Game of Thrones... Inzest ohne Behinderung?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist nicht zwingend so, dass ein Inzestkind behindert wird. Es kann auch passieren, dass sich genetisch positive Merkmale verstärken. Genetisch am günstigsten ist es, wenn sich bei der Fortpflanzung möglichst verschiedene Gensätze kombinieren.

Die genetischen Nachteile des Inzest können auch weniger offensichtlch sein: Bluthochdruck, Diabetes oder andere erblich begünstigte Krankheiten.

Fakt ist, dass durch Inzest ein wesentlicher Mechanismus zur generationenübergreifenden Reparatur defekter Gensätze ausgehebelt wird. Mehrere Generationen des Inzest führen mit hoher Wahrscheinlichkeit zu entspr. Nachteilen.

Schönes Beispiel: der gesamte europäische Hochadel - rein genetisch absolut minderwertiges Material. Wenn nicht wenigstens ab und zu mal ein paar "Bürgerliche" eingekreuzt würden, wäre der schon längst ausgestorben...

Zu Game of Thrones: bei den Tragaryens wurden traditionell Bruder und Schwester verheiratet. Hier trat mehrfach Wahnsinn in der männlichen Linie auf...

Das ist die künstlerische Freiheit des Autors. Ziemlich naiv so eine Frage zu stellen.

Ich schreibe selbst Drehbücher und daher weiß ich, dass künstlerische Freiheit seine Grenzen hat. Jedes Epos, ob historisch oder im Fantasybereich hat Grenzen, die es zu beachten gibt. Es ist eher naiv anzunehmen, dass Autoren ihre Geschichten frei von Logik erzählen sollten. Ich bin ein Fan der Serie, es ist lediglich ein Thema, welches mich interessiert. Ich hätte genauso auch die Frage stellen können: "Ist eine Behinderung bei Nachkommen von Bruder und Schwester gewiss?" Und ich beabsichtige nicht, den Autor schlecht zu machen, weder den des Buches, noch den Autoren der Serie.

0
@FuzziStJohn

Nicht unbedingt.

In Büchern oder Filmen (vor allem Fantasy) wird ja eine neue Welt erschaffen. Je nach Film, Buch oder Serie wird diese Welt recht umfangreich gestaltet und ist daher in sich logisch, weil sie so komplex aufgebaut ist wie unsere Erde und ihre Lebewesen ebenso. 

Wenn man jetzt also Herr der Ringe her nimmt sprich Mittelerde, dann ist es in dieser Fantasywelt ja auch logisch, dass es Fantasywesen gibt wie Orks und Trolle. Für unsere Welt wäre das allerdings wieder unlogisch, weil es da nicht in das System hineinpasst. 

Also ist eben diese Armee von 'Untoten' (Wiedergänger und Weiße Wanderer) nicht unlogisch, weil sie in die Logik der erfundenen Welt hineinpasst. Es gibt ja Magie und somit auch magische Wesen, wenn auch nicht so viel wie in anderen Fantasybüchern/filmen/serien. Wenn also die Drachen und die Wargs (z.B. Bran) nicht unlogisch sind, dann auch nicht die Wiedergänger und Weißen Wanderer. So ganz nebenbei finde ich es eh seltsam von Untoten zu sprechen oder gar Zombies. Das sind ja nicht die klassischen Fleischfressenden, verwesten und zudem unglaublich dummen Viecher, sondern recht gut gestaltete .. naja.. eben Wiedergänger.

Also war die Frage von StevieBoess überhaupt nicht naiv und deine Aussage war leider... nicht unbedingt wahr. 

Er fragte ja nur Interesse halber, weil er sich nicht sicher war, ob das vom Autor bewusst so inszeniert oder aus ästhetischen Gründen weggelassen wurde. Und weil er es allgemein wissen wollte, ob das überhaupt richtig ist anzunehmen :)

1

Was möchtest Du wissen?