Galione auf Betonsockeln aufstellen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das hängt von der Ausführung des Sockels und vom Gelände ab, wo die Gabionen zu stehen kommen.

Was von Deinen Angaben ist Höhe, Breite und Tiefe? Eine 15 cm hohe Gabione (eher unwahrscheinlich) braucht ein schwächeres Fundament als eine von 170 cm Höhe. 

Der Sockel muss auf alle Fälle frosttief gegründet sein, damit er sich möglichst nicht bewegt. Ist normalerweise rund 80 cm. Er muss sicher auch breiter als die Gabionen sein (je höher die Gabione, desto breiter der Sockel). Bei 170 Höhe und 15 cm Breite (?) würde ich ca. auf die dreifache Breite oder mehr gehen. 

Dann hängt auch einiges von der Ausführung ab; hebst Du das Loch oder den Graben möglichst eng aus und füllst den Beton direkt hinein, so ist das Fundament eher gegen seitliche Bewegungen gefeit, als wenn Du einen breiten Graben machst, darin das Fundament mit einer Schalung einbringst und dann rundherum wieder mit Kies oder Erde ausfüllst. Den Beton musst Du so oder so, mindestens gründlich stampfen. Wesentlich besser ist aber das Fibrieren. Auch aufgefüllte Erde um das Fundament muss gründlich verdichtet werden. Hast Du einen stark sandigen oder aufgefüllten Boden, so musst Du das Fundament grösser gestalten als bei einem "normalen" Boden.

Dann spielt es noch eine Rolle, ob Du die Gabionen sozusagen als Pfähle für eine Zaun setzest und wie der Zaun zwischen den Gabionen aussieht. Setztest Du Glaswände dazwischen, so müssten die Gabionen unterirdisch mit einer kräftigen (Beton-)Schwelle verbunden werden, damit sich der Abstand dazwischen nicht verändern kann.

Allgemein kann gesagt werden, dass die Fundamente "nach den Regeln der Baukunst" erstellt werden müssen.

Viel Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Verhältnis zur Höhe von 50 cm (also mehr als das dreifache) und unter dem Gesichtspunkt,  dass es eine rießen Masse ist, deren Schwerpunkt leider nicht unten liegt, wirken bei Wind oder gar Sturm ungeheure Vertikalkräfte!

Ich bin kein Statiker, aber beim besten Willen kann ich mir nicht denken, dass die Schwerlastdübel am Boden das bei Sturm halten können! Die Hebelwirkung ist m.E. viel zu stark, die Dübel werden vmtl. ausbrechen, wenn nicht sogar die Gabionen selbst brechen. 

Natürlich hängt es auch davon ab, wie windgeschützt.     

Meine Meinung ist, dass es eine Konstruktion (Stahl oder Holzpflöcke) braucht, um die vertikalen Kräfte der oberen Hälfte abzuleiten!

Wie hoch über der Erde steht denn der "Beton-Sockel"? Auf einem fachgerechten Fundament?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Entweder Galione ( Kriegsschiff ) oder Gabione ( Steinkäfig ).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blaze44
13.07.2016, 15:05

meine natürlich den Steinkorb

0

Was möchtest Du wissen?