Garage wird als Durchgang genutzt. Rechtens?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Da hast eine Garage angemietet.

Ist im dazu gehörigen Mietvertrag  nicht explizit erwähnt, dass dieser Nachbarin Zugang über Deine Garage zu gewähren ist ( was ich nicht glaube, da sie ihre Garage auf anderem Weg erreichen kann ) würde ich den Zugang verschließen.

Denn in Deinem Garagenteil hat sie nichts zu suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Am Garagenende wurde eine Tür eingesetzt."

Eine Tür ist nur dann als Tür anzuerkennen, wenn sie verschließbar ist und der berechtigte Nutzer der Tür im Besitz aller Schlüssel ist. 

Auch wenn es zur Tür keine Schlüssel gäbe, weil u.U. kein Schloss mit Schließmechanismus eingebaut wurde, wäre eine unberechtigter Nutzer der Tür an der Nutzung durch den Besitzer zu hindern durch Erklärung, dass die bisherige Nutzung zwar geduldet worden sei aber nun ab sofort nicht mehr geduldet würde. Ein Gewohnheitsrecht entstand aus der geduldeten Nutzung für den Durchgangsbenutzer nicht. Der Besitzer muss keine Begründung zu seiner Erklärung abgeben.

Der Besitzer kann dem unberechtigten Nutzer mit einer Unterlassungsklage drohen oder einfach den Durchgang sofort durch geeignete Mittel sperren.

Du als Mieter der Garage bist Besitzer der Mietsache und kannst im Rahmen deines Haus- und Besitzrechtes hier wirksam werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es ist dein mietobjekt, sie hat darin nichts zu suchen und darf es auch nicht betreten. wenn das nicht in deinem Mietvertrag steht (begehungsrecht) dann klär das mit deinem vermieter. schließ die tür ab oder stell dein Motorrad da hin wo es für richtig hälst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was steht denn in deinem Mietvertrag? Hast du der Mitbewohnerin ein Wegerecht zu gestatten?

Das muss dein Vermieter klären. Der kann ihr dann ohne weiteres untersagen, deine Garage als Durchgang zu benutzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In den von dir gemieteten Räumen - demnach auch in der Garage - hast du als Mieter das alleinige Hausrecht und kannst bestimmen, wer dort ein und ausgehen darf. Und wenn ein Recht auf Nutzung des Durchgangs nicht ausdrücklich in deinem Mietvertrag vereinbart wurde, hat deine Nachbarin auch nicht das geringste in deiner Garage verloren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, sie kann ja wohl trotzdem zu ihrer Garagegelangen. Ich würde den hausbesitzer um ein Schloß an dem Durchgangtor bitten, um Deine Habe schützen zu können, wenn die Nachbarin die garagentüre nicht verschießt. (oder die Türe mit einer Kette und Vorhängeschloß verschließen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rechtens ist das wohl kaum. Wie sieht es denn mit der Haftung aus, falls die gute Frau in deiner Garage stolpert und fällt? Oder wenn sie einen Schaden an deinen Fahrzeugen verursacht? Als erstes würde ich ihr schriftlich mitteilen, dass die Verbindungstür verschlossen wird, und das dann auch tun. Wenn es kein Schloss dafür gibt, dann eines einbauen, kostet nicht die Welt, muss auch nicht neu sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun wie die rechtliche Grundlage aussieht kann ich nicht ganz genau sagen, da würde Dir ein Anwalt für Mietrecht kompetent helfen können.

Da Du aber die Garage gemietet hast und auch dort Dein Eigentum steht denke ich nicht, dass sie das darf.

Wenn es meine Garage wäre würde ich das unterbinden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nö, dein Mietgegenstand also deine freie Verfügung. Sie kann durch ihr Tor rein also mach deine Türen und Tore zu und gut. Deine Nachbarin hat keinen Anspruch darauf dein Mieteigentum zu betreten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann blockiere mal mit deinem Auto die Tür und warte was passiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?