Garage plus Carport

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Carports sind "offene Kleingaragen". Jeder Stellplatz in einer Garage muss separat angefahren werden können, d.h. zwei hintereinanderliegende Garagen sind baurechtlich unzulässig. Oder die hintere Garage kann keine Garage mehr sein; dann ist eine Nutzungsänderung in Abstellraum, Werkstadt oder so erforderlich.

An Grundstücksgrenzen dürfen nur Garagen mit den in der Landesbauordnung zulässigen Höchstmaßen errichtet werden.

vielen Dank für die Antwort, hab jetzt aber 2 neue Fragen:

-Nutzungsänderung: welche Kosten/ Aufwand/Konsequenzen kämen da auf mich zu? Darf ich kein Auto mehr reinstellen? Probleme mit Versicherung?

-wenn nach Nutzungsänderung die ehemals "genehmigte Garage" jetzt ein genehmigter "Abstellraum" wäre, könnte ich dann problemlos einen max 50 qm großen Carport davor errichten?

0
@heintzdieter

Nach jeder Landesbauordnung (außer Berlin) muss je Wohnung etc. ein Stellplatz auf dem Grundstück nachgewiesen werden (Stellplatzsatzung). Diese Stellplätze sind "notwendige Stellplätze", die immer separat nutzbar sein müssen, egal ob sie in einer Garage (Carport) liegen oder nicht. Zusätzliche Stellplätze sind möglich, aber je nach Baugebiet zahlenmäßig beschränkt, - diese brauchen nicht separat zugänglich sein, dürfen aber nicht in der Abstandsfläche zum Nachbargrundstück liegen.

Nutzungsänderungen einmal genehmigter Garagen bedürfen einer Baugenehmigung, die nach den komplexen Vorschriften des Baurechts beantragt werden müssen. Gebühren dafür nimmt jede Bauaufsicht nach eigener Gebührensatzung. Bauanträge dürfen nur von nach Landesbauordnung zugelassenen "bauvorlageberechtigten Entwurfsverfassern" zur Prüfung vorgelegt werden.

Wenn Du alle Bauvorschriften einhältst hast Du im Schadenfall keine Probleme mit der Versicherung; wenn Du öffentlich-rechtliche Vorschriften nicht einhältst muss die Versicherung nicht zahlen.

1

Was möchtest Du wissen?