal durchsieben. Neulich habe ich eine Reportage auf atre zum Thema Brennnesselsud gesehen. Den kannst du jetzt ansetzen und in ca. zwei Wochen ist er dann soweit. Schön reichlich über die Beet geben. Ansonsten gibt es Pflanzen die den Boden wider fit machen (musst du mal googlen). Im Herbst nimmst du dann Kompost (auch durchgesiebt) ud hebst den unter. Im nächsten Jahr lässt du einige Beete ungenutzt und dann wird das schon.

Eine abfrierende Gründüngung, wenn du sie feucht genug halten kannst, sonst ist mitten im Sommer eher schlecht zur Ansaat, eher Spätsommer. Serradella, Esparsette, Lupine, Ringelblume, Phacelia in der Mischung, Leguminosen auf jeden Fall. Kreuzblütler, wie Senf, die zur Tiefenlockerung empfohlen werden würde ich eher weglassen, wenn du Kohl anbauen willst Tiefwurzeln tut die Lupine auch.

Wie stellt sich denn das Chaos dar?

Mit Gründüngung kannst du nichts falsch machen. Jetzt ist die richtige Zeit.

Das Chaos tritt in Form von Pflanzenschäden auf die mir so noch nie untergekommen sind. Alle Kohlpflanzen mit Blattschäden ich vermute es ist ein Pilz. Zuerst wurde ein Grossteil von der Umfall-Krankheit dahingerafft. Bis anhin hatte ich beim Kohl nur ein einziges Problem, das waren die Kohlraupen, in diesem Jahr tritt auch an anderen Orten Falscher- bzw. Mehltau auf. Gesunde Tomatenpflanzen vertrocknen unabhängig von der Menge die gegossen wird. Ich kann mir einfach keinen Reim darauf bilden warum in diesem Jahr alles ein wenig leidet. 

0

im hochsommer eher gar nicht.. frühestens im herbst....

Was möchtest Du wissen?