Gab es vor dem Urknall weder Zeit noch Raum noch Materie?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Die Urknalltheorie (= Big Bang Theory) behauptet keineswegs, dass Zeit und Raum erst im Urknall entstanden. Dies stellt sich nur in unserem bisher besten Modell der Raumzeit (dem von Einstein) so dar, weil es nahe am Urknall seine Aussagefähigkeit verliert: Es wird dort einfach zu ungenau.

Autoren populärwissenschaftlicher Literatur wollen das nicht genau diskutieren und schreiben dann einfach, dass die Urknallsingularität (die es jedoch nur im Modell, nicht in Wirklichkeit gibt) den Anfang von Raum und Zeit darstellen würde. 

Richtig ist stattdessen:

Unter dem Urknall versteht man den frühesten Zustand unserer Welt,von dem wir definitiv wissen, dass es ihn gab.

Niemand weiß, wie es zu ihm gekommen ist - obgleich es dazu einige Theorien (d.h. mehr oder weniger plausible Vermutungen) gibt.

Zeit gibt es (als ein fließendes Etwas, dessen genaue Natur wir nicht kennen) überall, wo sich Veränderung ergibt.

Insgesamt bedeuten diese 3 Aussagen: 

Ja, es kann durchaus sein - und ist sogar sehr wahrscheinlich -, dass es Zeit und Raum auch schon vor dem Urknall gab.

Raum - so suggeriert uns Einsteins Theorie - ist eine Konsequenz ungleich verteilter Energie (wo keine Energie, da auch kein Raum).

Zeit aber ist Konsequenz der Tatsache, dass verteilte Energie sich ständig umverteilt.

Es besteht kein Grund anzunehmen, dass es nicht auch schon vor dem Urknall verteilte Energie gegeben haben könnte. Ausschließen kann man es aber nicht.

Grund dafür, dass Energie sich ständig umverteilt, ist überall präsente Quantenfluktuation (anders gesagt: brodelnde Vakuumenergie).

Wer also wirklich wissen möchte, wie Zeit und Raum entstanden, muss sich die Frage stellen, woher brodelndes Vakuum kam. Bisher hat kein einziger Physiker hierauf auch nur den Schatten einer Antwort. Wissenschaft hat noch nicht mal begonnen, sich diese Frage zu stellen.

Was aber war der sog. Urknall denn nun wirklich?

Wer davon spricht, dass unser Universum zur Zeit des Urknalls (gemeint ist: zur Zeit des Beginns einer extrem plötzlichen, selbst heute noch nicht ganz erstorbenen Expansion des Raumes) extrem klein war, sollte sich darüber klar sein, dass damit nur gesagt ist, dass der Teil des Weltalls, der durch Menschen beobachtbar ist, damals noch nicht einmal die Ausdehnung eines Atoms hatte (obgleich er heute eine Kugel um uns herum darstellt, deren Radius etwa 46 Mrd. Lichtjahre beträgt).

Wie groß das gesamte Weltall damals wirklich war, oder wie weit es sich auch heute noch über unseren Beobachtungshorizont hinaus erstreckt, weiß niemand zu sagen: Es könnte schon damals -- zu Beginn der Expansionsphase -- beliebig groß, ja sogar unendlich groß gewesen sein.

Damit wird klar: Der Urknall hat unsere Welt wohl nicht geschaffen, sondern hat lediglich die Dichte des Weltalls (mindestens die einer gewissen Region, die heute alles enthält, was durch Menschen beobachtbar ist), zunächst nahezu schlagartig, dann aber zunehmend langsamer, extrem verringert -- und tut es bis heute noch, denn die damals gestartete Expansion des Raums hält immer noch an. Lediglich die Geschwindigkeit, mit der sich große Abstände im All vergrößern, ist heute um Größenordnungen kleiner ist als zur Zeit des Urknalls).

Der Ort des Urknalls ist demnach -- und war auch damals schon -- etwas noch weit Umfassenderes als das, was wir heute als unser Universum bezeichnen. Die meisten Kosmologen wären sehr erstaunt, wenn sich irgendwann mal beweisen ließe, dass unser Universum tatsächlich einen unendlich dichten, unendlich heißen Anfang hatte.

Als dieser extrem dichte Zustand sich durch die explosionsartige Ausdehnung des Raumes nahezu aufgelöst hatte, verklumpte sich Energie zu Materie: zu dem also, was wir heute Elementarteilchen nennen, insbesondere Neutrinos, Quarks und Elektronen. Je 3 Quarks sind über sog. Gluons (vom englischen Wort glue = Leim) zu Protonen und Neutronen verklebt, welche sich dann ihrerseits, so etwa 380 000 Jahre nach dem Urknall, mit Elektronen zu Atomen zusammenfanden. Es waren dies zunächst nur Atome des Typs Wasserstoff, etwas Helium und nur ganz sporadisch auch schon Lithium. Alle Atome, deren Kern aus mehr Protonen und Neutronen zusammengesetzt ist, entstanden erst viel später, als sich Sterne gebildet hatten und die durch Gravitationskräfte so weit verdichtet worden waren, dass es zu sog. Kernschmelze, d.h. zu Kernfusionsprozessen kommen konnte, die zur Bildung von Atomen mit komplizierteren Kernen führt. Explodiert so ein Stern dann schließlich in einer Supernova, werden all diese so entstandenen Atome unterschiedlichster Art ins All hinaus gepustet, wo sie sich dann später - der Gravitations wegen - erneut zu Sternsystemen zusammenfinden, eines davon unser Sonnensystem.

Bleibt zu erklären, wie es zum Urknall kommen konnte.

Wie oben schon gesagt: Wirklich wissen kann man es nicht. Unsere bisher plausibelste Vermutung allerdings ist die von Alan Guth etwa 1970 erdachte und dann von Andrei Linde, später auch von Alexander Vilenkin bis heute, weiter ausgearbeitete Theorie ewiger Inflation.

Details dazu finden sich beschrieben ausgehend von Stelle http://greiterweb.de/zfo/Kosmos.htm#Vak .


So ist es, ja.

"Knall" ist natürlich nicht wörtlich zu nehmen.
Im Vakuum gibt's keine Schallausbreitung, und gehört hat's auch keiner...

Der "Urknall" ist eine Theorie, ein Modell, sich die Entstehung der Welt zu erklären.
Ein Modell ist nicht wahr oder falsch, sondern brauchbar oder unbrauchbar. Bisher war dieses Modell brauchbar, um alles Spätere zu erklären.

Ob es so war und was vorher war oder nicht war, wird man nie wissen, vielleicht erfahren wir das im Jenseits. Jeder darf sich dazu seine eigenen Theorien und Vorstellungen machen.

Andere sagen (so auch die Bibel): Gott ist Geist. Und Geist ist Energie, und vor dem Urknall war nur Energie, die im Schöpfungsakt gemäss Einstein zu Materie wurde und damit erstmals in Erscheinung trat, also urknallte oder aufpoppte, wie man heute sagen würde.

Es heißt immer dass es vor dem Uhrknall weder Raum, Zeit noch Materie gab.

NEIN. Das hat es nie gehießen. Warum nur könnt ihr nicht richtig lesen oder zuhören?

Kein ernsthafter Astrophysiker hat je behauptet, vorm Urknall gab's nichts oder der Urknall ist aus dem Nichts entstanden.

Die Aussage lautet richtig: Die Gültigkeit der uns bekannten physikalischen Gesetze beschränkt sich auf dieses Universum - hier und jetzt. Ein anderes kennen wir nicht.

Mit diesen Gesetzen läßt sich die Entwicklung dieses Universum bis zu einem Zeitpunkt kurz nach diesem Ereignis zurück modellieren.

Mit diesen Gesetzen läßt sich die Entwicklung dieses Universum bis kurz vor den Ereignishorizonten modellieren.

Und nicht weiter. Ende aller Aussagen. Mehr gibts nicht zu modellieren.

Was war davor. Wissen sie nicht. Haben auch nie behauptet, es zu wissen.

Gabs überhaupt ein davor? Wissen sie auch nicht. Haben auch nie behauptet, es zu wissen.

...

Energieerhaltung, Massenerhaltung, Baryonenerhaltung, Impulserhaltung... Nützt alles nichts. Gelten nur für geschlossene und stationäre Systeme.

Das Universum als Ganzes ist weder das eine noch das andere.

Es heißt ja auch nicht Uhrknall, sondern Urknall. Mit einer Uhr hat das also nichts zu tun, sondern in gewisser Hinsicht mit einer Ursache, nämlich den Beginn von uns bekanntem/r Raum, Zeit und Energie. Materie kam erst später dazu, nachdem das Universum groß genug war, damit die Energiedichte gering genug sein konnte, dass Materie entstehen konnte.

mit "urknall" (was ein saublöder name ist) bezeichnet man eine phase im universum, vor ca. 13.6 Mrd. jahren, als das universum sehr dicht und heiß war und sich schlagartig auszudehnen begann. so dicht und heiß, dass unsere derzeitgen physikalischen modelle es nicht mehr beschreiben können.

niemand sagt, dass davor nichts war, nur dass wir das davor absolut nicht verstehen.

Ein UHRKNALL ist wen deine Uhr auf den Boden fällt , der Urknall ist noch immer im Gange 

solange sich das Universum ausdehnt ist der noch nicht zu Ende das kann man nicht wie eine Explosion werten die ist nach Millisekunden vorbei da wahren oder sind ganz andere Kräfte noch am arbeiten . 

Die Expansion des Universums wurde 1929 von Edwin Hubble erstmals beobachtet .

https://de.wikipedia.org/wiki/Urknall#/media/File:Expansion_des_Universums.png

das es angeblich noch gar nicht gab?

Du erkennst, dass die Frage falsch ist, wenn man davon ausgeht, dass es Zeit noch nicht gab?

Und das Wort "angeblich" ist typisch für Verschwörungstheoretiker.
Wenn du zu denen gehörst, such dir andere Opfer.

Ja, das versuchen Wissenschaftler herauszufinden... was alles vorher war, so ganz genau weiß das leider keiner...

Die Urknall Theorie ist eine Theorie und nichts weiter. Etwas kann niemals aus dem Nichts entstehen. Wie du selbst schon richtig bemerkt hast, kann nichts passieren wenn nichts existiert. 

Das Wort Knall ist methaphorisch gemeint.

Wir wissen nicht was vor dem Urknall war.

Es kann sein, dass es Raum und Zeit gab, es kann genauso gut sein, dass es Raum und Zeit noch nicht gab.

Was möchtest Du wissen?