Gäbe es die „Fridays-for-Future-Bewegung“ auch dann, so wie sie ist, wenn Greta Thunberg ein „People of Color Mensch“ wäre?

Das Ergebnis basiert auf 27 Abstimmungen

Nein 41%
Ja 30%
Was anderes 30%

12 Antworten

Ja

Ist diese Äußerung ohne tiefere Begründung nicht selbst irgendwie rassistisch?

Ansicht denke ich schon. Ersteinmal gehört Greta ja selbst schon zu einer marginalisierten Gruppe. Daher ist es schwer ein solches Argument anzubringen.

Abgesehen davon dürften sich gerade liberale Medien wie die Hunde aufs futter auf so eine Story stürzen wenn sie eine PoC wäre. Das wäre super zum ausschlachten für die eigene Sache.

Ansonsten ist es schwer einzuschätzen. Das ist so ein Auslöser der eigentlich eher zufällig passiert.

Nein

Ich denke Greta Thunberg hatte schon einen Bonus weil sie ein Mädchen ist und Autistin und Schweden ist sehr liberal

man weiß nicht ob sie es allein von sich aus tat oder ob es schon geplant war und die Schule und Eltern das wussten und erlaubten

sie kommt aus einer sehr reichen Familie und ihre Aktion machte sie berühmt und steinreich

und in Europa nahm man sie wahr weil man in Wohlstand lebt und sich mit sowas beschäftigen kann

es wird schon alles auf saubere Energien umgestellt

Greta Thunberg denkt sehr logisch. Das ist alles. Viele Erwachsene Menschen können gar nicht so logisch denken, weil sie sich nie Zeit nehmen über alle Zusammenhänge nachzudenken. Sie arbeiten viel oder sind mit Unterhaltung berieselt und kommen gar nicht darauf. Außerdem ist Greta intelligenter als der Durchschnitt der Menschheit, denke ich.

Greta Thunberg ist Autistin und die sind immer sehr intelligent und sie hat auch eine gute Bildung denn in Schweden sind die Schulen sehr gut und sie ging auch auf eine teure Privatschule und ihre Familie gehört zu Schwedens Elite und als Mädchen hat sie auch einen starken Bonus weil man sagt die Stimme der Vernunft ist weiblich und sie ermahnt die Männer

kommt sie aus Stockholm oder Göteborg, Malmö also aus welcher Stadt Schwedens?

1
Was anderes

F4F ist so erfolgreich, weil Greta Thunberg so ist wie sie ist. Ein Mensch und seine Umstände sind ein komplexes Gesamtpaket, an dem man nicht willkürlich einen einzelnen Aspekt wie die Hautfarbe austauschen kann.

Nein

Nein.

Die Bedeutung, die Greta sich mit unbändigem Willen erarbeitet hat, ist kein Resultat ihrer Hautfarbe, sondern schlicht ihrer herausragenden Persönlichkeit.

Andererseits gibt es auch genügend charismatische Persönlichkeiten, die People of Color sind: Martin Luther King, Muhamed Ali, Barack Obama...

Warum antwortest du dann mit nein?

Gäbe es die „Fridays-for-Future-Bewegung“ auch dann, so wie sie ist, wenn Greta Thunberg ein „People of Color Mensch“ wäre?

Nein, weil ist egal?

0
@Zer091

Ich habe mich schlicht verdrückt. :-)

0

Barack Obama? Herr Obama hat ja die Drohnenmorde via US Stützpunkt Ramstein in Deutschland zugelassen. Das ist ein Fake Color.

0
@apparmor

Was für Drohnen"morde"? Terroristen BEKRIEGT man nunmal nicht mit dem Werfen von Wattebäuschen. Und was soll bitteschön an Obamas Hautfarbe "Fake" sein? Das ist dümmliche Hasspropaganda.

1
@apparmor

Und? Nur weil so ein Typ mit hässlich gefärbten Haaren etwas in eine Kamera nuschelt, heißt das nicht, dass er automatisch Recht hat. Terroristen zu töten, bevor sie uns angreifen können, ist im Rahmen des globalen Krieges gegen Terroristen eine gute Sache.

0
@atzef

Heiliger Bimbam. Wer bezahlt dich für solche Sätze?

1
@apparmor

Und wer bezahlt dich dafür, die Bekämpfung von terroristischen Verbrechern zu diskreditieren? Die Hinterbliebenen von Terroranschlagsopfern sicher nicht... Kau mit deinem heuchlerischen Pazifismusgesülze einem anderen die Ohren ab.

0
@atzef

Krass, wie du das alles verdrehst und zurechtbiegst, dass es gut klingt.

1

Was möchtest Du wissen?