Galle geplatzt?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich bin kein Chirurgie-Fachmann, aber ich lernte es so:

Eine entzündete Gallenblase schwillt durch die Entzündung etwas an. Daß da etwas unerfahrene schnell annehmen, daß sie bald platzt, kommt oft vor. Aber die Chirurgen unterscheiden die Entzündung nach einer einfachen Form und der sogenannten phlegmonösen oder gangränösen Form und dem Gallenblasenempyem (Empyem = mit Eiter gefüllt). Letztere beiden Formen sollten sofort operiert werden, da die Rupturgefahr hier sehr hoch ist. Die einfache Form wird aber zunächst (mein Lehrbuch sagt für 3, aber im Krankenhaus lernte ich 1 Tag sei richtig) mit Antibiotika behandelt, erst nach Antibiotikatherapie wird operiert. (im Krankenhaus lernte ich aber auch, daß jede Form erst 1 Tag antibiotisch behandelt wird - entweder ist mein Buch veraltert oder eine der Infos falsch g)

Der Grund, warum man erst lieber abwartet, ist: operiert man sofort, besteht leider die Gefahr, daß die entzündungsverursachenden Keime im Bauchraum verbreitet werden und es dann zu Komplikationen kommt. Oder anders gesagt: Chirurgen schneiden nicht gerne in infizierte Gebiete, wenn es sich vermeiden läßt ;-) Sind die Keime abgemurkst, kann man aber operieren. Die Entzündung kann zwar noch da sein, aber jetzt ist sie "steril" und besteht nur noch aus der normalen Entzündungsreaktion des Körpers. Wenn hier dann was daneben sifft, dann breitet sich die Entzündung wegen fehlenden Keimen jedoch nicht auf andere Gebiete aus mit den entsprechenden Folgen. Was genau ist eine entzündete Gallenblase überhaupt Naja, sie ist einfach entzündet ;-) Sie selbst oder auch nur die Gallenwege. In den meisten Fällen sind Gallensteine die Ursache, die den Abfluß der Galle behindern und Keimen aus dem Darm eher ermöglichen, sich in der Gallenblase festzusetzen (der "Spüleffekt" fehlt ja) und dort zu wüten.

und was verursacht beim Platzen den Tod? Die Gallenflüssigkeit? Die Flüssigkeit selbst eher weniger, sondern die Keime die darin enthalten sind. Platzt die Blase, strömen die kleinen Fieslinge ungehindert in den Bauchraum und wenn sich dort das Bauchfell entzündet, wirds ernst.

Gruß Benadino

nun ja der mensch an sich braucht keine gallenblase um überleben zu können. die galle (also die flüssigkeit), ist wichtig, um zb fett aus der nahrung abzubauen. wenn du nichts isst, wird galle produziert und in der gallenblase gespeichert. aber auch, wenn sich etwas im magen befindet, wird direkt galle in der leber produziert, die in den magen wandert und dort halt seine aufgaben übernimmt. besitzt du keine gallenblase, ist die speicherfunktion nicht mehr da, von daher wird deine großmutter etwas auf ihre ernährung achten müssen.

Bei allem Verständnis für Deine Frage, ist die Gallenblase nun geplatz oder nicht? Wenn die Blase geplatzt ist dann befindet sich Deine Oma bestimmt im Krankenhaus, denn den Schmerz hält auch die stärkste Oma nicht lange aus. Also gehe ich davon aus, dass es sich um eine rethorische Frage handelt. Also wenn sie Platzt ist Deine Oma in Lebensgefahr und sie muss bzw. geht dann ganz schnell freiwillig ins Krankenhaus. Weitere ernsthafte Diagnosen wirst Du hier nie und nimmer finden. Dafür ist die Sache viel zu ernst.

Grüße an Deine Oma und den besorgten Enkel

Wenn die Gallenblase rupturiert (=platzt bzw. einreißt), gelangt der Inhalt der Gallenblase in die freie Bauchhöhle. Da der Gallensaft chemisch aggressiv ist (er enthält Gallensäuren) kommt es zu einer starken Reizung des Peritoneums (="Bauchfell", so wird die innere Auskleidung der Bauchhöhle genannt), was starke Schmerzen und in der Regel eine Abwehrspannung der Bauchmuskulatur verursacht (Bauch wird im Maximalfall "bretthart", das nennt man dann "akutes Abdomen". Dies ist ein Oberbegriff für Entzündungen oder sonstige akute Prozesse in der Bauchhöhle, die im Prinzip alle mit einer ähnlichen Symptomatik einhergehen, wie Schmerzen, Abwehrspannung, oft Fieber, evtl. Ileus ("Darmverschluß", eine durch ein Hindernis (mechanischer Ileus) oder Entzündung, Infektion u.ä.(paralytischer Ileus, Paralyse=Lähmung)) verursachte Unterbrechung der Darmfunktion). Außerdem enthält der Gallensaft bei einer Cholecystitis (Gallenblasenentzündung) meist auch Bakterien, die dann ebenfalls in die Bauchhöhle gelangen und dann häufig eine eitrige Peritonitis verursachen. Unbehandelt besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, daß es im weiteren Verlauf zu einer Einschwemmung der Keime ins Blut (Sepsis) und einer generalisierten Entzündungsreaktion des Körpers kommt, was lebensgefährlich ist und in einen sog. septischen Schock münden kann, der in der Folge zu Multiorganversagen (Versagen von Nieren, Leber sowie Schädigung weiterer Organe (u.a. auch Herz, Hirn...)) und letztlich zum Tod führen kann. Ein Patient mit einem solchen Krankheitsbild gehört auf die Intensivstation, und zwar schleunigst...bei der Behandlung der Sepsis zählen insbesondere zu Beginn Minuten...insbesondere die sofortige Gabe eines geeigneten Antibiotikums ist lebenswichtig, sowie dann die Behandlung des Infektfokus...Wenn also Symptome wie die oben genannten auftreten: Rettungsdienst alarmieren und ab ins Krankenhaus...

docfm, Facharzt für Anästhesie und Intensivmedizin

Das ist sehr gefährlich, weil dadurch sehr viele Giftstoffe in den Körper gelangen.

Die Gallenblase kann platzen (Gallenblasendurchbruch), die entzündeten Gewebe können soweit aufquellen, dass sie auf den Hauptgallengang drücken (Mirizzi-Syndrom) und irgendwann bildet sich eine eitrige Gallenwegeentzündung aus (Cholangitis) oder die Gallenblase selbst ist eitergefüllt (Empyem) und im schlimmsten Fall kann die Entzündung zu einer Vergiftung des ganzen Körpers führen (Sepsis).>

http://www.qualimedic.de/gallensteine.html

Was möchtest Du wissen?