(ganz wichtig) Ausbildungsfiliale will Zeugnis von Berufsschule was sehr sehr schlecht ist

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

In welche Richtung ist dein ist denn deine Ausbildung? Also dein Zeugnis dürfen sie anfordern, aber so wie du den Vertrag schilderst können die dich fast nicht kündigen, weil meißt nur die Noten im Abschlusszeugnis im Vertrag geregelt sind und nur beim Abschlusszeugnis die mindestanforderungen im Durchschnitt als Vündigungstgrund des Vertrages geregelt wird.

Außerdem gibt es, wenn du sagen würdest in welche Richtung du gehst, noch die Möglich ein soziales Praktikum zu machen. Das macht die noten nich besser aber zeigt von Engagement und lässt dich nicht so faul aussehen. Über die Sommerferien gibt es sowas meist... Je nach Region des Wohnortes, sogar sehr kurzfristig.

z.B. wenn du eine Ausbildung mit Kontakt zu vielen Menschen (Kunden) hast, kannst du Praktikas in Kindergärten, bei Kinderferienprogrammen oder in Bäckereien machen. und in handwerklichen bereich gibts auch sowas bei kleinen schreinereien oder Firmen. Was da aber nicht so gut kommt wäre n Ferienjob mit Geld, der zeigt ja nicht von sozialem Engagement... Außerdem kannst du deinen Ruf nächstes Jahr wieder aufbessern, wenn du bessere noten hast. Hoffentlich klappts und es wird nicht alt zu peinlich.

Dutchlmfao 03.07.2013, 14:19

Ich danke dir :)

0

Tja, da bleibt dir wohl nichts anderes übrig als das schlechte Zeugnis einzureichen und eine gute Begründung für die Noten zu liefern.

Zunächst einmal ist es das gute Recht des Betriebes, das Berufsschulzeugnis zu sehen, schließlich sollen im dualen System ja beide Partner zusammenarbeiten, damit Sie das Ausbildungsziel erreichen. Ich kann daher nicht so ganz verstehen, warum es so lange gedauert hat, bis Ihre Fehlleistungen offenbar wurden.

Sie müssen jetzt ganz kleine Brötchen backen, denn wenn zum Beispiel herauskommt, dass die schlechten Noten auch auf eine Unregelmäßigkeit beim Berufsschulbesuch herrühren, kann der Betrieb auch nach der Probezeit den Ausbildungsvertrag lösen, weil Sie mit Schulschwänzen die Pflicht zum Besuch der Berufsschule verletzt haben.

Eine solche Pflichtverletzung ist aber auch schon Ihr "Ich mache so gut wie nichts dort." Denn schauen Sie doch nach, was Sie in Ihrem Ausbildungsvertrag unterschrieben haben, steht da nicht etwas davon darin, dass Sie alles tun müssen, das Ausbildungsziel zu erreichen? Beklagen Sie sich also nicht, wenn Sie gefeuert werden.

Die einzige Chance ist ein Canossagang zum Ausbilder und zu Ihren Berufsschullehrern, denen ich aber nicht den Vorwurf ersparen will, sich nicht schon längst mit den Ausbildern in Verbindung gesetzt zu haben.

Wie ernst Ihre Situation ist, möchte ich an einem Beispiel aus meiner fast 40-jährigen Berufspraxis als Berufsschullehrer klarmachen. Ein Schüler hatte im Klassenbuch in einem unbewachten Augenblick die Anwesenheitsliste zu seinen Gunsten manipuliert. Da wir mit dem Betrieb ein Abkommen hatten, den Berufsschulbesuch ihrer Auszubildenden zu dokumentieren, kam das natürlich heraus, und der Auszubildende wurde fristlos entlassen, Begründung: "Wer Klassenbücher fälscht, tut das auch mit Betriebsprotokollen, das Vertrauensverhältnis ist zerstört."

Ich hoffe für Sie, es kommt nur zu einem heilsamen Schuss vor den Bug, aber versprechen Sie Ihren Ausbildern und Lehrern in die Hand, sich zu bessern, und halten Sie sich daran!

Ich denke mal, dass die das von dir verlangen können, also musst du es vorzeigen. Aber, falls es in deinem Ausbildungsvertrag nicht anders geregelt ist, müssen sie dich trotzdem nehmen :)

Schick dein Zeugnis auf jeden Fall hin. Was anderes kannst du sowieso nicht machen. Lass dir eine gute Ausrede einfallen, sowas wie 'ständig starke Kopfschmerzen' oder 'Oma gestorben und unter Schock'. Aber du weißt das das auch auffliegen kann. :) aber ich denke die wissen das schon wenn du ihnen jetzt so ein Zeugnis einschickst...

Aber trotzdem muss ich mal erwähnen dass es EXTREM dumm war gar nichts mehr zu machen. Selbst wenn du diesen Job jetzt doch noch bekommst, falls du mal den Job wechseln möchtest, hast du halt verschissen...!

Falls sie dich nicht mehr wollen bewerbe dich noch wo anders! Wenn dich niemand will, wiederhole das letzte Jahr nommel oder vielleicht gibts ja auch irgendwelche Aufbauschulen etc wo du hin gehen kannst! Lg und VIIIIIIEL Glück

Was willst du denen denn sagen, warum du das Zeugnis nicht vorlegen kannst? Klar hast du schon unterschrieben aber sich deswegen auf die faule Haut zu legen... Entweder sehen die beim abgeben, dass du das letzte Jahr faul warst oder sie denken es sich wenn du es nicht abgibst.

Ja das ist peinlich. Aber da musst du jetzt wohl durch. Lerne daraus wenigstens für die Zukunft.

Langsam musst du dir wohl überlegen, ob diese Richtung das Richtige für dich ist; mit Dummheit muss das nicht unbedingt etwas zu tun haben - wohl eher mit mangelnder Motivation. Andernfalls kann es auch eine Quälerei für dich werden.

Tjaaa... Da wirst du nicht drumherum kommen. Nun trägst du eben die Konsequenzen für deine Faulheit. Klingt hart, aber wenn deine Ausbildungsstelle das Zeugnis sehen will, musst du das halt vorzeigen.

Sorry, aber wie dumm kann man sein! Du hast die Pflicht gute Noten zu schreiben! Sie können dich aus dem Vertrag kicken! Da kann man nichts machen, du musst es vorzeigen.

Was möchtest Du wissen?