Gab es Maßnahmen seitens der USA oder der UDSSR gegen die Wiedervereinigung Deutschlands nach 1957

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Weder USA noch UdSSR waren zunächst dagegen. Die UddSSR hat sogar ein Wiedervereinigungsangebot unterbreitet. Bedingung war die Neutralität Deutschlands. Googel mal Stalinnote. In den 80ern und 1989, als es dann soweit war und einer Wiedervereinigung nichts mehr im Wege stand, waren es hauptsächlich westeuropäische Länder wie Frankreich und besonders England, die dagegen waren. Die einzigen die mehr oder weniger vorbehaltlos zugestimmt hatten waren UdSSR und USA. Polen wollte nur eine Anerkennung der Oder-Neiße-Grenze. Was die UdSSR betrifft, haben wir in der Schule eigentlich immer von Deutschland gesprochen (Германия), seltener von DDR und BRD und haben auch im Deutschunterricht beide Staaten durchgenommen und Schüleraustausch in beide gemacht.

ein neutrales d wollten im westen nur einige kurzsichtige, die übersahen, dass neutral dann heissen würde, gesamt-d den sowiets zu überlassen.

in der bundesrepublik war jedem klar, dass wir mit den amis verbündet sein müssen, um nicht unter die russische knute zu kommen.

russland hatte wohl so neutrale scheinszenarien entworfen, letztlich um seinen einfllussbereich nach westen auszudehnen.

in d gab es aber für so einen quatsch nie mehrheiten.

annokrat

oliberlin 27.07.2012, 20:47

ein neutrales d wollten im westen nur einige kurzsichtige, die übersahen, dass neutral dann heissen würde, gesamt-d den sowiets zu überlassen.

Ah, so wie Gesamt-AT den Sowjets überlassen wurde, was? Die waren ja nach ihrer Neutralität auch vollkommen unter "russischer Knute"...

Dass diese ekelhafte Propagandalüge immer noch weitergetragen wird...

0

Was heißt Maßnahmen? Nein, die gab es nicht- Deutschland war ja schließlich besetzt- von den Russen und den Alliierten. Das heißt, dass Deutschland bis 1989 besetzt war und kontrolliert wurde. Deshalb hätte man gar keine Maßnahmen ergreifen müssen. Hätte man ein vereintes Deutschland nicht gewollt- hätte es keine klugen Köpfe wie Gorbatschow gegeben- dann hätte man die Demonstranten weggebomt und den Rest platt gemacht- und gut is!

Bekannt ist mir nur dass die UDSSR 1953 ein Angebot an die Westliche Seite gemachthat das man für die Wiedervereinigung wäre. Voraussetzung wäre die NeutralitätGesamtdeutschlands.Das Angebot wurde 1955 Österreich gemacht die es angenommenhaben und Neutral wurden.Dabei fuhr Österreich ganz gut damit weg und wurde auch nicht Sowjetisch wie die Adenauers das befürchteten mit Deutschland und den Vorschlagdeshalb ablehnten.

Ja, von beiden Seiten aber mit unterschiedlichen Interessen. Ansonsten, nur gestern hatte Wiki.... oder Google Ruhetag.

ich miene schon. hatten das letztes halbjahr in geschichte. is aber keine frage die man gut auf so einer internetseite wie dieser beantworten könnte. Hast du schonmal bei google recherchiert? ansonsten tuts auch ein gutes altes buch, am besten n geschichtsbuch für 10. oda 11. klasse, schau mal in ner schülerbibliothek nach (wenn du schüler bist) oder in ner öffentlichen bibliothek.

mauerbau

nebenbei: auch adenauer hatte was dagegen ( die protestantischen wähler fürchtete er) das wissen nur wenige.

cherskiy 23.06.2011, 09:29

Der hat, wenn er nach Westberlin fuhr, immer das Fenster zu gemacht, damit er nicht den rauen Wind aus Sibirein zu spüren bekam. Als die Mauer gebaut wurde, hat er erstmal Urlaub am Lago Maggiore oder so gemacht.

0

der Bau der Mauer durch Berlin -- mit Billigung der UdSSR

MacPhisto 20.06.2011, 18:15

Les doch mal die Frage richtig. Eine Wiedervereinigung hat man durch die Mauer nicht verhindert sondern erst überhaupt eine Telung geschaffen...

0
cherskiy 23.06.2011, 09:30

Die Mauer hat sich der Spitzbart ausgedacht. Er hat die UdSSR förmlich überredet.

0

Was möchtest Du wissen?