Gab es schon immer Ganzjahresreifen für das Auto?

6 Antworten

Am Anfang gab es nur eine Sorte von Reifen. Erst 1934 kam der erste Winterreifen auf den Markt-gebaut von Nokian Tires für die nordischen Länder, denn da war Not am Mann^^. Vor 1934 wurden Schneeketten auf Sommerreifen verwendet.

Allwetter/Ganzjahresreifen kommen erst deutlich später auf den Markt, so ungefähr.

Ich hoffe, damit ist deine Frage beantwortet.

Um auf einige Kommentare von anderen noch einzugehen:

Allwetterreifen sind ziemlicher Mist. 

Sie bieten weder im Sommer noch im Winter mehr Haftung als der angepasste Reifen. Im Sommer nutzen sie sich deutlich schneller ab aufgrund der Weicheren Mischung, wodurch die Bremswege länger werden, im Winter verzahnt sich nur ein Teil des Reifens gut mit dem Schnee oder Eis, wodurch die Bremswege auch hier länger werden.

Durch die weichere Gummimischung hast du im Sommer nicht annähernd die gleiche Seitenführung und zu guter letzt brauchen sie dann auch mehr Sprit.

Also kurzum: Winterreifen im Winter, Sommerreifen im Sommer. Allwetterreifen sind maximal eine alternative für extreme Wenigfahrer, die nicht mehr als 2000 Kilometer im Jahr fahren und auch nie wirklich schneller als 30, dazu bei Temperaturen unter -10 und über 25 ihr Auto stehen lassen.

Also kurz gesagt eigentlich für niemanden. Denn der Spareffekt ist kaum da und schon ein kleiner Unfall wird schnell teurer als die besten Reifen Lebenslang alle 4-5 Jahre zu erneuern.

LG

käse,mach dich mal mit den neuesten tests vertraut.gibt allwetter die so gut wie ein winterreifen sind.ich fahr nur solche auf meine SUV und fährt ohne probleme egal welches wetter

1
@wollyuno

Joa, und wenn sie im Winter gut sind, sind sie im Sommer schlecht. Geh mal wieder zurück in den Chemieunterricht 9. Klasse. Da lernst du was über die Eigenschaften von Gummi. 

Sommerreifen härten im Winter aus. Winterreifen werden im Sommer viel zu weich. 

Der Allwetterreifen versucht ein Spagat dazwischen herzustellen. 

Folge: Im Sommer zu weich, im Winter zu hart, aber eben nicht ganz so schlimm wie Sommerreifen im Winter oder Winterreifen im Sommer. 

Außerdem war es schon immer so, dass Allwetterreifen Winterreifen sind, welche härter sind und mit ein paar Sommereigenschaften ausgestattet sind.

Und natürlich findest du immer einen miserablen Winterreifen, den du zum Vergleich nehmen kannst. Aber ein guter Allwetterreifen kann nicht so gut sein wie ein guter Winterreifen und ein guter Sommerreifen. Dieser Spagat funktioniert physikalisch nicht. 

Außerdem würde ich dich bitten, mir doch mal so einen Test zu verlinken. Ich habe gerade mal geschaut, alles was ich gefunden habe waren ganz klare Aussagen:

Das Konzept dieser Allwetterreifen soll in jeder Jahreszeit und bei allen Wetterbedingungen passen. Daher kombiniert das Profil eines Ganzjahresreifens die für Nässe und Wärme entwickelten Längsrillen mit den Lamellen und der Profilblock-Verzahnung, die ideal auf Glätte, Eis und Schnee ist. Das ist in Extremsituationen aber eher ein besserer Mittelweg, denn auf Schnee hilft nur ein guter Winterreifen mit Lamellen

Das ist auch das einzig logische. Bisher war ein spezialisiertes Gerät immer noch das beste.

Wenn ich ein Blatt Papier schneiden will, nehme ich eine Schere. Ein Messer schneidet zwar auch, aber ziemlich beschissen. Nehme ich jetzt ein Schweizer Taschenmesser mit kleiner Schere, geht das auch, aber nicht so gut....

0

Das mit den zwei Sorten Reifen ist ein sehr erfolgreicher
Reklamegag der Reifenindustrie. Im Rennsport machen solche genauen
Gummimischungen Sinn. Im Alltag ist so etwas völlig unbedeutend.

Wenn irgendwo Unfälle passieren, liegt das daran, dass die
Leute besoffen oder bekifft sind oder zu schnell fahren. Im Winter kann man mit Sommerreifen schnell ausrutschen und Blechschäden verursachen. Unfallursache: Allwetterreifen habe ich bislang noch nicht gehört.

Bitte, hier kommen zwei Beispiele, Unfallursache Allwetterreifen:

1: War kein Unfall, wäre mit Allwetterreifen sicherlich einer geworden: LKW zieht auf linke Spur, ich muss ausweichen, eine Millisekunde später reagiert, oder falsch reagiert und ich wäre unter dem LKW gewesen. Allwetterreifen hätten bei 20° Außentemperatur sicherlich nicht die Seitenführung aufbringen können. Aber natürlich kann ich das nicht beweisen, im Gegensatz zu dem Punkt 2:

2: Kurve, Auto (Relativ neuer Golf, ESP natürlich an Bord) untersteuert bei 70 km/h. Von der Straße abgekommen und ein 4-Stelliger Schaden.

Am nächsten Tag, gleiche Außenbedingung habe ich es auch mit 70 ausprobiert, mit einem alten Corsa, ohne ESP (Dafür aber mit guten Sommerreifen, natürlich habe ich mich langsam rangetastet), und die Kurve war kein Problem. Bei knapp 80 habe ich aufgehört zu testen, ich wollte es nicht provozieren.

Hier sind ganz klar die Allwetterreifen Schuld. 

3: Wie bitte schön willst du klären, dass die Unfallursache Allwetterreifen sind-das geht nicht. Es heißt dann immer "Zu hohe Geschwindigkeit". Ob man es mit Sommerreifen geschafft hätte (oder Winterreifen) kann man nur extrem schwer herausfinden. 

Was man aber ganz klar sehen kann, sind die Bremswegunterschiede. Nimm 2 Baugleiche Fahrzeuge. Auf dem einen Montierst du Sommerreifen, auf dem anderen Allwetterreifen. Natürlich immer die Testsieger. Und dann vergleiche die Bremswege.

Ich kann dir soviel sagen: Ein nagelneuer BMW brachte noch grob 1 1/2 Fahrzeuglängen mehr als mein alter Corsa (Trommeln hinten inklusive) um zum stehen zu kommen aus 100 km/h auf trockener Fahrbahn. Allwetterreifen sei dank.

Und jetzt muss man nur sein Hirn anschalten, dann weiß man, wie gefährlich das ist. 

LG

0
@roboboy

Ich sehe keinen Widerspruch zu meinen Aussagen. Was du dort schilderst klingt eher nach Rennsport oder zumindest nach "sportlichem Fahren". Oder anders gesagt: Zu schnell gefahren. Sagte ich aber bereits.

Besonders realistisch ist der Test von 100 auf 0 runterbremsen. Ich fahre seit 40 Jahren Auto (ca. 20-30.000 km/Jahr). Eine Situation in der so etwas nötig war, habe ich noch nicht erlebt. Ist wie schon gesagt nur ein Reklamegag um diese geringen Unterschiede bei den Reifen zu zeigen.

1
@lesterb42

1: Öhm-das war kein zu schnell fahren, wie gesagt, mit Sommerreifen ohne ESP war die Kurve mit 80 noch möglich, bei 70, als der Geschwindigkeit wo der Unfall passierte, war das eine total normale Geschwindigkeit.

2: Von 100 auf 0 herunterbremsen musste ich auch noch nie. Das ist tatsächlich relativ unrealistisch. Vollbremsungen von 150 auf 80 waren in der Tat öfters dabei. Und auch hier gilt genau das gleiche wie bei 70-0, jedoch lässt sich der Bremsweg mit 100 auf 0 besser vergleichen. 

3: Die Situation mit dem LKW hatte nichts mit Sportlichem Fahren oder sonstwas zu tun, das war bei 120 auf der Autobahn, der LKW zog ohne erkennbaren Grund auf die linke Spur. Zum Glück hat er noch geblinkt, so hatte ich eine Sekunde mehr Zeit zum reagieren. Hätte er nicht geblinkt, was ja auch nicht selten vorkommt, wäre ich unterm LKW gehangen. 

4: 100-0 ist kein Reklamegag, er zeigt nur deutlich die (Durchaus großen) Unterschiede bei einer Vollbremsung. Ob es nun 100-0 oder 150 auf 50 oder was auch immer ist, man kann die Unterschiede mit 100-0 gut sichtbar machen. Vor allem im Winter stehen drei Allwetterreifen nochmals schlechter dar. Sie haben einen grob 80% längeren Bremsweg. Das ist nichts mehr zum Spaßen....

5: Am Ende braucht man genau 1x im Leben 120-0. Und wenn die Reifen das eine mal nicht so gehen, wie man will, war's das vielleicht auch schon.

Tipp: Geh zur Feuerwehr, am besten an einer Autobahn gelegen. Nach ein paar Einsätzen dort wirst du dir nur noch gute Reifen kaufen, denn dann siehst du knallhart die Auswirkungen von den Unterschieden. Und nur ein Meter mehr bei 100-0 mag zwischen Leben und Tod entscheiden. 

0
@roboboy

OK, belassen wir es dabei. Ich komme mit meinen Reifen seit 40 Jahren klar. Wenn du einen Satz mehr benötigts bitte......

Ein ähnlicher Einsatz von deiner Seite wenn es um Drogen und Autofahren geht, würde erheblich mehr zur Sicherheit beitragen.

0
@lesterb42

Ich wusste, dass dort mal was war?

Ähm, jedoch interessiert mich, was du meinst. Ich bin zu 100% gegen Autofahren unter Drogeneinfluss und meine Meinung hat sich hier nie geändert.  Aber was soll's, die Diskussion hat hier nichts zu suchen.

Und: Es ist schön, wenn du seit 40 Jahren damit klar kommst. Vielleicht solltest du meinen Hinweis mit der Feuerwehr mal ernst nehmen;)

0
@roboboy

Dein Kampf gegen den Allwetterreifen in allen Ehren. Aber die Dinger sind nicht verboten und gute Allwetterreifen haben bessere Winterqualitäten als schlechte Winterreifen.

Zu den Drogen: Sieh dir in diesem Forum einmal die Fragen an, die in diesem Zusammenhang gestellt werden. Das geht gerne in eine Richtung wie, habe gestern gekifft, wann darf ich wieder fahren? Oder bin beim bekifft fahren erwischt worden, was wird mir passieren?

Und dann gibt es noch die Leute, die aus einer Geldnot heraus selbst an ihren Fahrzeugen herummurksen und dann hier fragen, wie sie ihre Bremsanlage wieder zusammenbauen können oder entlüften.

Wenn du etwas für die Sicherheit im Straßenverkehr tuhn möchtest, wären das zwei Felder die sich lohnen.

Der Allwetterreifen ist vollkommen in Ordnung.

0

Allwetterreifen gibt es seit ungefähr 30 Jahren. Davor kannte man nur Sommerreifen und Winterreifen.

Winterreifen gab es übrigens bis in die 70er Jahre sogar mit Spikes. Die wurden aber aus dem Verkehr gezogen, weil man mit den Straßenausbesserungen nicht mehr nachkam.

In Österreich sind Spikereifen nach wie vor erlaubt. Sie sind also nicht ganz verschwunden.

0

Ganzjahresreifen oder Winter-Sommerreifen?

Habe mal eine Frage zu Autoreifen.Was ist besser,Winter und Sommerreifen oder der Ganzjahresreifen? Muß dazu sagen,ich fahre nicht allzuviel im Jahr.Mein Auto ist 9 Jahre alt und hat gerade mal 57000km drauf. Danke für hilfreiche Antworten.

...zur Frage

Ganzjahresreifen, im Winter erlaubt oder nicht?

Hi,

der Winter rückt langsam näher, wollte wissen, ob es eigentlich legal ist noch mit Ganzjahresreifen zu fahren, oder ob nun Winterreifenpflich besteht? Habe noch top Ganzjahresreifen auf meinem Twingo und bin mir nicht sicher, ob ich im Winter noch damit fahren darf.

Kann mir jemand sagen, wie im Moment so die Rechtslage ist?

LG^^

...zur Frage

ist der ersatzreifen im auto eigentlich ein sommer, winter oder ganzjahresreifen?

...zur Frage

Welche reifen auf Nissan Navarra?

Hallo,

Ich habe einen Nagel neuen Nissan Navarra der wie üblich bei Neukauf mit Sommerreifen bestückt ist.

Es ist ja jetzt noch Winter somit auch ein Risiko versicherungstechnisch im Unfall.

Der Händler hat angeboten mir andere Reifen drauf zu machen gegebenenfalls mit einer kleinen Zuzahlung.

Wäre es schlau einen Komplettsatz Winterreifen zu kaufen und die im Wechsel zu den Sommerreifen zu benutzen, oder machen Ganzjahresreifen Sinn?

Offroad Räder sind mir zu teuer und fahren sich zu schnell ab. Ich wohne an der Ostsee Küste wo wir fast keinen Schnee haben und das Fahrzeug benutze ich auf Feldwege und Feuchte oder nasse Wiesen .

Was würdet ihr erfahrungsgemäß machen?

...zur Frage

Ganzjahresreifen in Kombination

Darf man Ganzjahresreifen auf der einen Achse und Winter-/Sommerreifen auf der anderen Achse fahren? Haben die Ganzjahresreifen eine Kennzeichnung wie Winterreifen, die es im Winter erlauben, diese zu fahren? Danke für eine klare und sichere Antwort.

...zur Frage

Conti Eco Contact = Ganzjahresreifen?

Ich habe im Sommer ein neues Auto gekauft u habe es gleich mit Ganzjahresreifen liefern lassen bzw. bestellt.....ich habe aber das Gefühl, dass ich fast gar nicht mit meinem Auto fahren kann.....ich bin nur am schliddern etc. Ich habe schon in meinen Vertrag geschaut, aber da kann ic.h bzgl. der Reifen nichts entdecken. Es sind auf jeden Fall welche die sich Conti Eco Contact nennen. Meine Befürchtung ist, dass es sich hierbei doch um Sommerreifen handelt. Werde morgen mal zum Autohaus gehen, aber vielleicht kann mir ja schon jemand aufgrund des Reifennamens sagen, ob es sich hierbei um Winter- oder Ganzjahresreifen handelt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?