Garagenhof erneuern!

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Zum Entsorgen des Schutts bestellst Du einen Container. Die regeln das dann für Dich.

Auf der Fläche würde ich ein Pflaster verlegen. Da kannst Du Dich im Baustoffhandel ganz gut beraten lassen. - Denke daran, daß zumindest der Rand in Beton gelegt werden sollte - wegen der Stabilität.

Der Baustoffhandel berät Dich auch in der Vorgehensweise, falls Du das alles selbst machen möchtest. Ansonsten kannst Du Dir da auch von einem Garten- und Landschaftsbauer z.B. ein Angebot machen lassen.

Was Du ansonsten bei der Sanierung beachten mußt, hängt von den Gegebenheiten ab, die Du vorfindest. Da müßte mal einer draufgucken, denke ich.

Bezüglich der Garagentore kann ich Dir keine Auskunft geben. Ich würde mich jedoch vertrauensvoll an meinen Holzfachhändler wenden. Der hätte sicherlich eine Idee.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Silberheim
13.05.2009, 10:45

Danke dir, aber Pflaster hört sich schon wieder so dicht an ! Ob da wirklich Wasser gescheit verickert ?

0

Zur Entsorgung ist alles gesagt. Du solltest aus kostengründen die Rasengittersteine verwenden. Denn wenn die die Garagenvorfläche versiegelst kostet jeder cbm Regenwasser richtig Abwassergebühren. So kenne ich das aus Magdeburg.

Zu Holztüren/toren, wenn Rolltore zu teuer sind dann die aus Holz erst recht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eijeijei ... soviele Fragen auf einmal ... :-D

zu 1)

Also bezüglich der Entsorgung des alten Asphaltbelages fragst du am besten auf der örtlichen (Bauschutt-) Deponie nach, die wissen da Genaueres. Kosten pro qm richten sich nach Kontaminierungsgrad.

zu 2)

Als neuen Belag würde ich Rasengittersteine nehmen, die sind fest, belastbar und lassen das Oberflächenwasser gut versickern.

Wenn du eine geschlossene Fläche wählst, versiegelst du diese und musst somit ein Entwässerungssystem vorsehen: Rinnen, Abläufe, Sammler und Anschluss an die Grundstücksetnwässerung -> Abwasserkosten steigen, Wartungsaufwand höher.

Zu 3)

Die Freifläche muss im Unterbau gut verdichtet werden, damit die Steine sich nicht einzeln setzen und Unebenheiten entstehen, den Rand separat einfassen (Abschlusssteine o. Ä.).

Zu 4)

Kenne ich leider keine, Stahltore sind weniger wartungsintensiv, aber wenn dir Holz lieber ist...

Das Holztor unseres Nachbarn macht beim Schließen nicht weniger Lärm als unser stählernes ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Silberheim
13.05.2009, 10:44

Zunächst schon mal Danke ! Bei dem Toren habe ich ja extra auch Türen geschrieben, also keine Tor das nach oben weg geht, sondern eine zweiflügelige Tür die nach links und rechts aufgemacht werden muss und das hört man ( ist zur Zeit drin nur uralt) eigentlichnicht !

0

hi such mal im Internet nach der Firma Novoferm... Die bauen Türen und Tore und haben im Moment Kampfpreise wegen der Wirtschaftskrise.. Weiß das weil ich selber dort arbeite...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Trilobit
13.05.2009, 10:36

Das ist mal Eigenwerbung, die klar als solche gekennzeichnet und obendrein hilfreich ist. Sieht man hier nicht oft, daher ein dickes

DH.

:-)

0

Lass den Schotter-Unterbau drin, und verlege Rasengittersteine, dann ist alles entsiegelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Silberheim
13.05.2009, 10:40

Schotterunterbau ?

0

Was möchtest Du wissen?