Gab es in Afrika nach der Zeit der Ägypter noch weitere bedeutende Hochkulturen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da gabs ganz viele, die sind bei uns nur sträflich unbekannt.

Karthago gab es, falls das für Dich zählt (war ja ne Phönizierkolonie, also levantinisch geprägt).

Es gab in der ägyptischen Zeit öfter mal gefährliche numidische Hochkulturen, also südlich der Ägypter halt.

In Äthiopien gabs das Reich, dass die Felsenkirchen geschaffen hat.

Im Südsudan gabs im Mittelalter ne heftige Kriegerkultur, ich glaube die hießen Zonde.

Die Zulu aus Südafrika waren die letzte Kultur, die ohne Feuerwaffen ne Schlacht gegen Gegner mit Feuerwaffen gewonnen haben (war aber auch das Sparta Afrikas).

Timbuktu in Mali war mal eine Blüte der islamischen Gelehrsamkeit.

Generell die islamischen Gesellschaften im Mahgreb (z.B. Algier) aber auch in Ostafrika, z.B. bei Sansibar in der Nähe.

Mies für die Afrikaner war halt, dass der Kontinent durch die Sahara und durch den zentralen Dschungel geteilt und separiert wurde (und die enormen Entfernungen), so dass ein Austausch viel schwieriger war als in Eurasien, wo es diese Probleme so nicht gab...

Ein weiteres Problem für die Bildung von Hochkulturen ist, dass viele afrikanische Böden nicht zur Intensivnutzung taugen (weil geologisch sehr alt) oder das Klima nicht passt, deswegen also seltener eine Sesshaftwerdung eingetreten ist als im bodentechnisch phantastischen Europa. Und ohne Sesshaftwerdung kann man ja eigentlich nicht von Hochkultur sprechen, glaube ich.

Waren vielleicht keine klassischen Hochkulturen, aber es gab die Reche Ghana, Kanem, Mali, Songhai, um nur einige zu nennen. Es wurde Handel getrieben bis nach China bzw. umgekehrt, mit Porzellan, Seide usw. und auf der afrikanischen Seite waren Gold, Edelsteine und Elfenbein geschätzte Handelsgüter

Auf "youtube" findest du ohne größere Verrenkungen diverse Filmchen, die parallele "Pyramidenkulturen" zu den ägyptischen zeigen. Nicht nur die Mayas und andere Mittel-oder südamerikanische Kulturen bauten diese Dinger....

Warum hat sich die Kultur in Europa so stark entwickelt?

In Europa hat sich ja von 3000 v. Chr. bis heute sehr viel getan.

Vor allem auch von der Römerzeit bis ins Mittelalter bis ins 15 Jahrhundert. In der Zeit haben wir Häuser gebaut, Straßen, Handel betrieben.

Warum hat sich in der Zeit bei den Völkern in Amerika oder Afrika nicht so viel getan? Im alten Ägypten gab es ja auch schon eine andere Kultur als in Westafrika.

Die Römer hatten ja auch schon Städte lange bevor sich etwas in Deutschland getan hat. Warum hat sich in Europa also so viel getan, in Amerika oder Asien nicht?

Die Römer haben ja "als erster" mit Handel uns Kutschen und so angefangen, das hätte in Amerika doch auch passieren können. Sie hätten ebenso mit Schiffen Europa "entdecken" können:

Natürlich hatten auch die Maya und Inka und Aztheken ihre Kultur und Wissenschaftliche Kenntnisse, doch sie haben keine Gewehre oder Festungen gehabt. Bei den Indianern hat sich ja so gut wie gar nichts verändert über die Jahrtausende. Woran liegt diese unterschiedliche Entwicklung der Kultur?

...zur Frage

Flugfernreisen und Ökologie?

Ein Bekannter von mir, bereits in Pension, behauptet von sich, dass er sehr ökologisch lebt. Er wählt seit Jahrzehnten Grüne und ist seit den frühen 80igern Mitglied bei Greenpeace und Robin Wood. In der Tat achtet er extrem auf Ökologie, ernährt sich vegan, betreibt privaten Obst- und Gemüsebau, immer alles bio, fair, regional, frisch, nachhaltig, vermeidet Verpackungsmüll, recyclet. Spart Strom. Nutzt Solartechnik und Fotovoltaik. Dämmt. Heizt wenig. Raucht nicht. Braucht keine Medikamente. Besitzt kein Auto, nutzt öffentliche Verkehrsmittel nur selten, fährt möglichst alles mit dem Fahrrad. Trägt Kleidung und Schuhe aus deutscher Produktion jahrelang bis zur Verschleißgrenze. Kauft wenig Konsumgüter, sieht man mal von TV, Kamera, Stereoanlage, Laptop und Smartphone ab.
ABER: Einmal pro Jahr fliegt er für zwei Monate nach Übersee, meist im Winter, egal ob Südamerika, Afrika, Asien oder Australien. Dort ist er mit Rucksack und Bussen oder Bahnen unterwegs, übernachtet in einfachen Herbergen, fotografiert, wandert, schwimmt, paddelt, besteigt Berge, erkundet fremde Städte und Kulturen, Fauna und Flora.
Kann man angesichts des gewaltigen CO2-Abdrucks noch behaupten, dass man ökologisch lebt, wenn man im Jahr 20.000+ Flugkilometer runterspult?

...zur Frage

Exotische Reiseziele weltweit für nach dem Abitur?

Hallo, ich hab gerade mein Abitur hinter mir und will erstmal zwei Monate arbeiten gehen um Geld zu verdienen, ca. 5000 Euro wären das dann (das Budget für die Reise(n) kann evtl auch etwas höher sein). Danach will ich dann unbedingt etwas von der Welt sehen und etwas erleben. Wichtig ist mir dabei neue Eindrücke zu sammel, andere Kulturen kennenzulernen und beeindruckendes zu sehen (Naturlandschaften, Bauwerke etc). Und bitte NICHT USA, Afrika, Indien oder Australien nennen, diese Reiseziele kenn ich natürlich schon und die sind mir fast schon etwas zu typisch/"mainstream", sind aber trotzdem schon in der Auswahl. Wichtig ist auch, dass das Reiseziel/die Reiseziele nicht auf der anderen Seite des Globus liegen sondern wenn möglich nicht allzu weit weg. Wenn ein Ziel in Asien z.B. in Erwägung kommt, dann eher eins in Südwest-Asien oder so - Ich hoffe ihr versteht was ich meine. Außerdem sollte es auch organisatorisch für mich und meine Freunde als "Reiseänfanger" nicht zu anspruchsvoll sein. Also schickt mich bitte nicht ohne Plan mitten in den Jungel :D

Ansonsten bedanke ich mich schonmal im Voraus für die Antworten und freue mich auf gute Inspirationen für meinen Urlaub :) LG, Chipster.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?