Garage auf einer bestimmten Temperatur halten?

4 Antworten

Elektrisch Heizen ist einfach zu Teuer geworden(24StdX1 kW 6,50€),obwohl es die einfachste Art ist.Bei Öl oder Gas entsteht Feuchtigkeit,höchsten noch Aussenwand Heizer mit Öl oder Gas.(bei 1,5KW Heizleistung,ca 3€am Tag)

einen Werkstattofen wäre mein Ding,Wenn die Garage Freisteht und keine Rauchbelästigung der Nachbarn entsteht.

Klar ist das möglich, schließlich bekommst du ja auch deine Wohnung beheizt.

Wie hoch dann die Heizkosten werden, hängt dann natürlich von der Qualität der Wärmedämmung ab, zu der man aus deiner Beschreibung nur wenig sagen kann. Eventuell könnte eine Verbesserung der Wärmedämmung (Wände!) lohnend sein.

Zum Beheizen: Ist die Garage dauerhaft beheizbar, so fällt sie unter die Vorschriften der ENEV. Damit muss die Garage gedämmt werden, was nach unten zum Erdreich aber praktisch unmöglich sein dürfte. Die angebrachte Innendämmung ist bauphysikalisch sehr schwierig, da an der darüberliegenden Decke Feuchtigkeit kondensieren kann, wenn keine Dampfsperre vorhandne ist.

Das Aufstellen einer Kühltruhe in der Garage ist im Übrigen eine genehmigungspflichtige Nutzungsänderung, die nicht erteilt werden kann wenn die Garage ein notwendiger Stellplatz ist. Zudem entfällt das sog. Garagenprivileg, das gewisse Ausnahmen bei der Bebauung eines Grundstücks erlaubt.

KW Bedarf für Elektroheizung berechnen

Hallo, wir sind gerade in unserer Handwerksfirma dabei einen Raum zu bauen der mittels eines Ex-geschützten Heizlüfters auf bis zu 60°C erhitzt werden muss. In dem Raum werden Epoxydharze also Flüssigkunststoffe verarbeitet. Der Raum hat 90m³ (6x6x2,5m) und ist an der Decke mit 120er Wolle und an Wänden und Boden mit 100er Wolle gedämmt, 0,0033W/mK

Folgender Heizlüfter soll eingesetzt werden: http://www.ohmex.de/datenblatt/lufterhitzer_FUH.pdf kann jemand errechnen welchen KW Wert der Heizlüfter aufweisen sollte um die max60°C zu erreichen?

...zur Frage

Nebenkostenabrechnung, Heizkosten bitte um Hilfe?

hallo zusammen,

wir habeb vor kurzem unsere nebenkostenabrechnung bekommen. wir beziehen die wohnung erst seit ca 5 monaten, müssen allerdings ca 100€ nachzahlen. soweit scheint auch alles in ordnung, nur was etwas stutzig macht sind speziell die heizkosten. die fallten deutlich höher aus als der rest. nur zur info öl-heizung.

die wohnung ist definitv altbau 30er jahre. ist alles vor ca 5 jahren auf den aktuellen stand gebracht worden. das einzige was ausgelassen wurde sind die fenster. sie schließen zum teil einfach nicht richtig und bei starkem wind zieht und pfeift es. wenn man ein feuerzeug in der nähe anmacht sieht man auch wie die flamme flackert und wackelt. der vermieter hatte auch schon mal eine fachfirma vorbeigeschickt. nur konnten die nichts mehr machen. ist einfach alles zu alt.

folge ist natürlich, dass wir mehr, öfter und länger heizen müssen. deshalb auch der hohe kostenanteil der NK-abrechnung. wäre es realistisch, als begründung die fenster mit ins spiel zu nehmen. keine ahnung mietmangel oder sowas??? schließlich kann das mit den stark veralteten fenstern doch nicht unser problem sein, oder etwa doch??? ich mein wir sind im grunde dazu gezwungen recht viel zu heizen, schließlich will doch niemand zu hause sitzen und permanent frieren...

oder ist das schlichtweg einfach unser problem und wir müssen halt mit den heizkosten leben?

vielen dank an alle ratschlaggeber

...zur Frage

Was für eine Musik Anlage?

Hallo, ich baue derzeit einen Partyraum um, der Raum steht relativ leer, bis auf eine Bar & einige Sitzmöbel.

Der raum ist ca 15m² groß, wie viel müsste ich für eine Musikanlage investieren, sie sollte im besten Fall mehrere Jahre halten, und trotzdem eine gute Lautstärke wiedergeben können, ohne dabei kaputt zu gehen. Die Partys finden so 1x im Monat statt. Die Tonqualität muss hierbei nicht die beste sein (bin kein Musik feinschmecker) aber sollte auch keine störenden Geräusche enthalten.

Wie viel sollte ich für meine Ansprüche ausgeben, und könnt ihr eventuell persönliche Erfahrungen mit Musikanlagen mit mir teilen.

...zur Frage

Heizkostenabrechnung - mehrere Mehrfamilienhäuser?

Hallo,

ich wohne in einem Neubaugebiet in dem 8 Mehrfamilienhäuser mit ca. 120 WE errichtet wurden. Die 8 Mehrfamilienhäuser werden von einem Contractor mit Heizwärme beliefert. Der Contractor betreibt die Heizzentrale in einem Haus und hat die "Unterstationen" in den einzelnen Häusern errichtet. In der Abrechnung wird nun durch den Contractor die Gesamtwärmemenge in der Heizzentrale abgerechnet und diese Kosten als Grundlage zur weiteren Aufteilung auf die Wohnungen (Wohnungen haben jeweils WMZ, KWZ, WWZ) genommen. Ist das zulässig?

Müßte nicht die Wärme gemessen werden die in jedem einzelnen Haus verbraucht wird? Mit einem Wärmemengenzähler je Haus? Jetzt müssen wir doch auch die Verluste der Nahwärmeleitung zwischen den Häusern tragen?

MfG

Jenni

...zur Frage

Wieviel verbraucht heizung mehr, Wenn man komplett ein und ausschaltet?

Hallo leute,

wir würden gerne mal wissen, wie wir am besten heizkosten sparen.

wir haben eine ca. 100quadratmeter grosse gastraum.

davon sind 1/3 moderne fensterflächen.

wir heizen immer vom 11uhr bis 13 uhr und 17uhr bis 20uhr,

davor und danach sind unsere heizung komplett ausgeschaltet und die fenstern gekippt.

meine frage:

spare ich mehr wenn ich es durchgehend heize ? Je nach uhrzeit mehr aufdrehe und nachts runterdrehe ?

wenn ja, wieviel würdet man sparen ?

am besten in %

danke

...zur Frage

Mauer hintermauern?

Hallo,

Habe in einer ehemaligen 4-fach Garage etwas umgebaut.... Umfunktioniert zu Werkstatt, Abstellraum etc. - Jedenfalls sind 3 Räume entstanden. In einem Raum ist jetzt durch die Unterteilung so eine blöde "Niesche" entstanden, genau da, wo dann die Werkbank hin soll. Ich weiß, der Raum ist dadurch minimal größer, ist aber für den Einbau sehr störend. Nun habe ich gemerkt, dass diese Niesche fast perfekt die Breite eines Ziegelsteins hat, die ich vom mauern eh noch über habe. Meine Frage: Kann ich jetzt einfach mit ein paar mm Abstand ganz normal eine zweite Reihe vor die andere Mauer setzen und den kleinen Spalt mit Mörtel ausfüllen? (Es sei noch gesagt, dass es sich dabei um eine nicht tragende neue Innenwand aus Ziegelsteinen handelt) Oder kann es da irgendwelche Probleme geben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?