Gäbe es eine Möglichkeit, im Falle einer geplanten Buchveröffentlichung, seine Texte auf "Herz & Nieren" irgendwo prüfen zulassen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das machen Lektoren.

Die arbeiten entweder bei Verlagen und lektorieren Dein Manuskript - sofern der Verlag daran interessiert ist (dann kostet Dich das in der Regel nichts) - oder sie arbeiten als Freie Lektoren und lektorieren Dein Manuskript, bevor Du es einem Verlag anbietest. Das musst du natürlich bezahlen, es erhöht aber auch die Chancen, einen Verlag zu finden, deutlich.

Seriöse Freie Lektoren findest Du auf der Seite des Lektorenverbandes: www.vfll.de

Lektoren korrigieren zwar auch, in erster Linie prüfen sie aber, ob Dein Manuskript inhaltlich und stilistisch funktioniert und zeigen Dir, wo es eventuell Brüche oder Unstimmigkeiten gibt, die einem als Autor selbst nicht auffallen. Dazu bekommst Du wertvolle Unterstützung bei allen Fragen des Schreibens.


Viel Erfolg!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hei, grubenhirn, ja, das macht der Lektor, der auch dafür da ist, den Autoren zu helfen und ihnen zu raten. Viel Erfolg! Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gäbe es eine Möglichkeit, im Falle einer geplanten Buchveröffentlichung, seine Texte auf "Herz & Nieren" irgendwo prüfen zulassen?

Du hast die Leber, den Magen, den Darm und die Galle vergessen. Nur auf „Herz & Nieren“ prüft heute niemand mehr!

Gibt es auch „ungeplante“ Buchveröffentlichungen?

Es gibt Lektoren und Fachlektoren. Letztere prüfen die Fachbücher zu naturwissenschaftlichen Themen, die spezielleres Wissen voraussetzen.

Wer im Selbstverlag ein Buch veröffentlichen will, muss mehr oder minder sein eigener Lektor sein. Er/sie kann natürlich ein paar FreundInnen darum bitten, sich das Werk „kritisch“ durchzulesen. Es steht auch der Weg offen, einen oder mehrere Lektoren bekannter Verlage anzuschreiben. Ob die sich aber dieses Werkes annehmen, sei mal dahingestellt … :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von grubenhirn
20.08.2016, 17:06

Danke für die Antwort :)

0

Kommt d'rauf an, was und wie Sie was schreiben, denn ich glaube nicht, dass Chales Bukowski oder Henry Miller einen Lektor brauchten!

Ich kann es mir jedenfalls kaum vorstellen  ;)

Ich glaube bei Verlagen bekommt der Verlagslektor Manuskripte, ähnlich dem Peer Review, vorgelegt, ohne daß er weiß, wen er bewertet.

https://de.wikipedia.org/wiki/Verlagslektor

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Selbstverlag sollte man einen Lektor hinzuziehen. Da kann man z.B. mal den Deutschlehrer fragen oder so... :-)  Habe ich auch mal so geregelt. Natürlich bekommt der dann eine Ausgabe mit Widmung geschenkt, und er muss auch als Lektor erwähnt werden.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sowas machen Lektoren. Einige arbeiten für Verlage oder auch selbstständig. Wenn Du selbst publizieren willst musst Du also Geld in die Hand nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normalerweise werden neue Bücher vor der Veröffentlichung sowieso korrekturgelesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von grubenhirn
19.08.2016, 18:58

Auch im Selbstverlag?

0
Kommentar von delena0207
19.08.2016, 19:05

Das weiß ich leider nicht.

0

Was möchtest Du wissen?