Galoppirendes Pferd bremsen-langsamerkriegen

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Also auf jeden Fall solltest du nicht alleine raus gehen wenn du dein Pferd nicht kontrollieren kannst. Versuch ihn von Anfang an im Schritt zu halten, wenn es nicht klappt auch mal energisch. Das darf sie definitiv nicht. Sei dann streng und konsequent. Wenn er schon galoppiert, wende ihn ab. Erschreck ihn damit mal. Einfach zu einer Seite rum. Ist natürlich blöd wenn da dann ein Feld ist, dann bringt das nicht so viel, aber z.B. im Wald klappt das immer ganz gut.

Lg

Das mit dem "Ho" musst du am Platz Üben, bis dein Pferd aus dem Galopp am langen Zügel nur auf Gewicht nach hinten, Gewicht in die Steigbügel und "Ho" hundertprozentig stehen bleibt. Es gibt auch eine Notbremse, indem ich das Pferd nach einer Seite eindrehe, und das am besten schon bevor es voll losgaloppiert. Aber dafür musst du sehr sicher im Sattel sitzen, weil sich eine extreme Wendung ergeben kann. Am besten alles auf dem Platz üben, bis ihr es hundertpro könnt, dann wird dein Pferd auch im Gelände reagieren.

Hallo das problem hatte ich mit meinem Pferd auch , ich habe es so gemacht:

ein anderer reiter mit einem ruhigen pferd vor mir (das pferd darf nicht ausschlagen etc.) wenn dein pferd anfängt bocken muss das pferd vor dir die ruhe bewahren und du reitest nach jedem bocksprung eine volte oder schreist dein pferd energisch an. das machst du so oft bis es wieder gut ist und an diesen stellen viele übergänge reiten das dein pferd dir galoppstrecken auch im trab laufen lernt. wenn das nicht funktioniert dann musst du die strecke von anfang an im schenkelweichen oder schulterherein reiten

glg

Wie verhält sie sich denn in der Bahn?

Du solltest mal probieren nicht immer den gleichen Weg zu galoppieren, sondern diesen Weg auch mal im Schritt gehen oder Schritt-Trab-Übergänge reiten. Du kannst auch ruhig mal anhalten - rückwärts - wieder anhalten ... Da gibts viele Möglichkeiten. So bekommst du sie aufmerksam und sie muss sich auf dich konzentrieren und nicht auf "Galoppstrecke - also los!"

Je nachdem wie sie reagiert kannst du dann an einer anderen Stelle galoppieren oder den Galopp einfach mal weglassen im Gelände.

Schritt und an anderen Stellen Galoppwege einbauen. Notfalls sogar ein paar mal absteigen und sie den Weg entlang führen! Wahrscheinlich ist sie einfach total wild darau zu rennen. :D Das hat meine auch, die beißt dann auf's gebiss, damit ich sie nicht so nerve, legt die Ohren flach an den Kopf, buckelt zweimal wiehernd und rast los wie von der Tarantel gestochen. (Stute, 19 Jahre alt, Spat, Araber x Engl. Vollblut x Hanni) Aber sobald wir von Hof runter sind... :D Okay, Versuch es mal mit Schritt und/oder führen, am besten bei gutem Wetter!

gglg Sam

Du solltest jemanden mitnehmen, der Erfahrung hat.

An deiner Stelle würde ich ´versuchen, dich gaaanz weit zurückzulehnen, tief einsusitzen und durchzuatmen. Dann kannst du kurze paraden geben. NICHT am Zügel ziehen, dein Pferd wird das Maul öffnen und vor dem Schmerz wegrennen. Du musst dabei ruhig atmen.

Dann würde ich, solange es der Platz zukässt, versuchen Volten oder Schlangenlinien zu reiten, dass beschäftigt dein Pferd, wenn du es richtig machst, wird dein Pferd bald recht versammelt galoppieren und an den Hilfen gehen.

Wenn du merkst, das du dein pferd nicht kontrollieren kannst, würde ich eine Begleitperson bitten, vor dich zu reiten und dich abzubremsen.

Dazu benötigst du natürlich ein pferd, welches das mit sich machen lässt!

Diese Methode ist nicht schön, aber Wirksam, und in diesem Falle, also wenn du überhaupt keine Kontrolle mehr hast, ist das Ziel wichtiger als der Weg.

generell solltest du aber versuchen durch ruhige Hilfen oder schnalzen die Aufmerksam keit deines Pferdes auf dich zu ziehen.

Vielleicht hilft es auch,wenn du VOR der Stelle, an der dein pferd angaloppiert, einmal die Galopphilfe gibst und in den leichten sitz gehst. Dabei musst du dein pferd uzrch kleine Pardaden bei dir halten und trotz dem laufen lassen. Dann wird deineStute schneller auf deine Hilfe reagieren.

LG

Hallo.

Ich möchte mich gaaaanz herzlich bei euch allen bedanken und werde die vielen Tipps morgen beim reiten ausprobieren. Heute ritt ich einfach NUR im Schritt während dem Ausritt. Sie ist eine Ch-Stute,18 Jahre alt, 1.76 gross,...

Lg

Was möchtest Du wissen?