Gaming Tastatur für Mac (g Tasten)

3 Antworten

Ich finde eigentlich, das Apple-Keyboard eignet sich hinreichend gut zum Zocken. Wichtiger wäre eine gescheite Gaming-Maus.

Wenn es wirklich eine dedizierte Gaming-Tastatur sein soll, wirst du auf jeden Fall auf das Mac-Tastaturlayout verzichten müssen, aber wenn du damit Leben kannst, finden sich sehr viele gute Keyboards, die auch unter OS X funktionieren.

Die von dir ausgewählte G710+ ist laut Logitech Mac-Kompatibel: http://blog.logitech.com/2013/04/19/logitech-g-products-now-support-mac-os/

Die Frage ist erstmal, was du überhaupt auf deinem Mac zocken willst. Zum einen gibt es kaum brauchbare Spiele, die eine Gaming Tastatur erfordern würden, und zum anderen ist es auch mit den Möglichkeiten Windows auf den Mac zu bekommen kaum möglich flüssig zu zocken. Dafür wurde der Mac eben nicht gemacht...

Es geht mir nur um eine Übergangs Tastatur bis ich später mir einen gescheiten Windows PC kaufe. Ich brauche einfach nur die G tasten und die Frage was ob man eine Tastatur wie die Logitech G710+ auch am Mac benutzen kann.

0
@Tripplenord

Eingeschränkt Nutzen geht sicherlich. Ich kann das allerdings in keinster Weise empfehlen, da du wie gesagt weder groß zocken kannst und es dazu auch keinen Spaß macht mit einer Tastatur, die völlig andere Tasten hat, einen Mac zu bedienen.

0

Da hast du aber eine beachtliche Menge an Unwissen zusammengetragen.

Zum einen gibt es kaum brauchbare Spiele

Wenn ich aktuell mal einen Blick in den Steam-Katalog werfe, laufen von den insgesamt 7297 dort gelisteten Spielen immerhin 2720 auch unter OS X. Dass darunter "kaum brauchbare" sein sollen, ist wohl eher keine haltbare Behauptung... Immer mehr AAA-Titel werden sogar direkt für OS X mitentwickelt oder zumindest zum Verkaufsstart portiert.

zum anderen ist es auch mit den Möglichkeiten Windows auf den Mac zu bekommen kaum möglich flüssig zu zocken

Das ist nun wirklich himmelschreiender Blödsinn. Schließlich weißt du doch überhaupt nicht, was für einen Mac der Fragesteller genau besitzt? In meinem 2012er iMac sind z.B. ein i7-3770 und eine GTX 680MX am Werk, die auch mit aktuellen Titeln auf nativer QHD-Auflösung absolut keine Schwierigkeiten haben. In aktuellen Macs ist entsprechend noch deutlich leistungsstärkere Hardware zu haben.

0

Cos of? Gaming und Mac passt nicht zusammen. Genauso wie eine Gaming Tastatur und eine Gaming Maus nicht dazu passt.

Die Frage war nicht ob das zusammenpasst oder nicht. Die Frage war ob das geht das man die Tastatur G710+ ohne das Software System zum laufen bringt. Lesen --> Denken --> Schreiben

1
@Tripplenord

"Hallo ich heiße Peter. Ich Fahre auf einem Fahrrad, komme damit überall hin, doch will fragen, ob ich auch Autoreifen auf mein Fahrrad schrauben kann.

Da würde ich auch erstmal sagen: Waaaas? Waruuuum? Wieeeesooo? Weshaaaalb

0
@mYYeYxx2

Ob du es glaubst oder nicht, es gibt durchaus eine ernstzunehmend Gruppe von Menschen, die auf ihrem Mac gerne zocken.

Wieso das nicht zusammenpassen sollte, sehe ich nicht wirklich ^^

0
@BenzFan96

Naja. Weil man 3% der Spiele vielleicht auf einem Mac spielen kann.

Und ein Mac ist dazu noch überteuert. Wenn man nicht die Programme dafuer nutzen will ist das einfach nur Geld wasting höchsten Grades.

0
@mYYeYxx2

3 %? Das halte ich für weit untertrieben. Von den wichtigen Titeln sind es gefühlt eher 30-50 %.

Klar kauft man einen Mac nicht als reine Gaming-Maschine, das wäre rausgeschmissenes Geld. Aber wenn man einen Mac hat, warum nicht darauf zocken?

Das Macs grundsätzlich überteuert seien, ist auch eher ein Märchen.

0
@BenzFan96

Wenn ich nur Surfen und zocken will ~ Auf jeden Fall.

Die Dinger kostet 1000€ für Hardware die man sich für 400€ selber zusammenbauen kann.

Selbst ein Windows Fertig PC ausm Saturn bekommt man für 600€ mit ähnlicher Hardware.

Es gehen also 500€ nur für das System drauf. Wenn man das dann nicht wirklich ausnutzt, hast du mehr oder weniger 500€ gewasted.

"wichtige" Titel? Wer gerne Blizzard Titel zockt, der kann sich dafuer auch einen Mac kaufen.

Aber vorallem die kleinen Titel wie z.b DayZ läuft nicht direkt auf einem Mac.

0
@mYYeYxx2

Die 500 € gehen nicht für das System drauf, sondern je nach Modell vor allem für Dinge wie ein exzellentes Display, hochwertiges Gehäuse, Kompaktheit und Leichtbau, hohe Akkulaufzeit oder das derzeit einzige wirklich gute Trackpad. Und hoffentlich auch für die Qualität aller verbauten Elektronikkomponenten.

Klar steckt in einem ATX-PC von Saturn so gut wie kein Entwicklungsaufwand, schließlich kommen die Komponenten von der Stange. Beim Eigenbau ist das ohnehin klar... Ist doch kein Wunder, dass das viel billiger ist.

Gegenüber einem iMac kann der Preisvorteil eines ATX-Eigenbaus sogar verschwindend gering sein oder sich umkehren, letzteres z.B. bei Konfigurationen mit viel PCIe-Flash.

0
@BenzFan96

Die Retina Displays sind echt was. Finde ich nicht schlecht. Hochwertiges Gehäuse? Okay.

Gibts ab 60€ Aufwärts auch so.

Wären dann 540€. Leichtbau ist liegt vorallem daran, dass da nichts drinnen ist.

Auch wenn ein Alienware vollkommen überteuert ist und du 4000€ ausgibst, damit da was gutes drinnen ist sieht man schon den Unterschied. Da steckt dann richtig was drinn und das Gehäuse ist relativ dick.

Wirklich gute Akkulaufzeit? Die ist eher normal, und da da wie gesagt kaum was drinnen ist, verbraucht das System recht wenig Strom. Vorallem bei dem Iphone ist der Akku ja richtig Mies.... Da halten andere doppelt solange.

0
@mYYeYxx2

Ich habe ja auch "je nach Modell" geschrieben, schließlich ist z.B. die Akkulaufzeit eines 15" MBP nicht annähernd so gewaltig wie die eines 13" MBA, die mit bis zu 16 Stunden bei Alltagsnutzung wirklich alles andere als "normal" ist. Ähnlich dünne und leistungsstarke Ultrabooks bieten da in der Regel deutlich weniger. Um das iPhone geht es hier ja gerade nicht, aber angesichts der geringeren Größe gegenüber anderen Handys ist dessen Akkulaufzeit alles andere als mies.

Ein hochwertiges ATX-Gehäuse mag man vielleicht ab 60 € bekommen, aber es ist wenig sinnvoll, eine ATX-Kiste mit einem extrem dünnen und leichten Notebook oder einem All-in-One Rechner zu vergleichen, die beide nur einen Bruchteil des Gehäusevolumens aufweisen. Dass es günstiger ist, Komponenten von der Stange in einem standardisierten Gehäuseformfaktor unterzubringen, als eigens entwickelte, perfekt aufeinander abgestimmte Komponenten auf viel kleinerem Raum in einem nicht standardisierten Gehäuse unterzubringen, ist klar.

0
@mYYeYxx2

Und ein Alienware in Basisausstattung leistet kaum mehr bzw. Prozessorseitig sogar weniger als ein vollausgestattetes 15" MacBook Pro, ist dabei aber gut dreimal so dick und schwer.

Ein 13" Razer Blade, das viel mehr leistet als und ähnlich dünn ist wie ein 13" MacBook Pro, kostet dafür ein vielfaches und bietet eine ziemlich bescheidene Akkulaufzeit.

Man kann nicht alles haben.

0

Was möchtest Du wissen?