Gab es Politiker die zurückgetreten sind, da sie keinen Bock mehr hatten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Willy Brandt hätte 1974 durchaus Kanzler bleiben können, aber er war nach fünf Jahren im Amt innenpolitisch schwer angeschlagen durch den ÖTV-Streik und die erste Ölkrise, dass die Guillaume-Affäre für ihn das Fass zum Überlaufen brachte.

Auch Bundespräsident Horst Köhler musste 2010 nicht wegen folgender Aussage zurücktreten:
"Meine Einschätzung ist aber, dass insgesamt wir auf dem Wege sind, doch auch in der Breite der Gesellschaft zu verstehen, dass ein Land unserer Größe mit dieser Außenhandelsorientierung und damit auch Außenhandelsabhängigkeit auch wissen muss, dass im Zweifel, im Notfall auch militärischer Einsatz notwendig ist, um unsere Interessen zu wahren, zum Beispiel freie Handelswege, zum Beispiel ganze regionale Instabilitäten zu verhindern, die mit Sicherheit dann auch auf unsere Chancen zurückschlagen negativ durch Handel, Arbeitsplätze und Einkommen. Alles das soll diskutiert werden und ich glaube, wir sind auf einem nicht so schlechten Weg."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kenne nur der Oskar Lafontaine und der zeigte damit in welche richtung es mit Zigarren schröder ging?

die wirkung zeigt sich heute noch? der mittelstandsbauch schmelzt?

wieviel spd ler sind seit her nicht mehr in der spd? aber es gibt immer noch schöder getreue

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oskar Lafontaine hatte keinen Bock, mit Gas-Gerd Schröder und der grünen Partei der besserverdienenden Belgrad-Bombardierer die asoziale Agenda 2010 durchzuziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die meisten haben sich vorher etwas dabei gedacht und verdienen damit auch ihren Lebensunterhalt und haben dann sicherlich andere Gründe als keinen Bock mehr zu haben..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Benedikt XVI

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?