Gab es nach den Zweiten Weltkrieg einen offiziellen Friedensvertrag mit Deutschland?

10 Antworten

Es gab keinen Friedensvertrag, weshalb ja auch die "Reichsbürger" die Bundesrepublik nicht anerkennen. Es gibt dazu viel im Netz zu finden.

Auch wenn der 2+4 Vertrag ebenso kein Friedensvertrag ist, so ist ist doch darin das Ende des Besatzungsstatut vereinbart.

Deutschland ist vollwertiges Mitglied in UNO, EU OSZE und vielen anderen Organisationen. Da bedarf es keines ausdrücklichen Friedenvertrags mehr.

Allerdings ist da auch ein juristischer Trick bei.

Es gibt im Londoner Schuldenabkommen auch einen Passus, dass bestimmte Punkte aufgeschoben sind, bis zu einem abschließenden Friedensvertrag über Deutschland. Meines Wissens gibt es noch irgendwelche Goldanleihen aus den 30er Jahren, die bis heute nicht getilgt sind.

Im Gegensatz zu dem, was einige Leute im Internet behaupten, kann man einen Krieg auch anders als durch einen Friedensvertrag beenden, z.B. durch Aufnahme diplomatischer Beziehung oder durch einseitige Erklärungen. Alle Staaten, die dem Deutschen Reich den Krieg erklärt hatten, haben bereits in der 1950er Jahren die Beendigung des Kriegszustands erklärt, zuletzt die UdSSR im jahr 1955.

Auch eine bedingungslose Kapitulation der Streitkräfte im Krieg ist eine Quasi-Beendigung des Krieges. Welche Verträge und Bedingungen und Verträge unter den Kriegsparteien später ausgehandelt werden ist dann praktisch die Regelung des Friedenszustandes, denn der Krieg ist mit der Kapitulation vorbei.

3

Ja den Krieg kann man so beenden aber juristisch ist da nichts geklärt. Die unangekündigte Wiederaufnahme von Kampfhandlungen wäre kein neue Krieg sondern die Fortführung. De facto mag der Zweite Weltkrieg beendet sein, de jure aber nicht.

0
@NeutraleFrage

Der 2. WK ist sowohl de facto als auch de jure beendet. Was du vorträgst, ist nichts weiter als das übliche Gefasel der sogenannten 'Reichsbürger'.

0

So weit ich weiss, gab es nie einen offiziellen Friedensvertrag. Deutschland hatte nur die bedingungslose Kapitulation unterschrieben und wurde danach in amerikanische, britische, französisch und sowjetische Besatzungszonen aufteilt. Deutschland war damit der Militärsherrschaft der Alliierten jahrelang unterworfen. Ein Friedensvertrag war damit gar nicht notwendig, zumal die Militärgouverneurs die in Deutschland das Sagen hatten an der Planung der dt. Verfassung Mitspracherecht hatten. Es musste alles erst von ihnen genehmigt werden, selbst neu gegründete Parteien.

(Garantie kann ich dafür nicht übernehmen, aber wir hatten das Thema letztes Semster in Geschichte und ich meine, es gab nie einen)

Was möchtest Du wissen?