GAR KEIN Alkohol bei Antidepressiva?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo Elissa,

es gibt viele verschiedene Antidepressiva. Die Wirkungsweise ist bei jedem Medikament etwas anders. Dazu kommt, dass Antidepressiva nicht immer gleich wirken.

Deswegen wäre es eine Mutmaßung Dir zu oder abzuraten.

Am besten weiß es Dein Arzt, da er das Medikament und deren Wechselwirkung kennt/kennen sollte.

Eines ist jedoch gewiss. Übermäßiger Alkohol und Medikamente passen nicht zusammen. Auch 4 Bier können schon reichlich sein.

Es besteht immer ein Restrisiko von Wechselwirkungen. Ich würde es zumindest für die ersten Monate mit Alkohol lassen.

Was das Rauchen betrifft, dabei sollte es keine Probleme geben.

Wie schädlich rauchen ist, wirst Du selbst wissen....

Alles Gute Dir....

Gruß, RayAnderson  😏   

Hallo Elissa,

empfehlen würde ich  es dir nicht.  Vielleicht bekommst du in der Kombination Antidepressiva und Alkohol eine Panickattacke. 

Antidepressiva belastet den Organismus - z.B. Leber.

Ich würde erst einmal zusehen, dass du deine Gesundheit wieder in den Griff bekommst - mit Hilfe des Medikamentes -  es muss erst einmal greifen.

Es gibt alkoholfreien Wein, Bier, sogar Hugo oder Aperol Spritz.

Das sollte jetzt eigentlich nicht deine Sorge sein.

Liebe Grüße und gute Besserung

Es gibt Medis,die vertragen sich eher mit Alkohol als wieder andere.

Steht im Beipackzettel.

Steht da ausdrücklich keine Kontraindikation,würde ich mal erst den Alkohol weg lassen und mich dann möglichst auf höchstens 1 Bier pro Abend beschränken.

3-4 Bier am Tag für eine Frau,halte ich bereits ja schon für sich gesehen, bedenklich.

Alles Gute!

3-4 Bier ist schon normal zu viel pro Tag, bei Deinem Medikament wäre ich schon sehr vorsichtig mit Alkohol, könnte die Wirkung verstärken oder abschwächen, kommt auf die Menge an. Auch das Rauchen fördert bestimmt Dein depressives Verhalten nicht.

Kommt darauf an, was genau du nimmst. Bei einigen Antidepressiva gilt während der Einnahme absolutes Alkoholverbot, bei Venlafaxin beispielsweise. Auch Antidepressiva, die in dieselben chemischen Prozesse eingreifen wie Alkohol, sind denkbar schlecht. Dabei geht es hauptsächlich um Stimmungsstabilisatoren wie Lithium, Carbamazepin, Valproinsäure oder Gabapentin /Pregabalin. Hier verstärkt Alkohol die dämpfende Wirkung der Medis. Sehr gefährlich ist die Alkoholkombination bei Benzodiazepinen wie Valium oder Tavor.

So ist es. Psychopharmaka und Alkohol sind ein NoGo! Ich konsumiere deshalb seit 20 Jahren keinen Alkohol mehr, was konkret bedeutet, dass ich nur sehr kleine Dosen Alkohol zu mir nehme, weil ich seit einiger Zeit gerne alkoholfreies Bier trinke, das ja auch ein weni9g Restalkohol enthält. Man kann die Wechselwirkungen von Psychopharmaka und Alkohol kaum vorhersehen, manchmal kann das sehr dumm ausgehen.

Alkohol oder berauschende Substanzen sind nie gut bei Medikamenten, da die Wirkung unterschiedlich ausfallen kann.

Mein Psychiater hat jedoch gesagt, dass wenn ich mich leicht antaste und das Alkohol keine spürbare negative Auswirkung auf meine Krankheit hat oder auf das Medikament, möchte er mir nicht verbieten auf Alkohol unter Gesellschaft zu verzichten.

Am Anfang sollest du Alkohol komplett weglassen und erst nach sechs Wochen dich leicht antasten.

Eine bessere Auskunft, kann dir nur ein Arzt sagen...

Naja, was will man sagen.

Ich kenne psychisch Kranke, die trotz reichlicher Medikation regelmäßig Alkohol trinken.

Aber eigentlich ist das so, dass es nicht erforscht und wohl auch nicht erforschbar ist, was im Gehirn passiert, wenn Alkohol und Medikamente zusammentreffen, vor allem, wenn verschiedene Medikamente kombiniert werden. Die Beipackzettel beziehen sich auf die Nebenwirkungen ohne Alkoholgenuss. Wenn man Alkohol trinkt, ist das praktisch Russisches Roulette. Nur, wenn man konsequent auf Alkohol verzichtet, ist man auf der sicheren Seite. Auch, obwohl es die meisten Betroffenen einfach riskieren.

Nein. Je nachdem welche es sind, kann die Wirkung u.a. verstärkt werden. Valium fällt mir da ein. Also Diazepam. Und andere. 

Ich hatte mal diazepam mit Alkohol vor langer langer Zeit genommen....das war übel. Halluzinationen, Erbrechen...usw....Frag den Apotheker, wenn du ganz sicher gehen  willst, oder mach Dir doch die Mühe und lies den Beipackzettel. Da steht alles drin.

Ich würde beides weg lassen, bis es dir wieder besser geht, bzw. ganz darauf verzichten!

wie alt bist du?

was sind Antidepressiva, wenn keine Medikamente dann?


Elissa12 12.07.2017, 17:00

Ok, danke. 17.

0
piobar 12.07.2017, 17:05

Das sehe ich anders. Wenn die Fragestellerin tatsächlich unter Depression oder ähnliches Leidet, kann das weglassen einer Therapie die Krankheit verstärken...

0
Wonnepoppen 12.07.2017, 17:08
@piobar

sorry, aber was redest du da?

Es geht um Alkohol u. Zigaretten, ok?

0
Aber das sind ja keine Medikamente in Kombi mit Alkohol

Antidepressiva sind keine Medikamente ???

Klar, die gibt es ja an jeder Ecke ohne Rezept zu kaufen

Elissa12 12.07.2017, 17:00

Du hast den Satz falsch verstanden. Gemeint war: Keine Medikamente sind gut in Kombi mit Alkohol.

0
FGO65 12.07.2017, 17:01
@Elissa12

Ich habe den Satz richtig verstanden, er ist nur falsch formuliert

0

Was möchtest Du wissen?