Galopphilfe zum Angaloppieren?

1 Antwort

Es zwar die offiziellen Hilfen, aber das hängt auch stark von vielen anderen Faktoren ab. Ausbildungsstand von Reiter und Pferd sowie generell die Art des Pferdes, nicht jedes Pferd ist gleich "programmiert" und versteht jeden Befehl genau gleich.

Wenn du einem Jungpferd sagen willst, dass es auf dem Zirkel gehen soll, führst du es langsam mit dem inneren Zügel nach innen. Klingt logisch.
Einem gut ausgebildeten Pferd reicht es oft aus, wenn der äußere Schenkel offensichtlich verwahrend ist, um zu verstehen wo es lang muss,man kann es damit quasi auf den Zirkel schieben. Klingt auch logisch.

Beim Reiten gibt es kein Patentrezept. Orientiere dich daran, was am Besten funktioniert und wie dein Pferd dich am besten versteht.

Wenn du einem Jungpferd sagen willst, dass es auf dem Zirkel gehen soll, führst du es langsam mit dem inneren Zügel nach innen.

Ja? Also die Pferde, die ich kenne, laufen dann über die äußere Schulter trotzdem geradeaus. Ein Jungpferd sollte eigentlich sofort lernen, dass der äußere Zügel lenkt.

1

Ich spreche davon einem nicht eingerittenen Pferd ohne Gebiss eine Richtung vorzugeben. Das erste was es lernt, ist der Hilfe zu weichen. Egal, ob Schenkel oder Zügel. Die verwahrende Hilfe funktioniert erst dann, wenn das Pferd sich auch auf die konstante Anlehnung oder Einrahmung einlässt. Dafür bildet man das Pferd ja aus, das fällt doch nicht vom Himmel.

0

Was möchtest Du wissen?