Gäste kommen und mein Hund dreht durch-

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ganz einfach: Wenns klingelt kommt Pauli IMMER an die Leine, jeder Kontakt zum Besuch wird untersagt bzw. verhindert. Erst, wenn Pauli völlig ruhig und entspannt ist, kann er abgeleint werden.

Das Beste ist aber sicherlich, wenn ihr euch professionelle Hilfe nach hause kommen lasst. Die Arbeit mit Sprühhalsbändern etc. ist nicht professionell geschweige denn artgerecht!

Ich würde mir einen Hundetrainer holen, doch das ist ziemlich teuer. Ich weiß ja nicht ob dir das zu teuer ist sonst probier einfach mal ihn sobald ein Besucher kommt auf seinen Platz zu lotzen und ihn am besten dort anbinden und dann soll er da bleiben (ist schwer zu erklären) oder nimmst eine leere Dose und machst Steine rein und wirfst sie jedes Mal wenn er bellt oder anspringt vor Seine Füße (warn aber dein Besucher vor und pass auf das du deinen Hund nicht triffst). Ich hoffe du kannst meine Vorschläge verstehen und vielleicht hilft es ja. :-)

TygerLylly 23.03.2012, 14:48

oder nimmst eine leere Dose und machst Steine rein und wirfst sie jedes Mal wenn er bellt oder anspringt vor Seine Füße

Das ist klassisches Erzeugen von Meideverhalten und schafft im Zweifelsfall nur neue Probleme. Der Hund fühlt sich wahrscheinlich für Rudelfremde verantwortlich. Er muss aus der Verantwortung genommen werden und nicht mit lauten Dingen beworfen werden.

Hundetrainer sind nicht notgedrungen teuer. Hier in der Gegend kosten die ab 10€/Stunde bis hin zu 50€/Stunde. Da muss man nur vorsichtig sein, da der Preis nicht notgedrungen was über die Qualität der Arbeit aussagt!

0
Leeena166 25.03.2012, 13:55

Okaay, danke *:

0

Nur als Info vorallem riecht dein Hund das, sehen können Hunde nur in schwarzweiss manche Rassen auch Brauntöne und sie können den unterschied zwischen Hell und Dunkel wahrnehmen. Also dein Hund riecht vorallem wenn sich jemand nähert. ;).

Wenn ich richtig verstehe rennt er zur Tür und 'flippt' aus. Wenn er dies tut (ich weiss ja nicht wie groß dein Hund ist) nimm ihn am Halsband oder auf den Arm und lein ihn an einer Ecke am besten im Flur ( das er schon mitkriegt was geschieht) fest. Dann öffne erst die Tür (dein Besuch wird wohl Verständnis dafür haben). So kann er 1. schonmal keine Leute mehr anspringen 2. du machst ihn erst los wenn er sich beruhigt hat lobst ihn und fertig , dass musst du wirklich immer durchziehen. Du kannst auch eine Freundin/Freund/ deinen Partner bitten immer wieder zur Tür reinzukommen und dann langsam zum angeleinten Hund zu gehen, wenn dieser wieder versucht zu springen, geht dein Freund, etc. wieder aus der Tür raus. Das ist zwar eine eher längere Prozedur aber so ist es eigentlich am besten für alle teilhabenden :))).

Und wenn er bellt sogar wenn du vor der Tür stehst, was ja ein Zeichen der Freude ist, so wird er sich vielleicht auch dies abgewöhnen und sonst einfach so schnell wie möglich in die Wohnung ;).

Hoffe das ist klar verständlich :D.

liebe Grüße :)))

TygerLylly 23.03.2012, 14:50

Sry, aber deine Antwort fängt schon beim Sehvermögen des Hundes falsch an^^ Hunde sind rot-grün-blind, sehen aber sonst in Farben. Nicht so farbintensiv wie wir, aber sie sehen sie...

0
lavendelkind 24.03.2012, 19:29
@TygerLylly

Dann hatte mein Biologielehrer wohl unrecht ;). aber bei meinen Hunden brachte es was diese immer wieder anzuleinen, oder siehst du sonst noch fehler?

0
TygerLylly 24.03.2012, 19:46
@lavendelkind

Dann braucht dein Biolehrer ein Update ;) Früher nahm man an, dass es so ist - heute weiß man, dass es nicht stimmt. Wenn du deinen Hund mal genau beobachtest wirst du auch merken, dass es so sein muss (roter Ball auf grüner Wiese wird mittels Nase gefunden, ein gelber wird gesehen und so).

Das mit dem Anleinen ist gut.Das mit dem Annähern aber nicht. Der Hund wird so einfach provoziert. Das Beste ist echt den Kontakt zu verhindern und den Besuch zu bitten, den Hund zu ignorieren. Dadurch werden ihm Gäste auf Dauer gleichgültig und das Problem ist behoben ;)

0
lavendelkind 25.03.2012, 10:37
@TygerLylly

okay dann rede ich mal mit ihm ;).

jaa bei mir hat es eben auch mit dem abnähern ohne Provokation geklappt :).

0
TygerLylly 25.03.2012, 12:55
@lavendelkind

Das Annähern ist aber Provokation. Einfach ignorieren und Kontakt verhindern.

Schönen Gruß an deinen Lehrer ;)

0

huhu

braaaaver Pauli ;)) (putziger name)

also unser hund macht das auch schon immer er bellt springt die leute an (egal ob er sie kennt oder nicht) aber das hört bei ihm nach ein par minuten auf dann wird er von alleine ruhig .......bis der nächste gast kommt dann wieder von vorne P;

Ich würde mir mal einen Hundetrainer nach hause bestellen oder mit dem Hund in eine Hundeschule gehen. Dort kann man sehr viel lernen mit dem Umgang eines Hundes

Leeena166 23.03.2012, 14:17

Ok. (:

0

Lena, nimm es mir nicht übel, aber das ist kein Verteidigungsinstinkt, das ist schlicht und einfach, unerzogen. Wenn bei mir Besuch kommt und ich sage zu meinen zwei Hunden, „ab auf die Decke“ dann gehen sie, ich würde fast Wette mit Dir, das schaffst Du nicht einmal wenn mit ihm allein bist, das wäre nämlich die Voraussetzung dafür, um den Hund im Griff zu haben, im Griff, nur mit der Stimme. Ich vermute, Ihr habt es versäumt mit dem Hund Gehorsamsübungen zu machen, denn wenn der Hund sich rotzfrech an Euch vorbeidrängelt, hat er kein Gehorsam. Weißt Du warum Dein Hund so ist und das macht? Du wirst es nicht glauben, er ist so, weil ihr es ihm zu oft gestattet habt es zu machen. Ihr solltet Euch einen guten Hundeprofi oder eine gute Hundeschule suchen, viel Glück Euch.

TygerLylly 23.03.2012, 15:54

Im Prinzip stimme ich dir zu. Aber in solchen Fällen hat das nicht notgedrungen etwas mit guter Erziehung zu tun sondern viel mehr damit, dass der Hund sich verantwortlich fühlt und ihn niemand aus dieser heraus holt. Es gibt auch Hunde, die die Grundkommandos im Schlaf ausführen, sich aber auf jeden Besucher stürzen wie eine Wildsau...

0
baachkim 23.03.2012, 16:42
@TygerLylly

Tyger,,,, sei Du doch mal ganz ehrlich, wenn der HUND es schafft in einer Familie, das Oberhaupt oder den Beschützer zu mimen, ist er dann gut Erzogen? Oder hat da nicht eher der Hund sein „Rudel“ im Griff? Überlege selbst, würdest Du es zulassen das Deine Hunde sich wie irre an der Tür benehmen. Solltest Du jetzt zu dem Schluss kommen, dass so etwas NIE geschehen könnte bei Dir, hast Du verloren. ;-)) Schönen Tag Dir.

0
TygerLylly 23.03.2012, 16:55
@baachkim

Das hat doch nichts damit zu tun das Oberhaupt zu miemen oder irgendwem im Griff zu haben. Du scheinst den Hintergrund der meisten Besucherattacken (hat nicht notgedrungen was mit Aggressionen zu tun) nicht zu verstehen... Das hat erstmal nichts mit Gehorsam zu tun.

0
baachkim 23.03.2012, 17:01
@TygerLylly

Erstens, ich hatte auch vom Beschützer gesprochen, wenn Du das zulässt, ich nicht, ich sage ab auf die Decke und der DHL-Bote steht in der Tür und die Hunde liegen, wenn es bei Dir nicht geht, hast auch Du ein Problem?

0
TygerLylly 23.03.2012, 17:06
@baachkim

Meine dürfen das ebenso wenig. In aller Regel nehme ich sie überhaupt nicht mit an die Tür... Dennoch steht es nicht im direkten Zusammenhang mit der Erziehung sondern darin, dass der Hund seinen Rang wirklich kennt.

0
baachkim 23.03.2012, 17:24
@TygerLylly

Es gibt in dieser Frage kein "dennoch". Tatsache bleibt eins, lässt Du es ein paarmal zu, das die Hunde zuerst die Gäste begrüßen, machen sie es immer, wenn man sie nicht hindert. Ach, das ist ja Lustig, weißt Du auch das Du Dir widersprichst, falls nicht, erkläre mir jetzt WIE DER HUND LERNT was sein Rang ist? Erziehung, was ich sagte. Du musst auch mal aufhören und musst mal überlegen wenn Du was behaupten willst. Oder willst Du mir erklären, dass der Hund sein Rang alleine bestimmen darf? Wenn er das machen darf ist er nicht Erzogen, geht es Dir nur ums Streiten, oder was soll der Blödsinn?

0
TygerLylly 23.03.2012, 17:58
@baachkim

Erziehung ist nicht alles! Den Hund nicht in eine Verantwortung schieben ist ebenso wichtig. Ich widerspreche mir nicht, du verstehst es scheinbar nicht...

0
baachkim 23.03.2012, 18:12
@TygerLylly

Du fängst hier an Sachen herum zuz schieben, weil Du nicht fähig bist zu erkennen, Wann man verloren hat. Ich habe Dir eine Glas klare Frage gestellt, erkläre mir wie der Hund lernt was sein Rang ist? Kannst Du nicht, oder was?

0
TygerLylly 23.03.2012, 18:25
@baachkim

Indem man ihn nicht in eine Verantwortung schiebt. Da hast du auf deine glasklare Frage die glasklare Antwort . Es geht hier wohl kaum um gewinnen oder verlieren und in Zukunft bitte höflich bleiben - danke.

0
baachkim 24.03.2012, 12:01
@TygerLylly

Indem man ihn nicht in die Verantwortung schiebt, au wei, soll das heißen, indem man ihn nicht erzieht oder sind wir nun auf einem Verschiebe-Bahnhof? Oder meinst Du, Rehpinscher wird verschoben auf a7, Rottweiler auf b4, tut das eigentlich weh?

0
TygerLylly 24.03.2012, 12:09
@baachkim

Man schiebt einen Hund schon in eine Verantwortung, indem man seinen Liegeplatz an der Tür einrichtet - denk mal drüber nach!

0
baachkim 24.03.2012, 12:40
@TygerLylly

Sach mal willst Du michveräppeln? Ich SCHIEB doch nicht meinen Hund auf die Decke, wenn Du es musst, Deine Hunde schieben? Ich sag was. F7…. Ach nun versteh ich, Du kommst aus einem seltenen Bundesland, bei Euch schiebt man, hier Erzieht man.

0
TygerLylly 24.03.2012, 17:11
@baachkim

Scheinbar willst du mich jetzt veräppeln, indem du jedes Wort auf die Goldwaage legst und dabei die Worte auch noch verdrehst. Bitte genau lesen, drüber nachdenken und nur dann kommentieren, wenn auch verstanden wurde, was da steht. Danke

0
TygerLylly 26.03.2012, 17:25
@baachkim

Du kommentierst scheinbar ohne wirklich verstanden zu haben und machst dich grad etwas lächerlich damit^^

0
baachkim 30.03.2012, 14:21
@TygerLylly

Eines ist doch klar wie Kloßbrühe, wer seinen Hund verschiebt macht sich lächerlich. Ich erziehe meinen Hund. Und Du?

0

Was möchtest Du wissen?