Garantie verlust bei Gehäusewechsel beim Komplett PC

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Tramsportschäden sind ein Thema für sich.

Was die Garantie angeht..."Freiwillige Leistung des Herstellers" kann er gestalten wie er will ! Der Händler ist ja nicht gleich der Hersteller der Hardware ?! richtig ?

Also gibt er nicht er die Garantie sondern di Hersteller der einzlen Komponeten z.B Mainboard=Asus, Graka = Leadtek etc.

Es seit den diese Firma verbaut OEM Hardware ! machen aber eigenlich nur die grossen (Packard Bell,Medion, FSC, HP etc). Wenn du eine Rechnung mit den einzelen Komponeten hast(idealerweise mit Seriennummer) Kann du die Garantie auch direkt bei den Herstellern in Anspruch nehmen. Geht auch schneller der Händler macht das genauso. Das mit den % Jahren ist so ne Sache...ich nehme an das ist Garantie die der Händler gibt obwohl die Hardware nur zwischen 1 und 3 Jahren hat. Macht Atelco auch so..da ist eine Abwicklung der Garantie in den ersten Jahren der HERSTELLER Garantie über den Hersteller möglich..wenn die HERSTELLER Garantie abgelaufen ist geht es nur noch über Atelco...ich denke wird bei deinem Laden nicht anders sein

Ja genau die ersten zwei Jahre sind vom Hersteller. Der rest ist von der Firma Grey Computer Colongne GmbH die mir den Rechner verkauft haben. In meinem Kaufvertrag steht drin von denen 60 Monate Vollgarantie auf Teile. Darum verstehe ich nicht warum meine Garantie erliescht. Dann müßten sie mir schon nachweisen das wenn ich z.b. eine defekt der Grafikkarte hätte das es daran liegt das ich den Computer selber zusammen gebaut habe oder nicht?

0
@cschomaker

Wenn es Gewährleistung wäre müsstes du beweisen das der Schaden nicht durch den einbau entstanden ist.

Bei Garantie (Freiwillige Leistung) kann der(ich nenn es mal Geber) Grey Computer..es ohne begründung ablehnen. Überspitz gesagt" Heute ist Freitag der 31...da gibt es keine Garantie)..klingt krank ist aber so...ich Arbeite seit 5 Jahren nur im Garantie und gewährleistungsbereich. Intressant wäre noch wann du den Computer gekauft hast ?! Weniger wie 6 Monate ???

0
@swork77

Der Rechner ist am 01.09.2008 gekauft worden ist also ungefähr zwei Monaten alt.

0

Es kann keiner von die verlangen, von jeder gekauften Ware die Orginalkarton irgendwo zu stapeln. Ich bin Sammelbesteller von verschiedenen Versandhäusern und ich müsste auch schon Einges in der Garantiezeit zurückschicken und es waren nicht immer Orginalkarton vorhanden. Ausserdem muß normalerweise der Paketdienst für einen Transportschaden haften. Und ja, du verlierst den Garantieanspruch, wenn du selbst an einem Gerät rumschraubst.

Das Argument, dass der Rechner wegen der Verpackung nicht versichert war, ist Unsinn. Der Händler konnte im Voraus gar nicht wissen, wie der PC verpackt war. Versandkäufe sind zwar immer riskant, aber wer für Schäden auf dem Versandweg haftet, muss im Kaufvertrag bzw. den AGBs geregelt sein. Schau Dir die mal an. Der Originalkarton darf nur dann eine Rolle spielen, wenn Du den Kauf rückgängig machen willst, sonst muss jede fachgerechte Verpackung akzeptiert werden.

Wenn Du den Rechner selbst zusammenbauen willst, verlierst Du sicherlich in jedem Fall den Garantieanspruch, egal was mit dem Gehäuse passiert. Der Transportunfall hat damit gar nichts zu tun.

Es geht also um zwei verschiedene Dinge

  • Transportschaden
  • Reparatur und Garantieanspruch
0

so isses, denn ein nicht vorhandener Originalkarton ist und darf und kann keine Begründung für Garantieablehnung sein..

was allerdings zu klären ist, ist der Transportschaden, hast du das Gerät unsachgemäß verpackt ist es deine Schuld, dazu muss der empfänger mit dem Paket beim Frachtführer vorstellig werden udn eine Schadensaufnahme durchführen lassen..

Wenn der Gehäusewechsel fachgerecht verläuft (nachweislich), dürfte sich das auf die Garantie nicht auswirken.

Was möchtest Du wissen?