Ganz schmale Risse in den Hufen

3 Antworten

Hi Chris, schließe erstmal einen Mineralstoffmangel über das Futter aus..... dann würde ich empfehlen, aus der Apotheke reines Lorbeeröl zu holen..... Feuchte die Hufe an und massiere mit einer Zahnbürste das (im kalten Zustand feste) Öl bzw. Fett ausschließlich in den Kronenrand ein ! Ansonsten wirken biotinhaltige Mineralzusatzstoffe im Futter Wunder......Kann dir hier die Firma "Masterhorse" wärmstens empfehlen..... Finde dein Engagement gut ! LG, Sigi

Danke :) Hab schon viel Arbeit, Herzblut und Geld in die Stute gesteckt... Die hatte es bisher nicht so gut :( Aber bald ist sie mein und dann wird sie viele schöne Dinge kennenlernen

0

Wenn der Huf trocken ist, und du die Hufe einölst, wird nur die obere Hufschicht feucht und alles was darunter ist bleibt trocken. Die obere Hufschicht dehnt sich dann im feuchten Zustand aus und wenn sie wieder trocken wird, zieht sie sich wieder zusammen und es entstehen kleine Risse. Also wenn du die Hufe feucht halten möchtst musst du mindestens jeden Huf zhen Minuten unter Wasser halten. Ich hoffe ich konnte dir helfen :)

mangel von irgendeinem vitamin oder mineralstoff kann leicht möglich sein...frisst sie wenn sie auf der weide ist erde? in dem fall kann es leicht magnesium mangel sein...

frag am besten tierarzt und hufschmied...tierarzt wegen dem mangel und den hufschmied wegen der risse...vielleicht kann er die dazu etwas verschreiben oder dir raten welches öl du nehmen solltest..

und ganz wichtig beim einschmieren ist, dass du wirklich beim ansatz vom huf schmierst, da wo der huf zu wachsen beginnt, nämlich unter den härchen die vom bein überm huf wachsen geh mit der hufbürste auch ordentlich unter diese härchen is egal wenn die was abbekommen

lg :)

Bierhefe oder Biotin bei spröden Hufen?

Hallo,

mein Pferd hat seit ein paar Wochen ziemlich trockene und spröde Hufe, sie haben an manchen Stellen kleine Risse und brechen auch hin und wieder gerne mal aus... Hufe werden regelmäßig bearbeitet! Ich habe sie, vorallem wenn es extrem heiß & trocken war, immer schön 'bewässert' - leider wird es trotzdem nicht besser. Ich glaube mein Trabi hat einfach nicht die besten Hufe...

Habe mich mal schlau gemacht und durch sämtliche Foren und Internetseiten gelesen was man denn da zufüttern könnte. Bin dann auf Biotin und Bierhefe gestoßen. Was meint ihr, was ist besser? Hat jemand Erfahrung damit oder füttert es selbst? Habt ihr Empfehlungen?

LG

...zur Frage

Hufrehe Erfahrungen!?

Hallo! Es sind hier bestimmt einige die mit Hufrehe zu kämpfen haben. Ich persönlich wurde in den ganzen Jahren mit 6 Rehepferden konfrontiert. Ich konnte die ganze Prozedur mit verfolgen, verschiedene Behandlungmethoden sehen und von den Besitzern der Pferde Entscheidungen mit verfolgen!! 1 Pony gehört mir, dies hatte einen ganz leichten Reheschub und da ich es sofort bemerkt habe konnte man sofort behandeln und durch dauerhaftes umstellen des Futters und Weidegang haben wir seither keine Probleme mehr. Zu den anderen 5! Zwei davon durften in Rente gehen, mit ihnen wird noch gemütlich spazieren gegangen und nach einer Futterumstellung stehen sie schmerzfrei in einen großen Offenstall. Die anderen zwei durften nach einer Zeit wieder geritten werden. Einmal dauerte es 6 Monate bei dem anderen ein gutes Jahr. Einem Pferd konnte man leider nicht mehr helfen. Es mußte eingeschläfert werden. Alle Pferde kamen bereits mit Hufrehe bei meiner Bekannten in den Stall. Also konnten wir auch keine Veränderungen rechtzeitig sehen um den Besitzer drauf aufmerksam zu machen, da die Pferde ja noch wo anders standen. Was mich fasziniert hat, war das die jenige die mit rein natürlichen Produkten behandelt hat, die besten und schnellsten Erfolge erzielt hat. Es hatte aber auch immer ein Tierarzt ein Auge mit drauf. Es wurden auch Röntgenbilder gemacht. Zu meiner Frage bzw interesse, würde mich mal interessieren was ihr für Erfahrungen so gemacht habt. Egal welche Hufrehe es war/ist oder ob ein leichter oder schwerer Reheschub. Was so bei Röntgenbildern raus gekommen ist. Hufbeinsenkung/Rotation usw. Hufrehe ist ja so ne Sache wo es auch nach ewiger Zeit an Forschungen noch nicht alles ganz geklärt worden ist. Daher gibt es auch sehr viele verschiedene Meinungen von den verschiedensten Tierärzten, Schmieden, Heilpraktikern usw. Daher würden mich verschiedene Erfahrungen, Erfolge oder Misserfolge sehr interessieren. Man lernt schließlich nie aus ;)

...zur Frage

Leichte Strahlfäule - was tun?

Hallo, mein Kleiner hat an zwei Hufen ganz leichte Strahlfäule. Es bilden sich schon Risse, aber es riecht und sifft noch nichts. Was mach ich da nun am Besten? Manche sagen, Betaisadona auf Wundvlies und rein damit, manche raten zu Jodformäther oder Ähnlichem. Wie macht ihr das? Am Besten mit Dingen, die ich in der Apotheke kaufen kann.

Mein Plan (auf Rat einer Stallkollegin) war Wasserstoffperoxid zum Reinigen und ein gewisses "Blauspray" zum Verschließen.

...zur Frage

Sehr trockene Hufen! (Pferd)

Hii...

Meine RB hat sehr trockene Hufen... außen dran ist es jetzt gut da ich es mit Huffett manchmal einschmiere. Aber an der Unterseite ist es immer so trocken da sind sogar Risse in der Hufe... Wenn ich Wasser drauf tu... ist es zwar besser aber nach 2 Std ist es wieder fast gleich.

was kann ich machen?

LG

...zur Frage

Hufspalt aus Trockenheit?

Mein Pony hatte gestern auf einmal eine leichte "Kuhle" im Huf. Es ist kein Spalt, sondern wirklich "nur" eine Kuhle. Er hat im Moment so arg trockene Hufe, da es auch nicht regnen will.

Ich wässer die Hufe zwar nach jedem Reiten und eigentlich sahen die Hufe ganz okay aus, eben der Witterung entsprechend (sehr hart, ein paar, sehr wenige ausgebrochene mini Stellen) und trotzdem hatte er gestern auf einmal an beiden Vorderhufen diese Längslinie. Man fühlt und sieht sie auch.

Er hatte noch nie Probleme mit den Hufen und steht auch tags über auf der Weide. Auf hartem Untergrund steht er nicht und er ist Barhufer.

Der Hufschmied kommt monatlich. Er hat sich noch nie über seine Hufe beschwert und empfand diese auch stehts als gut! Er steht zwar hinten links noch nicht ganz optimal, aber das ist momentan in Bearbeitung und wird immer besser.

Er ist kern gesund, Blutbild haben wir noch machen lassen und das ist ohne Befund.

Kann diese kleine "Kuhle" wirklich nur von der argen Trockenheit im Moment kommen?

...zur Frage

Huffett mit oder ohne Vaseline?

Hallo zusammen,

mein Pony hat jetzt schon seit längerer Zeit einen beachtlichen Riss im Huf, da aufgrund der extremen Trockenheit ihre Hufe sehr hart geworden sind. Ausschneiden war bis jetzt wenig erfolgreich und wir können nicht weiter kürzen, da sie sonst lahm gehen würde.

Jetzt hat mir meine Trainierin empfohlen es doch mal mit Huffett zu probieren, dass ich nach dem Wässern der Hufe einfach auftragen soll. Zuhause habe ich noch zwei verschiedene Arten von Huffett; ein recht neues von Leovet ohne Vaseline und ein etwa Älteres von Loesdau mit Vaseline.

Nun stellt sich mir die Frage, was für den Huf effektiver/besser ist: Das Huffett mit Vaseline oder das ohne?

Habe selber keine Ahnung von Fetten und lasse da auch normalerweise die Finger von, wende das auch nur nach dem Hufe nass machen an, um die Feuchtigkeit im Huf zu erhalten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?