Ganz ehrliche Frage: Findet ihr Multikulti in Deutschland gut, wollt ihr das?

Das Ergebnis basiert auf 24 Abstimmungen

Multikulti ist durchaus positiv 54%
Multikulti führt zu Unruhen 25%
zwiegespalten sehe ich das 20%

31 Antworten

Multikulti ist durchaus positiv

Zustände wie in Rio deJaneiro oder Teilen der USA (bürgerkriegsähnliche Zustände/"Rassenkriege" usw) wünscht sich hier niemand.

Die Frage bezog sich doch auf Multikulturalismus. Was haben "bürgerkriegsähnliche Zustände/'Rassenkriege' usw" mit Kultur oder multikulturellen Gegebenheiten zu tun? Nichts, aber dafür mit Verbrechen und Kriminalität!

Diese will kein vernünftiger Mensch, auch die nicht, die zu uns kommen und Frieden und Sicherheit für sich und ihre Familien in Deutschland und Europa zu finden hoffen. Leider gibt es in Europa Länder und auch in Deutschland bestimmte Bevölkerungsgruppen, die hilfsbedürftige Menschen unbarmherzig abweisen oder sogar gewaltsam bedrohen. Schande über sie! Denn sie sind der Grund, weshalb auch manche Flüchtlinge und Migranten sich nicht in eine Gesellschaft integrieren wollen, die diese verbrecherischen Außenseiter gewähren lässt.

Die Folgerung ist, dass Europa und auch Deutschland lernen müssen, gegen jede Art von Fremdenfeindlichkeit und daraus resultierenden Gewaltaktionen ebenso wie gegen Flüchtlinge und Migranten, die die freundliche Aufnahmebereitschaft Europas und Deutschlands missbrauchen, unnachsichtig vorzugehen und Verbrechen jeder Art kompromisslos zu bestrafen.

Multikulti hat ja auch positive Aspekte.

Durchaus, und daher ergibt sich die zweite Folgerung, dass alle europäischen Länder einschließlich Deutschland sich anstrengen müssen, den Aufenthaltsstatus der Flüchtlinge und Migranten rasch zu regeln und allen, die hier bleiben können, umgehend geeignete Integrationshilfen anzubieten. Kein Land kann es sich angesichts der weltweiten Entwicklungen leisten, Integrationspolitik so fahrlässig wie in den vergangenen Jahrzehnten zu betreiben.

Wenn die Werte, die unser Grundgesetz, die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland, vorgibt und die für alle Menschen im Lande gelten, auch von allen Menschen befolgt werden - nicht unwesentlich ein Problem der Bildung! -, dann ist eine multikulturelle Gesellschaft kaum ein Problem, weil unterschiedliche kulturelle Lebensäußerungen sich den erwähnten Werten unterordnen, eine allseitige Toleranz und Respekt gegenüber unterschiedlichen kulturellen Anschauungen eine anerkannte Norm des gesellschaftlichen Zusammenlebens werden und allmählich in das Bewusstsein aller Menschen dieser Gesellschaft eindringen, Teil ihrer Mentalität werden. Freilich, ein solcher Prozess des Mentalitätswandels wird, wie die Gegenwart zeigt, einige Jahrzehnte in Anspruch nehmen und muss vorallem von den Menschen unterstützt werden, die sich dieses Wandels bewusst sind! "Multikulti" ist Teil der historischen Vergangenheit und der Zukunft Deutschlands, das ist eine Tatsache!

MfG

Arnold

Multikulti ist durchaus positiv

Schön, wenn es funktioniert.

In der Praxis sieht das meistens so aus, dass alle irgendwie nebeneinander herleben. Es ist nicht wirklich eine Vermischung der verschiedenen "Völker".

Vergleichbar: Du schaufelst 3 Löffel Erde in ein leeres Gurkenglas, füllst den Rest mit Wasser auf, drehst den Deckel drauf und schüttelst.

Dann hast Du ein Glas mit Gubbelwasser.

Am nächsten Morgen ist die Erde unten im Glas, das Wasser ist nur noch klares Wasser.

So beobachte ich seit langem das "Multi-Kulti-Zusammenleben" in vielen Gegenden. Grüppchen für sich, wenig Bereitschaft (allerseits), aufeinander zuzugehen, wenig Verständnis der einen für die Belange der anderen.

Es MUSS deswegen nicht gleich Unruhen geben, abgesehen von ein paar Handgreiflichkeiten hier und da (die es auch untereinander gibt), passiert wenig. Zumindest in meiner Region.

Die Menschen müssen irgendwie lernen, an einem Strang zu ziehen und wirklich zusammen zu leben. Das wird in Zukunft irgendwann gar nicht mehr anders gehen. Widerwillig oder nicht.

Ich stimme für "positiv", auch wenn es eine Portion Idealismus beinhaltet.

Grüße, ----->

12

in 20 jahren spätestens werden unsere kinder für diese dummheit massiv bezahlen. dann gibt es kein zurück mehr.

hinter multikulti steckt nur die gier billigere arbeiter als im eigenen volk zu haben und mehr selbst einstecken zu können.

3
32
@Centurio01

Es würde mich wundern, Cent, wenn dein Engagement für bessere Entlohnung schon existiert hätte, bevor man damit fremdenfeindlich kommen konnte.

3
zwiegespalten sehe ich das

Mir ist klar, dass Kommunikation zwischen verschiedenen Kulturen wichtig ist für den eigenen Fortschritt in welche Richtung auch immer.

Multikulti ist durchaus positiv - aber: Dazu muss sehr viel Toleranz und Akzeptanz der "fremden" Art gelebt werden. Und so wie es aussieht funktioniert das menschliche Miteinander nicht ganz reibungslos. Das ist ja auch normal, dass es Reibeflächen gibt.

Multikulti ist gut, darf aber nicht zu weit gehen, d.h. die eigene Kultur, das eigene Brauchtum, die eigene Sprache, die eigene Religion und Geisteshaltung darf darunter nicht leiden, nicht in Mitleidenschaft gezogen werden.

Auch wenn es tatsächlich nicht so ist - es reicht wenn es so gefühlt wird, um die Lage zu verkomplizieren.

Welche unterschiedlichen Meinungen gibt es zur Marienverehrung?

Welche positiven und negativen Seiten gibt es an der Marienverehrung da es ja viel Kritik zu dem Thema gibt, ich jedoch nicht verstehe warum. Könnte mir jemand Beispiele für Kritik und positive Aspekte geben?

...zur Frage

Sind mit dem Begriff "multikulti" vorwiegend Deutsche gemeint oder geht es darum fast nur um Ausländer?

...zur Frage

Ist Multikulti wirklich so gut?

Ist Multikulti wirklich so toll und so gut wie immer gesagt wird? Ich denke nicht ,ich sehe Multikulti als gefährlich an, es können eben nicht so viele verschiedene Völker friedlich auf so einem kleinen Raum, Multikulti wird früher oder später massive Probleme bereiten (siehe Römisches Reich) Trotzdem wird man schief angeschaut wenn man Multikulti kritisiert warum? Ist es nicht klar das Multikulti zum Untergang führt?

...zur Frage

So viele Meinungsverschiedenheiten zum Thema Flüchtlinge?

Ich habe mir jetzt schon viel Meinugen angehört bezüglich dem Thema "Flüchtlinge". Entweder waren die Leute total für die Flüchtlinge oder eben totsl dagegen. Ich hab bis jetzt nichts im Mittelmaß gehört. Ich würde mir gerne selber eine eigene Meinung darüber bilden, aber irgendwie finde ich keine für mich passende. Generell scheint es so, dass eine einzige nicht so positive Bemerkung gleich als "rassistisch" abgestempelt wird. Im Unterricht besprechen wir das Thema auch sehr transparent. Ich hatte auf interessante Einwürfe gehofft, aber die meisten nahmen sich da eher zurück. Es ist ein heikles Thema und mich beschäftigt es. Ich hab in letzter Zeit ,wie gesagt, so einige Sachen gehört, auch von Polizisten. Der eine meinte, dass uns die Flüchtlinge Millionen kosten werden und, dass es auch wirtschaftliche Folgen haben könnte. Der andere meinte, dass die Flüchtlinge bevorzugt werden und die Einheimischen deshalb auf der Strecke bleiben,man nur die FPÖ wählen würde, nicht weil die Partei immer im Recht ist, sondern weil es der einzige Ausweg ist. Die Person nannte es: " Einen Aufschrei der Gesellschaft" Ein Polizist sagte mir, dass in den meisten Fällen, das was gespendet wird von den Flüchtlingen genommen und im Lager verkauft wird. Der Polizist hat dort alles gesehen und war psychisch ziemlich am Ende. Er meinte die Regierung würde die Flüchtlinge in die Lager abschieben und dort würde man nur abkassieren. Ich respektierte diese Meinungen, denn ich denke es gibt da auch ein Fünkchen Wahrheit. Dennoch weiß ich nicht was jetzt richtig und was falsch ist. Ich würde jetzt gerne die negativen Aspekte hören, welche bekannt sind,ohne politisch inkorrekt zu werden.

Ich selbst hab nichts gegen Flüchtlinge, würde aber gerne objektive Meinungen hören. Was ist wirklich wahr?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen bei dieser heiklen Frage! Die beste Antwort erhält einen Stern!

Danke im Voraus

...zur Frage

Wieviele Flüchtlinge kann Deutschland noch aufnehmen? Gibt es eine theoretische Obergrenze?

Hallo,

Deutschland hat ja schon einige aufgenommen, aber wieviele Flüchtlinge kann Deutschland noch aufnehmen? Was meint ihr? Gibt es eine Begrenzung nach oben hin?

Bild-Quelle: Wikimedia commons

Bild-Quelle: Wikimedia commons

...zur Frage

Gibt es bald politische Morde in Deutschland?

Ich habe mir ein paar Ausschnitte der Demo am WE angesehen, weniger die Reden, mehr den Demonstrationszug und die Reaktionen der Gegendemonstranten, die, wie ich finde doch sehr erschreckend waren. So z.B. sollen Demonstranten mit einer brennbarer Flüssigkeit teilweise überschüttet worden, zum Glück der Betroffenen kam es nicht zur Entzündung, durch Megafone wurde skandiert "Nie wieder Deutschland; Deutschland verrecke" .. die Polizei hatte wohl volles Programm, um die Sicherheit garantieren zu können. Wie steht ihr dazu, stehen solche Reaktionen noch im Verhältnis oder sollte die Gegenseite nicht allmählich mal einen Gang runterschalten, bevor es wirklich noch Tote gibt? Ach ja, in Südthüringen wurde bei einem AfD Politiker die Radmuttern aller $ Räder (!) gelockert, das Auto hatte daraufhin einen Unfall! Man kann ja halten was man will von der AfD, aber ich denke, das geht eindeutig zu weit, wenn man sogar den Tod von Menschen in Kauf nimmt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?