Gangschaltung EM/PPS?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

kA was die Abkürzungen bedeuten, aber mit dem EM schaltest du vorne um (Umwerfer), mit PPS hinten (Schaltwerk). Wenn du auf den höchsten Gang schaltest, ist es normal, dass das Treten schwerer fällt, dafür ist aber auch die Übersetzung höher (Google am Besten mal die Funktionsweise einer Fahrradschaltung), wenn du wieder auf einen niedrigeren Gang willst musst du eben wieder runterschalten (Schalthebel / Drehgriff in die andere Richtung bewegen...)

Mit PPS werden/wurden die Positron-Schaltungen von Shimano bezeichnet. Was EM heißt, weiß ich nicht. Die Bedeutung der Abkürzungen ist für Dich aber auch nicht relevant, wichtig ist die Benutzung. Eine Gangschaltung ist dazu da, dass sie während der Fahrt benutzt wird und nicht einmalig für die nächsten Jahre. Wenn man in einen hohen Gang schaltet, ist es nun einmal so, dass der pro Kurbelumdrehung zurückgelegte Weg länger wird, das Treten aber auch schwerer. Hohe Gänge sind dafür gedacht, um bergab und/oder mit Rückenwind zu fahren. Niedrige Gänge sind zum Anfahren, bergauf, bei Gegenwind etc. Und die dazwischen dienen dann für alles, was irgendwie dazwischen liegt. Man wählt schlicht den Gang aus, der gerade genehm ist - je nach Wind und Wetter sowie nach eigenem Befinden.

Ich habe letztens versucht die Gangschaltung umzustellen

Was heißt versucht? Eine Gangschaltung schaltet man am Schalthebel. Das ist nicht so schwierig, dass man das "versuchen" muss, sondern man macht es einfach. Oder ist bei Dir alles so schwergängig, durch Dreck, Rost?

Was möchtest Du wissen?