gamaschen oder bandagen?! // Brauche dringend antwort!

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich bin der Meinung, kauf erstmal nichts!

Ich suche grade, ob es den tierärztlichen Fachartikel auch online gibt, in dem ich gelesen habe, was ich auch früher gelernt habe, dass schon wenige Minuten nach dem Anlegen von Bandagen oder Gamaschen über 40°C unter den Dingern herrschen und das die Temperatur ist, bei der die Sehnen verkleben. Eine verklebte Sehne verletzt sich viel leichter und Sehnenverletzungen kurieren ist viel langwieriger und schwieriger als mal einen "Streifschuss" und die meisten Pferde, die sich streifen, tun das wegen unsachgemäßer Hufbearbeiten, wo die Stellung nicht gut passt oder auch, weil sie, schon immer geschützt durch Bandagen oder Gamaschen nie gelernt haben, unterm Sattel so zu laufen, dass das nicht passiert.

Einen ursächlichen Zusammenhang zwischen der Wärme und der Sehnenverletzung stellt man nur daher selten her, weil die Verletzung nicht zwingend bei der Dressurarbeit am Platz passiert, wo das Pferd die Bandagen oder Gamaschen trägt, sondern irgendwann danach auf der Koppel. Die Verklebungen bleiben länger erhalten, sind nicht wieder weg, wenn man das Zeug runter nimmt.

Was man oft in den Prospekten liest, dass eine Gamasche die Sehnen stützt, kann man leider vergessen. Das sind 600 kg, die ein ausgewachsenes Warmblut hat, ein richtig zierliches Pony hat immer noch gut 300 kg - wie soll ein Stück Neopren das stützen, was da auf ein Bein kommt, z.B. bei der Einbeinstütze im Galopp?

Statt nun irgendwas ans Bein zu packen, würde ich lieber sehen, dass die Muskulatur des Pferde gut aufgewärmt ist (lange Aufwärmphase, je kälter die Temperaturen draußen, desto länger), denn die hilft den Sehnen, indem sie ihnen Last abnimmt.

Ich besitze Hartschalengamaschen. Die ziehe ich zum Transport meiner Pferde an, denn Transportgamaschen kann man ohne Training absolut vergessen. Damit fühlen sich die Pferde so "gefangen", dass sie mehr Unsinn anrichten als wenn sie gelassen gradeaus auf den Hänger gehen. Dass Gamaschen und Bandagen durchaus stören, sieht man an Pferden, die sowas nur in seltenen Fällen tragen, wie meine - die gehen wie der berühmte Storch im Salat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Destiny115
12.10.2011, 15:11

Beim Hochleistungssport wie Reining, Cutting Military oder Springen ist es unumgänglich, Gamachen anzuziehen! Ebenso beim trainieren von sämtl.Seitengängen ect. Versletzt sich das junge Pferd dabei sehr, wird es nie wieder frei und willig zum Seitengang zu bewegengen! Wenn sie nach 4-5mal anziehen daran gewöhnt sind, geht kein Pferd mnehr wie der "Storch im Salat"!

0

wenn dein isi keine beinprobleme hat, würd ichs lassen.

auch wenn du mit ihm auf dem turnier bist, nicht bandagieren - wenn der richter dich die bandagen abnehmen lässt und es sind druckstellen drunter vom falschen bandagieren oder es ist auch nur ein körnchen dreck drunter, gibts punktabzug...

übrigens gibts auch weiche gamaschen...

falls du dein pferd ab und zu auf dem hänger transportierst, kauf gute und vor allem gut sitzende transportgamaschen...

alles gute, pony

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bandagen sind nicht zu empfehlen. Sie sehen zwar gut aus, schaden ansonsten aber mehr, als sie nützen. Gamaschen würde ich auch nur beim Springen nehmen. Stützen tun sie eh so gut wie nicht, sie schützen nur ein wenig vor Schlägen. Also, wenn du Übungen machst, bei denen sich das Pferd leicht tritt, oder eben beim Springen, da würde ich Gamaschen empfehlen. Ich persönlich habe die SMB II prof. choice. Sie sind gut, allerdings nicht billig. Ich benutze sie aber recht selten. Was Baroque eingangs schrieb ist richtig. Die Temperatur unter jeglichem Beinschutz ist nicht gut für die Sehnen. Deshalb muss man abwägen, wann man Schlagschutz für erforderlich hält, und wann nicht. Bei Pferden, die sich greifen, wären Hufglocken wichtig. Die meisten Pferde brauchen beim normalen Freizeitreiten keinen Beinschutz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stellt sich die Frage, was du damit bezwecken willst. Willst du daß es schön aussieht? Dann sind Bandagen schicker. Läuft dein Pferd so eng, daß es sich streift, dann sind Gamaschen besser. Hat dein Pferd zu schwache Sehnen, dann würde ich zu Bandagen greifen. Zum Rennpasstraining kann man Gamaschen verwenden. Wenn du nur so was drauf machen willst, weil die anderen das auch haben, dann überleg dir das nochmal. Ohne Grund zu Bandagieren, ist meiner Meinung nach nicht sinnvoll. Dadurch schwächst du die natürliche Mechanik.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bandage sehen einfach nur nett aus, Bringen aber garnichts. Komt ausschliesslich aus der Kavalleriereiterei um farblich zu kennzeichnen welcher Reiterguarde er angehört. Gamaschen sind sehr nützlich und sollten vor allem Bei Hochleistungssport, als auch für junge Pferde nicht fehlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt darauf an wozu Du die Gamaschen/Bandagen benützen willst.

Da Du Deinen Isi erst zwei Wochen besitzt würde ich erst einmal abwarten, ob Du das wirklich brauchst. Anfangs macht man unglaublich viele Fehlkäufe.

Gamaschen sind gut gegen Schläge der Hinterbeine und sind auch bei Matschwetter sehr gut und schnell in der Handhabung.

Bandagen sind schick und in allen möglichen Farben zu kriegen, Achtung: viele benötigen Bandagierkissen! Bandagen dürfen nicht nass werden weil sie sich sonst zuziehen können, können falsch gewickelt gefährlich werden und sind eher umständlich, die Stützwirkung auf Beine ist meist unnötig. Ein Schlagschutz ist nicht wirklich vorhanden, dämpft ab.

Wenn Du Sorgen hast dass sich Dein Isi hinten reinsteigt dann kauf lieber Hartschalengamaschen + Hufglocken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Destiny115
12.10.2011, 15:05

DH. Das war doch mal ne brauchbare Antwort hier!

0

Was möchtest Du wissen?