Garage (werkstatt) einrichten

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

eine Garage ist eine Garage und keine Werkstatt - was man in einer Garage tun darf und was nicht kann dir möglicherweise viel Ärger bereiten, spätestens wenn irgendwer der Nachbarn nicht mitspielt oder ein Unglück passiert. Also vor Umsetzung dieses Plans unbedingt abklären, ob das rein grundsätzlich in deiner Garage überhaupt erlaubt ist, schon so mancher Hobbywerkstatttraum ist mit der Begründung "das ist ein Wohngebiet, da sind solche Nutzungen verboten" gestorben.

Lass dich anhand der gegebenheoiten von einem Fachmann beraten denn Fudamente für Bühnen sind wie bereits geschrieben sehr wichtig..

Brandschutz und deren erforderliche Vorgaben (siehe BG Vorgaben...berufsgenossenschaftliche vorschriften ) die auch bei privater Nutzung hilfreich sein können.. Insbesondere bei schweißarbeiten kann man bei der örtlichen Feuerwehr erfragen oder sich da beraten lassen.

da erfordert bestiommte bauliche gegebenheiten wie Betondecke oder Brandschutzmassnahmen am gebäöude.. garage allein damit ist es nicht getan wenn auch die vorgaben bei privatnutzung deutlich reduziert sind so sollte man sich trozdem daran orientieren.. Fluchtwege usw denn wenn mal was passiert ist kommt die Gebäudebrand- Versicherung und wenn den gültigen vorgaben nicht entstsprochen ist oder war wird schwierig mit Zahlung des Schadens..

Das böse erwachen kommt meist erst hinterher und ich würde diese Garage nach BG vorgaben als Schrauberhütte oder werkstatt einmal abnehmen lassen damit man den Vericherungsrechtlichen Gegebenheiten Rechnung getragen hat..

Was auch wenige wissen ist das der Inhaber bzw Werkstatt oder Garagenmieter für alle Schäden haftet die sich auch ein unbefugter dritter bei Arbeitsunfällen auch im privaten Bereich an Verletzungen zuzieht.

Raumhöhe wegen der hebebühne und die entsprechenden Beschilderung gehören genauso wie der obligatorische Verbandskasten und feuerlöscher dazu . erst wenn die sicherheit gewährleistet iist kannst du beginnen über aufteilung und einrichtung nachzudenken.. ws natürlich unter den bestehenden vorgaben zu erfolgen hat..

Seperat abgetrennte räumlichkeiten für Gefahrstoffe öle und Betriebsstoffe sind wie Entsorgungseinrichtungen ( könnte auch eine Gittereihausung sein ) auch erforderlich. Du wirst nicht vermeiden können das auch mal ein kumpel was an seinem Fahrzeug machen will und dann ist es schon passiert... Denn Du haftest als privatperson.. mit privatvermögen . und sogar ev gegenüber dem Arbeitgeber des kumpels ( verdienstausfall ) wenn du aus irgendwelchen Gründen haftbar gemacht werden kannst.. Joachim

Solange nix passiert will da keiner was wissen aber man sollte sich daran halten denn wenn wa passiert wird das richtig teuer und kann deine existenz zerstören.. Du zahlst ein leben lang für die fehler die eventuell ander gemacht haben ..

Berufsgenossenschaft und Sozialvorschriften gelten nur für gewerbliche Werkstätten und Mitarbeiter. Wer nur privat schraubt braucht nur Baurecht zu beachten!

0
@Seehausen

Du hast schon recht nur helfen die Profis sicher wenns um sinnvolle Ausgestalltung geht und wenn man sich selber absichern will ist die BG nunmal das non plus Ultra.. Wenn auch eine privatgenutzte Werkstatt als solche einmal abgenommen ist kann Dir später mal keiner einen Strik draus drehen das dies oder jenes nicht beachtet wurde und dann zahlen idR auch die Versicherungen soweit vorhanden wenn Nachweise erbracht werden können.. das man sich bemüht hat alles richtig zu machen..

ich habe nieh bestritten das es nicht erforderlich ist sondern lediglich darauf hingewiesen wie man zu den besten informationen kommen kann und was eventuell noch zu beachten ist..

Genauso und nicht anderst möchte ich meine Antwort verstanden wissen..

Das weder eine rechtliche verpflichtung daraus abgeleitet werden kann noch das Dú das machen mußt ist klar ...Es geht nur darum die substanziellen Gegebenheiten so auszugestallten das man einen vernünftigen Grundstock hat und der kommt nunmal aus dem gewerblichen Bereich..

Was wie und aus welchem Grunde abgeleitet davon nun eingehalten oder verändert wird ist sache des Inhabers oder Nutzers.. denn der haftet gegenüber eventuell geschädigten dritten als Privatperson und das ist idR dann auch keine Frage der Privathaftpflicht.. Die Versicherer suchen immer Gründe nicht zahlen zu müßen.. und passieren kann immer was,, Joachim

0

Zuerst brauchst Du eine Baugenehmigung für die Nutzungsänderung Garage in Werkstatt. Auch wenn Du nur privat schraubst. Und die bekommst Du nicht, wenn z.B. die Garage an der Grenze steht. Denn Werkstätten dürfen nicht an der Grenze stehen, nur Garagen ("Grenzgaragenprivileg"). Oder die Garage ist für nach Baurecht "notwendige" Stellplätze ausgewiesen, dann musst Du erst einen neuen Stellplatz nachweisen.

Was möchtest Du wissen?